Fragen zur Pendlerpauschale/Fahrtkosten zur Arbeit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dragonsix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Oktober 2016
Beiträge
18
Bewertungen
0
Für 2016 möchte ich Pendlerpauschale "beantragen".

Da gibt es paar Schwierigkeiten:

1. Ich habe es noch nie gemacht (auch keine Steuerklärung, brauchte ich nie). Brauche ich ein Formular vom Finanzamt?
2. Es zählen ja nur volle km. Bei 25,4km muss ich dann auf 25km abrunden? - Und das Geld bekommt man dann auf sein Konto (km/30Ct)?
3. Meine Zeitarbeitsfirma hat mir pro km /20Ct. bezahlt. Muss ich das dann beim Finanzamt angeben bzw. bekomme ich dann nur noch den "Rest", der mir dann zustehen würde? Also dann 10 Cent? - Oder bekommt man unabhängig 30 Cent?
4. Die Zeitarbeitsfirma hat sich umbenannt. Ist das ein Problem? Muss ich dann 2 x beantragen oder reicht 1x ?
5. Muss ich jeden einzelnen Arbeitstag dann mühsam zählen ? - Wie will man das beim Finanzamt überprüfen?

Gibt es für 2017 eine Frist, bis wann ich das Formular abgeben muss?

Die google Suche hat nicht wirklich geholfen....nur rudimentär, wieviel man bekommt, wer Anspruch hat und für welche Strecke.
 

avalanche

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 September 2015
Beiträge
571
Bewertungen
346
Hallo @dragonsix,

für unsere Einkommensteuererklärung nutzen meine Ehefrau und ich jährlich Elster.

Ist bei der ersten Anwendung sehr aufwendig, aber beim zweiten Mal geht das dann schon ganz geschmeidig.

Für Fahrten zur Arbeit gilt es eventuell zu berücksichtigen, in welchem Bundesland der AS wohnt. Als wir noch in Niedersachsen wohnten, konnten wir 230Arbeitstage/Jahr angeben, in Schleswig-Holstein gehen nur 220. In HH sollen nur 190 Arbeitstage absetzbar sein, aber das kann ich nicht genau sagen, weil wir dort nur einen zweiten Wohnsitz hatten.

Außerdem brauchst du die Jahres-Steuerbescheinigungen deines Arbeitgebers. Die Einträge gibst du dann in deiner Einkommensteuer-Erklärung ein. Bei mehreren Arbeitgebern in einem Kalenderjahr sind die Beiträge dann zu addieren und dann ist die Summe einzugeben.

Am Ende wird eine sogenannte Plausibilitätsprüfung gemacht, sonst kriegst du deine Erklärung nicht abgeschickt.

Das ganze brauchte bei uns etwas Erfahrung, aber jetzt kriegen wir das an einem Wochenende durch, wenn denn alle Unterlagen vorliegen.

Viel Erfolg, ave
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten