Frankreich berichtet: Die dunkle Seite des deutschen Wunders

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Durch die Erstellung eines Blogs im April 2012, wusste Inge Hannemann, 45, ganz genau, dass sie wahrscheinlich seinen Job verlieren würde. Sie offenbart die folgenden Maßnahmen Hartz IV-Reformen des Arbeitsmarktes vom ehemaligen Bundeskanzler Schröder initiierte Regelung Arbeitslosengeld und nicht-Ressource von 382 Euro pro Monat pro Person. Inge arbeitet sich in Jobcenter - nach der offiziellen Bezeichnung - in Hamburg, in den Dienststellen der Agentur für Arbeit (Arbeitsamt), nur für die Umsetzung dieser Maßnahmen in Frage gestellt.
==> Google Übersetzer

Der original französische Text findet sich hier
==> Le côté obscur du miracle allemand - SudOuest.fr
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Wir haben ja am Rande immer mal wiedere ein wenig gerätsel aus welchem politischen Millieu die gute Frau wohl kommt - und am Ende dieses französischen Artikels gibt's ein paar interessante Hinweise:


Inge votera pour Die Linke le 22 septembre, « le seul parti qui défend les Hartz IV. Je viens d’une famille sociale-démocrate et j’ai très longtemps voté pour le SPD, mais depuis les réformes initiées par l’ex-chancelier Schröder, c’est fini. » Si, en 2011, elle a encore voté pour Olaf Scholz, le ministre-président social-démocrate de Hambourg, celui-ci l’a tellement déçue qu’aux prochaines municipales, elle votera pour la CDU, qu’elle juge aujourd’hui plus sociale que le SPD.

Sinngemäß auf deutsch:

"I.H. ist 45. Sie wird am 22 Sept. DIE LINKE wählen. Sie kommte aus einer sozialdemokratischen Familie und sehr lange hat sie SPD gewählt. Ja, sogar 2011 hat sie für Olaf Scholz - sozialdemokratischer Ministerpräsident in Hamburg gestimmt , war davon aber so enttäuscht, dass sie bei küntigen Bürgschaftswahlen für die CDU stimmen wird, die sie aktuell für sozialer hält als die SPD."

Aha... ein typischer Wechselbalg also????
Und merkwürdig ebenfalls: Olaf Scholz, ihr erinnert euch, war ja von 2007 bis 2009 Bundesminister für Arbeit und Soziales, der die HartzIV-Reformen - als SPD-ler!! - äussert stramm voranbrachte... Und da war Frau Hannemann ja auch schon längst Arbeitsvermittlerin. Und trotzdem hat sie den vor 2 Jahren noch in Hamburg gewählt?! Hm.

Allerding immer wieder gut im Hinterkopf zu haben: Fakten in Zeitungsartikeln sind nicht selten recht frei zusammengestoppelt - müssen also auch in diesem franz. Artikel nicht 100% stimmen...
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Ja, sogar 2011 hat sie für Olaf Scholz - sozialdemokratischer Ministerpräsident in Hamburg gestimmt , war davon aber so enttäuscht, dass sie bei küntigen Bürgschaftswahlen für die CDU stimmen wird, die sie aktuell für sozialer hält als die SPD."

In Hamburg korrekt:

Erster Bürgermeister

und

Bürgerschaft
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten