Freibeträge und Frage zu Bewerbungskosten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

blaublume

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2007
Beiträge
85
Bewertungen
0
Hallo,
Seit mein Mann arbeitet, erhalten wir laufend neue Bescheide...
Hatte jetzt mal versucht unsere Nachzahlung auszurechnen (da mein Mann schwankendes Gehalt hat).

Irgendwie komme ich aber mit den Freibeträgen nicht ganz klar.
Zum einen steht da bei einem Einkommen vonn 1100€ Netto ein Freibetrag von 170€ und eine Bereinigung von 200,24€ (was wohl mit der Strecke von 44,8 km zur Arbeit zu tun hat?!?)

Irgendwo im www habe ich nun aber einen Rechner für die Freibeträge gefunden, der mir 100€ mehr an Freibeträgen berechnet?! Also 270€ in dem Fall?!
Was stimmt denn nun?

Außerdem steht im Bescheid bei Zahlungsempfänger "Zahlung vorrangig BA".

Wir haben im Juli ein Darlehen von der Arge bekommen, was lt. denen ab Juli zu je 100€ einbehalten werden sollte. Auf Nachfrage hieß es dann, dass wir erst einen Schrieb von der Bundesfinanzdirektion (glaub das wars?) bekämen und uns dann mit denen in Verbindung setzen müssen?!
Bisher haben wir aber keinen erhalten. Kann ja noch kommen?!

Aber warum steht diese Bankverbindung dann im Bescheid? Habe jetzt den ganzen Bescheid abgesucht, aber nirgends tauchen diese 100€ auf?!

WAs mich noch interessieren würde: Mein Mann ist seit Juni in einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt. Er erhält jedoch immernoch einige Jobangebote, welche wohl auch besser bezahlt sind. Problem hierbei: Diese Jobs sind meist witer weg und wir könnten es uns nicht leisten, dass er überhaupt mal zu einem Vorstellungsgespräch fährt.

Kann man trotz bestehendem Job (und ergänzendem ALG2) dafür Unterstützung bekommen? In de rHoffnung, dann nichts mehr von der Arge bekommen zu müssen??
Danke und Gruß
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Zum einen steht da bei einem Einkommen vonn 1100€ Netto ein Freibetrag von 170€ und eine Bereinigung von 200,24€ (was wohl mit der Strecke von 44,8 km zur Arbeit zu tun hat?!?)
Das erscheint mir auch sehr wenig. Ich habe bei meinem 400€ Job ja schon 160€ Freibetrag.

Um das mal zu prüfen, müsste man das Brutto wissen, denn die Freibeträge werden vom Brutto berechnet. Und da er über 400€ verdient, können auch die Fahrkosten abgesetzt werden, wenn die über 100€ liegen.
 

blaublume

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2007
Beiträge
85
Bewertungen
0
Ja, das ist das Problem...Diese 1100€ sind ein fiktives Einkommen. Also noch nicht sicher...

Was würde denn jetzt rauskommen an Freibetrag bei 1250€ Brutto. (110€ davon sind steuerfreie Fahrtkosten vom ArG).

Und was hat das mit der Bereinigung auf sich?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Bei der Freibetragsregelung braucht man immer das brutto und das Nettoeinkommen.

Zu den Bewerbungskosten: Diese müssen selbstverständlich übernommen werden. Es besteht ja nun die Möglichkeit, dass Dein Mann einen Job findet und ihr unabhängig von ALG II seit. Dies ist ja nun das erklärte Ziel des SGB II
 

blaublume

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2007
Beiträge
85
Bewertungen
0
Ja, ich weiß nicht, wieviel sie beim fiktiven Einkommen von 1100€ als Brutto genommen hat?!

Und zu dem o.a. Beispiel aus diesem Monat ergibt sich ein Netto von 972€.
(Was aber auch zu einer Nachzahlung vom ArG führt, da dies mit LstKl. 1 berechnet wurde-richtig wäre 3.)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten