Freiberufliche Nebentätigkeit - Mit welchen Problemen muss man rechnen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Marco*

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2006
Beiträge
230
Bewertungen
0
...angenommen, jemand meldet beim Finanzamt eine Steuernummer an, um gelegentlich kleine Aufträge entgegennehmen zu können (womöglich nicht für mehr als 100,- mtl.) und sagt das auch beim Amt. Da ich nun schon oft gehört habe, dass das Amt einem Steine in den Weg legt wo es nur kann, frage ich mal: Womit muss man da rechnen?
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Lies Dich mal hier durch das Forum und sollte Dir dann noch irgend eine mögliche Schwierigkeit einfallen, frag noch mal hier nach - es gibt bestimmt jemandem, dem genau das dann schon passiert ist und der Dich an seinen Erfahrungen teilhaben lässt.
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
das würde mich auch mal interessieren. weil ich auch nebenbei fallweise eine künstlerische tätigkeit ausüben möchte. das ist aber so geringfügig, dass sich eine richtige selbständigkeit nicht aufbauen lässt.
 

Marco*

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2006
Beiträge
230
Bewertungen
0
Lies Dich mal hier durch das Forum und sollte Dir dann noch irgend eine mögliche Schwierigkeit einfallen, frag noch mal hier nach - es gibt bestimmt jemandem, dem genau das dann schon passiert ist und der Dich an seinen Erfahrungen teilhaben lässt.
Willst du mich veräppeln? Wieso muss ich mir ein konkretes Problem ausdenken, damit mir jemand sagt, wie wahrscheinlich es aus seiner Sicht ist, im allgemeinen damit zu tun zu haben?
Ich will doch nur wissen, ob jemand schonmal Schwierigkeiten bekam, nur weil er ein kleines Einkommen angegeben hat, bzw. nichtmal ein Einkommen, sondern nur ein zu erwartendes Einkommen aus einer eventuellen freiberuflichen Tätigkeit.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Willst du mich veräppeln?...
Ich will doch nur wissen, ob jemand schonmal Schwierigkeiten bekam, nur weil er ein kleines Einkommen angegeben hat, bzw. nichtmal ein Einkommen, sondern nur ein zu erwartendes Einkommen aus einer eventuellen freiberuflichen Tätigkeit.
Nein, ich will Dich nicht veräppeln. Allein hier im Unterforum Existenzgründung findest Du ca. 150 Themen, grob geschätzt in etwa 100 davon werden unterschiedliche Schwierigkeiten im Zusammenhang mit einer, auch geringfügigen, Selbständigkeit geschildert.

Wenn Du also eine Antwort auf Deine Frage möchtest:
Ja, im Forum wurden derartige Fälle geschildert. Die Art der Schwierigkeiten waren und sind sehr vielfältig. Es würde den Rahmen einer Antwort sprengen, alle bisher genannten Schwierigkeiten zu analysieren, zu kategorisieren und hier aufzuzählen. Wenn Du also nicht die Zeit hast, Dich da etwas einzulesen, dann solltest Du abwarten, bis Du ein konkretes Problem hast, poste es hier und Du bekommst mit großer Wahrscheinlichkeit eine ganze Reihe von passgenauen Antworten zu diesem Problem.

Du und @ofra könnt aber auch ganz einfach mit Eurer Tätigkeit beginnen, meldet jedes Einkommen der ARGE (und im Rahmen der Einkommensteuererklärung dem FA) und mit etwas Glück werdet ihr keine Probleme bekommen. Also nochmal:

Es muss keine Probleme geben, aber es kann. (Und bei jedem Einkommen nie das Finanzamt vergessen - die sind hinter Einkommen mindestens genauso wild her wie die ARGE)

Im übrigen kann ich @ofra's Fußnote nur unterschreiben!
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
das problem bei diesen freien tätigkeiten ist ja auch, dass es kein gleichmäßig hohes einkommen ist. das ist vielleicht hin und wieder ein auftrag, manchmal wochenlang nix.
ich hab einen bekannten, der ist selbständig (also kein hartz IV-bezieher). der arbeitet nur noch wenig, schreibt daher pro jahr maximal 20 rechnungen. weil der hat einen freundin, die ihn finanziell unterstützt.
der bekam natürlich sofort besuch vom finanzamt. weil die ihm das natürlich nicht geglaubt haben, dass er nur hin und wieder einen auftrag hat bzw. annimmt.
da wird sofort davon ausgegangen, dass man was unterschlägt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten