• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Freibetrag 100 Euro. Leider doch nicht.

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

aladin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
55
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ihr müsst mir bitte unbedingt helfen bei der Berechnung des Freibetrages.

Wenn ich im Fortzahlungsantrag angebe, dass ich 80,00 Euro Betriebseinnahmen habe und davon 60,00 Euro zu den Betriebsausgaben zählen.
Wie kann es dann sein, dass die Arge die 20,00 Euro abzieht vom Regelsatz?
Ich dachte es gibt einen Freibetrag von 100,00 Euro.

Anderes Beispiel:

Bei 150,00 Euro Einnahmen wurden 85,00 Euro Betriebsausgaben angegeben.
Im Bescheid steht nur ein Freibetrag von 35,00 Euro.
Und was ist eine Einkommensbereinigung??

Vielen Dank..:icon_hihi:
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#2
Hallo,

ihr müsst mir bitte unbedingt helfen bei der Berechnung des Freibetrages.

Wenn ich im Fortzahlungsantrag angebe, dass ich 80,00 Euro Betriebseinnahmen habe und davon 60,00 Euro zu den Betriebsausgaben zählen.
Wie kann es dann sein, dass die Arge die 20,00 Euro abzieht vom Regelsatz?
Ich dachte es gibt einen Freibetrag von 100,00 Euro.

Anderes Beispiel:

Bei 150,00 Euro Einnahmen wurden 85,00 Euro Betriebsausgaben angegeben.
Im Bescheid steht nur ein Freibetrag von 35,00 Euro.
Und was ist eine Einkommensbereinigung??

Vielen Dank..:icon_hihi:
Fristwahrend Widerspruch einlegen und mal schauen, ob es bei dir in der Gegend eine Ini gibt, die Fit ist mit sowas...

Ich habe die Erfahrung mit meinen eigenen Bescheiden gemacht, dass ich einiges übersehen hätte, wenn ich die Beträge ins Netz gestellt hätte. Kommt manchmal darauf an WO was aufgelistet wird.

Probieren kannst Du es ja mal hier.

Dopamin
 

aladin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
55
Gefällt mir
0
#3
Beispiel:

150,00 Euro Betriebseinnahmen werden angegeben.
85,00 Euro Betriebsausgaben werden angegeben.


Die Arge macht deutlich:

Netto-Erwerbseinkommen monatlich 0,00 EUR
abzüglich Freibetrag 35,00 EUR
zu berücksichtigendes Erwerbseinkommen -35,00 EUR
Einkommensbereinigung 30,00 EUR
Kindergeld Einkommen 154,00 EUR
Laufendes E.a. Selbstständigkeit 65,00 EUR
_______
Zu berücksichtigendes Gesamteinkommen 154,00 EUR

Sie hat also 150,00 - 85,00 gerechnet und das Einkommen von 65,00 euro mit dem ALG II verrechnet.

Aber warum dann ein Freibetrag von 35,00 Euro?
Bereinigung 30,00 Euro.

Wie rechnet die Arge?
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#4
Beispiel:

150,00 Euro Betriebseinnahmen werden angegeben.
85,00 Euro Betriebsausgaben werden angegeben.


Die Arge macht deutlich:

Netto-Erwerbseinkommen monatlich 0,00 EUR
abzüglich Freibetrag 35,00 EUR Pos 1
zu berücksichtigendes Erwerbseinkommen -35,00 EUR
Einkommensbereinigung 30,00 EUR Pos 2
Kindergeld Einkommen 154,00 EUR
Laufendes E.a. Selbstständigkeit 65,00 EUR< - = 150-85 = Pos 1 + Pos 2
_______
Zu berücksichtigendes Gesamteinkommen 154,00 EUR< - ist, so wie ich das hier, sehe NUR das Kindergeld angerechnet worden.

Sie hat also 150,00 - 85,00 gerechnet und das Einkommen von 65,00 euro mit dem ALG II verrechnet.

Aber warum dann ein Freibetrag von 35,00 Euro?
Bereinigung 30,00 Euro.

Wie rechnet die Arge?
Wenn ich das hier falsch sehe, bitte ich um Korrektur.

Dopamin
 

aladin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
55
Gefällt mir
0
#5
Ne die haben auch das Einkommen angerechnet das steht in der Entsumme.

Was ich jetzt noch nicht verstehe.

Im April habe ich angegeben, dass 150,00-300,00 Euro Betriebseinnahmen umgesetzt worden sind.
Davon sollten 85,00 euro Ausgaben abgezogen werden.

Ich erhielt dann einen Bescheid mit:

Netto-Erwerbseinkommen monatlich 0,00 EUR
abzüglich Freibetrag 86,40 EUR
zu berücksichtigendes Erwerbseinkommen -86,40 EUR
Einkommensbereinigung 30,00 EUR
Kindergeld Einkommen 154,00 EUR
Laufendes E.a. Selbstständigkeit 182,00 EUR
_______
Zu berücksichtigendes Gesamteinkommen 219,60 EUR

Ich habe dann in der Stellungnahme deutlich gemacht, dass aufgrund einer Sanktion kein Material eingekauft werden konnte und nur 80,00 Euro Betriebseinnahmen erwirtschaften werden konnten.
Davon sollten nochmals 60 Euro an Betriebsausgaben abgezogen werden.
Die Arge wollte gemäß ihrer Stellungnahme ca, 95,00 Euro abziehen.

Das hab ich alles per Einschreiben hingesendet und es sind trotzdem 95,00 Euro am 31.04.2007 abgezogen worden.
Jetzt ist auch noch ein Brief angekommen, dass die Arge (obwohl ich eine BWA mit den Angaben 80,00 Euro Einnahme und 60,00 Euro Ausgabe beigelegt habe) nochmals rückwirkend den alten Bescheid von 2006 aufheben will und weitere 30,00 Euro für April abgezogen werden sollen.

Mensch .. Mensch is das eine Bürokratie.
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#6
aladin,

ich bin leider kein Spezi für Selbständigkeit, warte mal ab, ob hier noch etwas kommt, sonst schau mal ob Du eine Erwerbslosen-Initiative in der Gegend findest, die helfen kann...

Dopamin
 

aladin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
55
Gefällt mir
0
#7
Ja trotzdem Danke für Deine Antworten habe wieder etwas gelernt.:icon_exclaim:
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#8
aladin,

auf JEDEN FALL: fristwahrend Widerspruch einlegen - begründen kannst Du ihn auch später...

Gibt dir ein bisschen Aufschub für Recherchen.

Dopamin
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#9
aladin sagte :
Im April habe ich angegeben, dass 150,00-300,00 Euro Betriebseinnahmen umgesetzt worden sind.
Dies finde ich z.B. missverständlich. Hier kann ich jetzt raten, denn Betriebseinnahmen < 0 kann ja nicht sein.

Tipp: Ziehe Deine Betriebsausgaben von den Einnahmen ab und vergleiche vorab Dein Ergebnis mit der Eintragung bei lfd. Einkommen aus Selbstständigkeit. (müsste dann übereinstimmen)

Bei den 30 Euro Einkommensbereinigung handelt es sich um die im Grundfreibetrag enthaltene Versicherungspauschale.

Dies zuzüglich der Eintragung negatives Erwerbseinkommen ergibt die Summe des Gesamtfreibetrages.

Zum Titel des Themas:
Freibetrag 100 Euro. Leider doch nicht.
Dein Gewinn beträgt im Beispiel 150 € - 85 € nur 65 €, folglich kann der Freibetrag nicht höher ausfallen. :icon_pfeiff:
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#10
Beispiel zwo

...
aladin sagte :
Ne die haben auch das Einkommen angerechnet das steht in der Entsumme. :icon_stop:

Was ich jetzt noch nicht verstehe.

Im April habe ich angegeben, dass 150,00-300,00 Euro Betriebseinnahmen umgesetzt worden sind.
Davon sollten 85,00 euro Ausgaben abgezogen werden.

Ich erhielt dann einen Bescheid mit:

Netto-Erwerbseinkommen monatlich 0,00 EUR
abzüglich Freibetrag 86,40 EUR
zu berücksichtigendes Erwerbseinkommen -86,40 EUR
Einkommensbereinigung 30,00 EUR
Kindergeld Einkommen 154,00 EUR
Laufendes E.a. Selbstständigkeit 182,00 EUR
_______
Zu berücksichtigendes Gesamteinkommen 219,60 EUR

Die Gesamtrechnung stimmt, von zusätzlichem Abzug kann keine Rede sein. Wie die jetzt auf 182 Euro lfd. Einkommen kommen, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Da sind Deine Angaben leider auch widersprüchlich.

Hier eine einfache Gegenrechnung: (182 € dabei übernommen)
Kindergeld Einkommen 154,00 EUR
Lfd. E.a. Selbstständigkeit 182,00 EUR
Summe Einkommen: 336,00 EUR
- Grundfreibetrag -100,00 EUR
- 20% von 82 € - 16,40 EUR
anrechenbares Einkommen: 219,60 EUR

Ich habe dann in der Stellungnahme deutlich gemacht, dass aufgrund einer Sanktion kein Material eingekauft werden konnte und nur 80,00 Euro Betriebseinnahmen erwirtschaften werden konnten.
Davon sollten nochmals 60 Euro an Betriebsausgaben abgezogen werden.
Die Arge wollte gemäß ihrer Stellungnahme ca, 95,00 Euro abziehen.

Das hab ich alles per Einschreiben hingesendet und es sind trotzdem 95,00 Euro am 31.04.2007 abgezogen worden.
Jetzt ist auch noch ein Brief angekommen, dass die Arge (obwohl ich eine BWA mit den Angaben 80,00 Euro Einnahme und 60,00 Euro Ausgabe beigelegt habe) nochmals rückwirkend den alten Bescheid von 2006 aufheben will und weitere 30,00 Euro für April abgezogen werden sollen.
Mit diesem 'Wirrwarr' komme ich jetzt nicht klar. :icon_kinn: Wie kommst Du auf die 95 Euro Abzug?

Mensch .. Mensch is das eine Bürokratie.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten