Fragen zur Selbstständigkeit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mausi35

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2018
Beiträge
15
Bewertungen
2
Hallo,

ich beziehe ALGII.

Ich und ein Kumpel (er ist nicht ALG II Bezieher und wir wohnen in verschiedenen Städten), überlegen uns in der Webdesign Branche selbstständig zu machen.

Ich würde unter normalen Umständen sofort zusagen, zumal wir das sowieso erstmal nur "nebenbei" laufen lassen wollen (er geht z.B. auch weiter arbeiten). Wenn es nette Nebeneinnahmen wären, wäre es nett. Wenn man davon Leben kann, natürlich noch besser.

Doch da ich im ALGII Bezug bin und keinen Mist bauen will, frage ich mich, wann ich das beim Jobcenter melden müsste?

Aktuell haben wir nur die Idee. Aber noch kein Gewerbe und nichts. Wann müsste ich das melden? Sofort wenn ich das Gewerbe angemeldet habe? Und kann man das neben dem ALG II Bezug laufen lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
1.681
Mal aus dem Bauch heraus, melden müsste man das zeitnah, wenn erwartete Einnahmen zufließen aus dem neu angemeldeten Gewerbe. Und klar geht das auch im ALGII Bezug. Es gibt nicht wenige Selbständige die ein Gewerbe laufen haben das aber den Lebensunterhalt nicht decken kann. Das sind aufstockende Selbständige!
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Und kann man das neben dem ALG II Bezug laufen lassen?
Auch wenn ich jetzt Anfeindungen riskiere: Ja, Du darfst alles zu tun, um Deine Hilfebedürftigkeit zu verringern.
Solange es aber nur ein Hobby ist (also nicht annähernd ausreichend zur Deckung Deines LU), bist Du weiterhin zu Bewerbungen (usw.) verpflichtet.
 

jaykay19

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2018
Beiträge
426
Bewertungen
309
Gewerbe anmelden ist nicht alles. Dem Arbeitsvermittler im JC musst du auch einen gewissen Plan vorweisen können.

Und du musst die Anlage EKS, einen Fragebogen zur Selbständigkeit und weitere Unterlagen einreichen.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
2.376
Bewertungen
1.681
Soviel ich mitbekommen habe, haben es selbständige & aufstockende ALGII - Bezieher auch nicht leicht. Wenn das neue Gewerbe den Lebensunterhalt nicht sichern kann gibts auch EGV-Vorschläge mit Bewerbungspflichten und natürlich auch Termine beim JC. Was JC zudem wollen, ist eine Prognose über die Tragfähigkeit der Selbständigkeit. Ob das Gewerbe auf Dauer genug Gewinn erzielt um aus dem Leistungsbezug zu kommen. Womit man auch rechnen muss ist, dass man dann viele Unterlagen und Nachweise einreichen muss. Ein paar wurden bereits erwähnt.

Da gilt das gleiche wie bei jedem anderen Betroffenen, einen zuverlässigen Beistand organisieren der bei den JC-Terminen mit dabei ist. Und alles nachweisbar schriftlich machen.
 

itstoolong

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2017
Beiträge
117
Bewertungen
45
@Mausi35

Muss es denn ein Gewerbe sein? Man kann sich als Webdesigner auch als Freiberufler beim Finanzamt anmelden (Vorteil: Keine Gewerbesteuer).

Nach der Anmeldung sollte man dies auch zügig dem JC melden (nichts dass die auf den Gedanken kommen, Du würdest Einkommen verschweigen).

Die Selbstständigkeit kann natürlich neben dem ALG-II-Bezug laufen. Wie schon geschrieben, Du machst eine vorläufige EKS für sechs Monate mit deiner Prognose und nach sechs Monaten dann eine abschließende EKS mit allen Ein- und Ausgaben.

Du kannst auch selbstständig sein, wenn es nur eine Nebentätigkeit ist. Du bist dann „selbstständiger Aufstocker“. Kriegst dann aber natürlich – wie alle anderen Bezieher – EGV, VV und Termine beim JC.

Solltest Du es sofort aber in Vollzeit machen wollen, dann will das JC natürlich deine Idee und deine Prognose sehen – es gibt Sachbearbeiter für Selbstständige und der/die schaut sich deine Zahlen während des BWZ genau an. Denn das soll ja tragfähig sein.

Die schauen sich „schlechte Zahlen“ aber nicht ewig an. Irgendwann wollen die natürlich, dass man aus dem „Bezug kommt“. Schlimmstenfalls können die dich dann drängen, die Selbstständigkeit aufzugeben.

Gute Beratung durch Dritte ist deshalb vorab wichtig (wem sage ich das...). Das war auch meine persönliche Erfahrung.
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
Ich und ein Kumpel (er ist nicht ALG II Bezieher und wir wohnen in verschiedenen Städten), überlegen uns in der Webdesign Branche selbstständig zu machen.
Ich selbst habe vor einiger Zeit lang eine Webseite für einen Veranstaltungsort erstellt. Dort habe ich einen Projektpreis von 450 Euro gemacht, da mein Einkommen durch die Erwerbsminderungsrente ziemlich gedeckelt ist.

Meines Erachtens kommt es sehr auf das System an, welches man betreut. Leute, die WordPress-Dienstleistungen anbieten gibt es wie Sand am Meer. Früher war PHPNuke die Sau, die ständig durchs Dorf getrieben wurde…

Ich werde selbst fast täglich mit Angeboten (auch aus dem Ausland) überschüttet. Die ganze Digitale Nomaden Szene scheint das so zu machen, dass sie europäische und amerikanische Kunden bedienen, sich in Euro oder US-Dollar bezahlen lassen und dann in Thailand das Geld in thailändische Bath umtauschen und wie die Könige leben. (Digitales Nomadentum wird von den thailändischen Behörden trotzdem nicht gerne gesehen…)

Bei TYPO3 hingegen braucht man sicherlich mehr Einarbeitungszeit aber kann dann auch ganz andere Stundensätze abrufen wenn man auf dieser Klaviatur spielen kann…
 

MauriceBa

Elo-User*in
Mitglied seit
6 September 2018
Beiträge
12
Bewertungen
0
@Mausi35
Die schauen sich „schlechte Zahlen“ aber nicht ewig an. Irgendwann wollen die natürlich, dass man aus dem „Bezug kommt“. Schlimmstenfalls können die dich dann drängen, die Selbstständigkeit aufzugeben.

Gibt es dazu irgendwelche Gesetzestexte oder sonstige Hinweise? Ich frage, weil die letzten Aussagen in zwei versch. JC die waren, dass man mir die Selbständigkeit ja nicht verbieten könne. Hat sich da etwas geändert?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.158
Bewertungen
28.594
Sie können nichts verbieten. Aber sie können Bewerbungen verlangen und dass man dann unselbstaendige Arbeit annimmt. Und dann hat man halt keine Zeit mehr fuer die Selbständigkeit.
Posted via Mobile Device
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Solange es "nur" ein Projekt ist und keine nachhaltige Geschäftsidee, wäre ich vorsichtig mit dem Begriff Selbständig. Dein JC, wie schon viele Andere davor, kommt mit Sicherheit erstmal auf die Idee und wird sofort die Leistungen einstellen und sofort Riesengewinne vermuten.

Davon abgesehen, dass Du sofort als "Sozialschmarotzer" und "Betrüger" beim JC enttarnt und stranguliert wirst.

Sprich zur sofortigen Leistungeinstellung musst DU Dich vollständig offenbaren. vorläufige EKS, Businessplan, Tragfähigkeitserklärung, Kontoauszüge, Rechnungsbuch, E-Ü-R, Einschränkung der Geschäftsfähigkeit durch massive Kontrolle, vierteljährliche Abgabe aller "relevanten" Belege, sprich aller 3 Monate vollständige Buchhaltung mit EKS und EÜR, ständige Vorlage sämtlicher Geschäftsvorgänge, ständige Eingriffe in Deine Geschäftstätigkeit, durch nicht anerkennen von Betriebsausgaben etc.

Ich will Dir keine Angst machen, aber solange Du nur gelegentlich eine Einnahme aus selbständiger Tätigkeit hast, melde kein Gewerbe an, melde auch keine Freiberufliche Tätigkeit an, sondern melde einfach, erzieltes Einkommen nachträglich, wenn es auf Deinem Konto angekommen ist, binnen drei Tage dem JC an.

Es ist ja nicht nur das JC, welches zuschlägt. Du hast das FinAmt, die IHK, die BG, die DRV all die deutschen Behörden, werden auch erstmal Riesengewinne vermuten und ihre Ansprüche anmelden.

Gewerbliche Tätigkeit ist durch Nachhaltigkeit und Gewinnerzielungsabsicht geprägt, so steht es im Gesetz. Da die Ämter sofort die Gewinne sehen, sehen diese auch sofort die gesetzlichen Abgaben und machen die geltend. Das JC sieht dazu noch sofort eine Möglichkeit, Dich aus dem Bezug zu vertreiben.

Zu gut deutsch, überlege es Dir genau, ob Du wirklich sofort eine "Selbständige" Tätigkeit anmelden willst.
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
Sprich zur sofortigen Leistungeinstellung musst DU Dich vollständig offenbaren. vorläufige EKS, Businessplan, Tragfähigkeitserklärung, Kontoauszüge, Rechnungsbuch, E-Ü-R, Einschränkung der Geschäftsfähigkeit durch massive Kontrolle, vierteljährliche Abgabe aller "relevanten" Belege, sprich aller 3 Monate vollständige Buchhaltung mit EKS und EÜR, ständige Vorlage sämtlicher Geschäftsvorgänge, ständige Eingriffe in Deine Geschäftstätigkeit, durch nicht anerkennen von Betriebsausgaben etc.
Ganz ehrlich? Ich mache die Bürokratie lieber als einen 1-Eurojob "angeboten" zu bekommen.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.459
Bewertungen
2.827
moin,

die Frage Selbständigkeit bei ALG2 ist ein schwieriges Thema.
Einerseits sieht es im Lebenslauf besser aus als gähnende LZA und einen Teil des Geldes darf man auch behalten. Ob man 400 oder 600 EURO im Monat zur freien Verfügung hat, macht schon viel aus. Vielleicht schützt es eventuell auch vor noch drastischere Aktionen wie Sinnlosmaßnahmen und Ein-Euro-Job.
Kehrseite ist aber ein noch mehr an Bürokratie und eventuell das Problem, dass Einnahmen häufig zur Gänze anerkannt werden, jedoch viele Ausgaben im Ermessen des SB sind, so dass man ungünstigenfalls finanziell noch schlechter steht als ein Vollhartzer.

Wegen der Gewerbefreiheit darf das Jobcenter auch nicht nach Belieben aufstockende Selbständige dass Gewerbe verbieten. Das ist höchstens denkbar, wenn der Selbständige ständig Verluste macht (sogenannte Liebhaberei).
 

schwarzrot

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Dezember 2012
Beiträge
120
Bewertungen
115
Gewerbe anmelden ist nicht alles. Dem Arbeitsvermittler im JC musst du auch einen gewissen Plan vorweisen können.

Dem ist nicht so, du darfst dich auch selbstständig machen ohne plan und ohne erlaubnis des amtes. :wink:

Allerdings verschenkst du damit ev. einen haufen hilfestellungen, die du vom amt ev. bekommen kannst.

Zum beispiel ist so ein businesskonzept oft hilfreich um überhaupt zu schauen, ob sich das ganze überhaupt lohnt.
2. Wenn das amt deine selbstständigkeit fördert, kannst du eine EGV verhandeln, die dich vom bewerbungsblödsinn freistellt.
Ganz zu schweigen von 1eus 'job's oder schwachsinnsmassnahmen.
3. auch seminare (z.b. buchhaltung, verkaufen, businesscoaching, etc.) kannst du bei gutem konzept, SB und hartem verhandeln rausholen.

Allerdings solltest du ev. vorher nochmal in dich gehen. Ob zb. deine selbstständigkeit so eine gute idee ist, oder ob du nicht für deinen kumpel lieber (erstmal) auf 450eu basis/geringfügig tätig werden willst.

Wenn ihr nicht gleich entsprechende kunden habt, würde ich auch kein gewerbe anmelden, wie schon andere hier richtig geschrieben haben müsst ihr das als webdesigner nicht. Es reicht eine personengesellschaft (achtung ihr haftet mit priv. vermögen!).
Falls ihr mehr wollt (achtung zusätzliche kosten, aber keine private haftung!) reicht auch eine UG.

Also, ich würd erstmal dem kumpel helfen, so um 100eus pro monat, bis ihr wirklich mehrere kunden und erfahrung habt.
Webdesign ist kein schlaraffenland! :wink:
 

Komponist

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
99
Bewertungen
4
Bei meinem JC gibt es SB für "tragfähige" Selbstständigkeit und andere für nicht tragfähige und zumindest bei letzterem hat man den gleichen Stress wie die Nichtselbständigen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten