Freiberufler auf Lohnsteuerkarte

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

buddl222

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jul 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo, bin neu hier. Ich hab da mal ne Frage, da mein Jahresvertrag auf 20 Wochenstunden zum 31.8. ausläuft habe ich den Standardvertrag für Freiberufler( mit allem PiPaPo für Selbständige) bei der selben Firma unterschrieben. Es gibt noch 6 Kollegen, die auch auf LSTkarte arbeiten, sind leider im Moment nicht erreichbar! Führt die Firma denn für die Beschäftigung auf Lohnsteuerkarte irgendwelche Sozialabgaben ab?
Da ich im Dez. 2010 in Rente(mit Abzügen) gehen will darf bei mir keine rentenlücke mehr entstehen, da ich in 2005 bereits als selbständiger Freiberufler 6 Monate keine RV Beitäge bezahlt habe. Meinen neu entstanden Anspruch auf 6 Monate ALG1 (arbeitssuchend habe ich mich bereits im Mai bei der AAg.gemeldet) will ich möglichst in "Zeitscheiben" nutzen für die Monate wo ich keine Aufträge erhalte. :confused:
Danke im Voraus für die Antwort
 

Muzel

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
1.899
Wenn du das genau wissen willst, frage deinen Rentenversicherungsträger. Von der KK wirst du nichts herausbekommen, da ich schätze, dass du privatversichert bist.
 

Philas

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Bewertungen
8
Warst du mit dem Jahresvertrag und 20 Wochenstunden als Selbständiger tätig oder angestellt? Verstehe dein Posting nicht.

Denn entweder ist man selbständig tätig, d.h. ohne Lohnsteuerkarte oder nicht selbständig, d.h. mit Lohnsteuerkarte. Aber von einem Freiberufler mit Lohnsteuerkarte habe ich noch nie gehört.

Aber eigentlich müsste das ja aus deinem Vertrag rauszulesen sein. Als Freiberufler sorgt man normalerweise für seine soziale Absicherung selbst, da man ja selbständig tätig ist. Wenn ich deine Ausführungen richtig verstehe, hättest du somit eine Lücke in der RV.

Hole dir da mal lieber rechtsverbindliche Auskunft bei deiner Rentenversicherung, bevor du auf die Nase fällst.
 
E

ExitUser

Gast
Das ganze kann noch einen Dreh komplizierter sein. Lohnsteuerpflicht und Sozialversicherungspflicht sind nicht identisch. Zum Beispiel kann man auch als Selbständiger unter bestimmten Umständen (Scheinselbständiger bzw. arbeitnehmerähnlicher Selbständiger mit im wesentlichen einem festen Auftraggeber) sozialversicherungspflichtig sein.

Man kann hier wirklich nur dringend raten, das ganze durch die Rentenversicherung klären zu lassen, und zwar bevor man sich auf irgendeinen Vertrag einläßt.
 

Muzel

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
1.899
Für Existenzgründer gibt es besonder Vorschriften. Da muss man sich schon explizit auskennen. Ich bin jedenfalls nicht der Experte. Möglicherweise gibt es da noch ganz andere Ausnahmevorschriften.
 

Muzel

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
1.899
Gurkenaugust hat recht, es muss der Tatbestand erst einmal geklärt werden, ob man selbstständig oder abhängig beschäftigt ist und das ist gar nicht einfach.
 

ethos07

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.658
Bewertungen
918
Freiberufler auf Lohnsteuerkarte gibt es m.W. definitiv nicht.

Man kann höchstens freiberuflich tätig sein neben einer abhängigen Beschäftigung.

Hier mal ein Überblick der IHK Berlin, wie kompliziert zwischen echter Selbstständigkeit und Scheinselbständigkeit unterschieden wird...

Sicher könnte dich auch die passende Gewerkschaft dazu beraten. Falls noch Zeit, ev. sogar vor der - dringlich anzuratende - Vorabklärung durch die Rentenversicherung. Denn die teilt manche Berufe mal so und mal so rum ein. Je nachdem, was man selbst da genau an Beschreibung liefern kann.
In welcher Sparte spielt denn deine Tätigkeit?
 

burki

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
404
Bewertungen
24
Hi,
es ist doch wirklich einfach: Selbstständig --> kein Eintrag in die Lohnsteuerkarte...
Aber: Man kann natürlich auch als Selbstständiger in die gesetzliche Rentenkasse einbezahlen und somit den Rentenanspruch erhalten/erweitern.

Da ich nicht weiss, in welcher Region sich Dein Honorar bewegt und in welcher Branche Du tätig bist, kann ich auch keine weiteren Ratschläge bzgl. "privater Vorsorge" (wobei bei einer solch geringen Laufzeit von 1-2 Jahren hier eh nicht wirklich viel zu holen ist) tätigen.
Gruss
burki
 

fristo

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Sep 2006
Beiträge
12
Bewertungen
0
1. Ein Freiberufler ist selbstständig und kein Arbeitnehmer
2. Wer als Freiberufler arbeiten darf steht im Gesetzbuch.
3. Dank Oskar (Lafontaine) muß Du Dir die Selbstständigkeit von bestimmten Institionen bestätigen lassen.
4. Du hast Deinen Betrieb beim Finanzamt anzumelden.
5. Wenn Du ein gewerblich arbeitest, hast Du das Gewerbe (in der Regel bei der Stadt) anzumelden. Du wirst dann auch Gewerbesteuer bezahlen müssen.
6. Ein Selbstständiger schließt, je nach Aufgabe, Werkverträge oder Dienstleistungsverträge mit einem Auftraggeber ab.
7. Für Krankenversicherung, Alterfürsorge etc, hat ein Selbststängiger selbst zu sorgen, Du must also eigene Verträge dafür abschließen.
8. Wenn Du nicht aus dem Steuerfach bist, benötigst Du in der Regel einen Steuerberater. Eine Buchführung ist ebenso notwendig.
9. Die in Deinen Rechnungen ausgewiesende Mehrwertsteuer hast Du an das Finanzamt abzuführen.

Wenn ich Deine Beschreibung richtig verstehe, hat Du einen befristeten Zeitvertrag über 20 Stunden/ Woche als Arbeitnehmer. Wenn Du die Steuerkarte abgeben mussstes, müssen darauf alle Angaben stehen, wie sie auch bei einen unbefristeten Arbeitsvertrag aufgeführt werden. Über die Rentenversicherung muss Du als Nachweis eine Bescheid erhalten, dass die Versicherungsbeiträge über den Zeitraum an den Rentenversicherungsträger abgeführt wurden. Bei unbefristeten Arbeitsverträgen erfolgt dieses in der Regel jährlich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten