Fragen zur Nahtlosigkeitsregelung nach Aussteuerung durch die Krankenkasse

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo zusammen
eine Frage. Ich bin noch im Arbeitsverhältnis. Von der KK ausgesteuert jetzt und heute kam mein Bewilligungsbescheid für ALG1 . Laut Arbeitsagentur letzten Montag muss ich nicht zum Gutachter . Meine Unterlagen wurden wohl begutachtet und ich bekomme ein Termin bei einer Mitarbeiterin. Man hat mir aber nicht gesagt ob die mich in dem Gutachten für arbeitsfähig halten oder nicht. Ist der Bewilligungsbescheid positiv das ich nicht arbeitsfähig bin oder hat das damit nix zu tun und ich muss noch auf einen Extrabescheid warten,
ob oder ob nicht die mich für arbeitsfähig halten.
lg
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Du musst Dich mit deinem Restleistungsvermögen zur Verfügung stellen. Wenn dieses vom äD miit unter drei Stunden festgestellt wir, wird die AfA diech auffodern eine Reha- oder Rentenantrag zu stellen.

Das Gutachten besteht aus 2 Teilen. Teil B enthält keine Diagnosen, sondern nur eine sozialmedizinische Leistungsbeurteilung. Teil A bleibt beim äD, da stehen Diagnosen drin und welche Unterlagen für das Gutachten herangezogen wurden.

Du kannst beides dirkt beim äD anfordern. Am besten zur Legitimation eine Kopie Deines Personalausweises beilegen.
 

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Du musst Dich mit deinem Restleistungsvermögen zur Verfügung stellen. Wenn dieses vom äD miit unter drei Stunden festgestellt wir, wird die AfA diech auffodern eine Reha- oder Rentenantrag zu stellen.

Das Gutachten besteht aus 2 Teilen. Teil B enthält keine Diagnosen, sondern nur eine sozialmedizinische Leistungsbeurteilung. Teil A bleibt beim äD, da stehen Diagnosen drin und welche Unterlagen für das Gutachten herangezogen wurden.

Du kannst beides dirkt beim äD anfordern. Am besten zur Legitimation eine Kopie Deines Personalausweises beilegen.
Wo erfahre ich denn wie der Ärztl.Dienst entschieden hat? Der hat wohl nur nach Aktenlage entschieden. Kann man da anrufen? Erwerbsminderung wurde schon beantragt. Kann es sein das ich trotz dem Bewilligungsbescheid noch für voll arbeitsfähig gehalten werde und das dieser BewilligBescheid immer kommt, auch wenn die einen für voll arbeitsfähig halten ? Also ist das nur eine allem. Information ?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Fordete halt das Gutachten an.

Dein Anspruch auf ALG I ist aber unabhängig davon, was der aerztliche Dienst feststellt.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.745
Bewertungen
9.259
Hallo dm2401,

Wo erfahre ich denn wie der Ärztl.Dienst entschieden hat?

Eigentlich sollte dich dein SB jetzt zur Eröffnung des äD-Gutachtens zu einem Termin einladen. Da wird er dir dann mitteilen, was der äD ihm (dem SB) an gesundheitlichen Einschränkungen im Bezug auf noch von dir ausführbare Arbeiten mitgeteilt hat.

Das ist sehr wichtig für dich, denn du mußt dich nur im Rahmen des Restleistungsvermögen (nach dem Gutachten) einer Vermittlung durch den SB zur Verfügung stellen. Alle anderen Arbeiten kannst du unter HInweis auf das Gutachten ablehnen.

Nicht zu vergessen, innerhalb der ersten Monate gilt auch, daß du aus finanzieller Hinsicht nicht gleich jede Arbeit annhemen müßtest, denn Arbeitsangebote die erheblich unter deinem bisherigen Einkommen liegen kannst du ggf. alleine deswegen ablehnen.

Schau mal nachfolgendes,


Wenn du bereits einen Antrag auf EMR bei der DRV am laufen hast, dann solltest du dies dem SB unverzüglich mitteilen, dazu reicht in der Regel eine Kopie der Antragseinganges oder entsprände Bestätigung darüber bei der DRV aus.

Wie gesagt, schau erst einmal was der äD dem AfA SB mitgeteilt hat, da kann leider vieles bei heraus kommen. Egal was der äD festgestellt hat, du mußt dich nichts desto trotz der AfA Vermittlung immer mit dem auf diese Weise festgestellten Restleistungsvermögen zur Verfügung stellen.

Für den möglichen Termin zur Eröffnung des äD-Gutachtens solltest du ggf. einen Beistand nach § 13 SGB X mitnehmen, nicht das der AfA SB die da etwas zur Unterschrift vorlegt oder unsinniges erzählt, denn dann hast du einen Zeugen.

Auch merken solltest du dir unbedingt, nicht sofort zu unterschreiben oder gar zusagen, alles erst in Ruhe zuhause studieren, das ist dein Recht. Immer häufiger versuchen die SB´s einen zu erzählen man könne jetzt doch nur noch X-Stunden arbeiten und legen einem dazu ein Formblatt zur Unterschrift vor, oder man müsse jetzt sofort eine EinV unterschreiben, nein das muß man nicht. Davon ist dein ALG-I Anspruch nicht abhängig. Bedenke z.B. wenn du dein Restleistungsvermögen selbst mit einer Arbeitzeit unterhalb deines früherer Arbeitszeit angibt bzw. zustimmst, wird danach dein ALG-I berechnet. Bis zu einer Endgültigen Entscheidung der DRV bist du grundsätzlich stehst du der AfA grundsätzlich im Rahmen deiner bisherigen wöchendlichen Arbeitszeit zur Verfügung (in der Regel 35 bzw. 37,5Std./Woche). Also VORSICHT.

Alles weitere wenn du weitere Fragen dazu hast, bzw. wenn dir das äD-Gutachten eröffnet wurde.


Grüße saurbier
 

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo dm2401,



Eigentlich sollte dich dein SB jetzt zur Eröffnung des äD-Gutachtens zu einem Termin einladen. Da wird er dir dann mitteilen, was der äD ihm (dem SB) an gesundheitlichen Einschränkungen im Bezug auf noch von dir ausführbare Arbeiten mitgeteilt hat.

Das ist sehr wichtig für dich, denn du mußt dich nur im Rahmen des Restleistungsvermögen (nach dem Gutachten) einer Vermittlung durch den SB zur Verfügung stellen. Alle anderen Arbeiten kannst du unter HInweis auf das Gutachten ablehnen.

Nicht zu vergessen, innerhalb der ersten Monate gilt auch, daß du aus finanzieller Hinsicht nicht gleich jede Arbeit annhemen müßtest, denn Arbeitsangebote die erheblich unter deinem bisherigen Einkommen liegen kannst du ggf. alleine deswegen ablehnen.

Schau mal nachfolgendes,


Wenn du bereits einen Antrag auf EMR bei der DRV am laufen hast, dann solltest du dies dem SB unverzüglich mitteilen, dazu reicht in der Regel eine Kopie der Antragseinganges oder entsprände Bestätigung darüber bei der DRV aus.

Wie gesagt, schau erst einmal was der äD dem AfA SB mitgeteilt hat, da kann leider vieles bei heraus kommen. Egal was der äD festgestellt hat, du mußt dich nichts desto trotz der AfA Vermittlung immer mit dem auf diese Weise festgestellten Restleistungsvermögen zur Verfügung stellen.

Für den möglichen Termin zur Eröffnung des äD-Gutachtens solltest du ggf. einen Beistand nach § 13 SGB X mitnehmen, nicht das der AfA SB die da etwas zur Unterschrift vorlegt oder unsinniges erzählt, denn dann hast du einen Zeugen.

Auch merken solltest du dir unbedingt, nicht sofort zu unterschreiben oder gar zusagen, alles erst in Ruhe zuhause studieren, das ist dein Recht. Immer häufiger versuchen die SB´s einen zu erzählen man könne jetzt doch nur noch X-Stunden arbeiten und legen einem dazu ein Formblatt zur Unterschrift vor, oder man müsse jetzt sofort eine EinV unterschreiben, nein das muß man nicht. Davon ist dein ALG-I Anspruch nicht abhängig. Bedenke z.B. wenn du dein Restleistungsvermögen selbst mit einer Arbeitzeit unterhalb deines früherer Arbeitszeit angibt bzw. zustimmst, wird danach dein ALG-I berechnet. Bis zu einer Endgültigen Entscheidung der DRV bist du grundsätzlich stehst du der AfA grundsätzlich im Rahmen deiner bisherigen wöchendlichen Arbeitszeit zur Verfügung (in der Regel 35 bzw. 37,5Std./Woche). Also VORSICHT.

Alles weitere wenn du weitere Fragen dazu hast, bzw. wenn dir das äD-Gutachten eröffnet wurde.


Grüße saurbier
Vielen Dank für die ausführliche Antwort 😄heute kam : Antrag auf Rehabilitation oder Erwerbsminderungsrente, ich sei in meiner Leistungsfähigkeit so weit gemindert das ich nur noch weniger als 15 Stunden arbeiten könne. Ich muss ja nicht noch extra Reha beantragen? Ich hatte mal, aber würde in meinem Sinne abgelehnt. Dann reicht es jetzt ja die Rente zu beantragen?
? Sorry, bin so konfused 😏
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.745
Bewertungen
9.259
Hallo dm2401,

kam das Schreiben von der AfA?

Nun dann solltest du der AfA SB am besten ggf. in einem persönlichen Gespäch mitteilen, daß bei der DRV bereits seit längerem ein entsprechender Antrag vorliegt. Wie gesagt Nachweis der SB vorlegen. Solltest du keinen Nachweis seitens der DRV haben, dann fordere den umgehend schriftliche an, z.B. so: ich bitte hiermit nachträglich um Eingangsbestätigung meines EMR-Antrages vom xxxxxx zwegs Vorlage bei der AfA xxxxxx.

Klar kannst du das auch per Post machen, wenn du da nicht hin willst. Dann aber bitte im eigenen Interesse immer per Einschreiben, denn dann hast du einen Beweis was das da eingegangen ist.

Siehe hierzu:



Grüße saurbier
 

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo dm2401,

kam das Schreiben von der AfA?

Nun dann solltest du der AfA SB am besten ggf. in einem persönlichen Gespäch mitteilen, daß bei der DRV bereits seit längerem ein entsprechender Antrag vorliegt. Wie gesagt Nachweis der SB vorlegen. Solltest du keinen Nachweis seitens der DRV haben, dann fordere den umgehend schriftliche an, z.B. so: ich bitte hiermit nachträglich um Eingangsbestätigung meines EMR-Antrages vom xxxxxx zwegs Vorlage bei der AfA xxxxxx.

Klar kannst du das auch per Post machen, wenn du da nicht hin willst. Dann aber bitte im eigenen Interesse immer per Einschreiben, denn dann hast du einen Beweis was das da eingegangen ist.

Siehe hierzu:



Grüße saurbier
Ich hätte der AfA schon mündlich mitgeteilt. Werde es dann schriftlich machen. Du denkst auch ich muss kein rehaantrag stellen mehr? Da steht ja " oder "
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.745
Bewertungen
9.259
Nun ja, wenn du bei der DRV bereits einen solchen Antrag am laufen hast, dann stiftest du mit einem weiteren eher Verwirrung. Da mußt du dann jetzt der AfA SB eher mal den Nachweis erbringen das da bereits ein entsprechender Antrag gestellt wurde.


Grüße saurbier
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo dm2401, :welcome:

mal ergänzend zu dem was dir schon geschrieben wurde.

Ich bin noch im Arbeitsverhältnis. Von der KK ausgesteuert jetzt und heute kam mein Bewilligungsbescheid für ALG1 .

Dein Arbeitsverhältnis "ruht" weil du sonst (mit Arbeitsplatz) gar kein ALGI bekommen würdest, das ergibt sich nur wegen der Aussteuerung aus dem Krankengeld nach § 145 SGB III.

Laut Arbeitsagentur letzten Montag muss ich nicht zum Gutachter . Meine Unterlagen wurden wohl begutachtet und ich bekomme ein Termin bei einer Mitarbeiterin.

Wenn du genug Unterlagen eingereicht hattest wird meist nach "Aktenlage" begutachtet, die AfA weiß eben auch wo sie gut Geld sparen kann ...

Man hat mir aber nicht gesagt ob die mich in dem Gutachten für arbeitsfähig halten oder nicht. Ist der Bewilligungsbescheid positiv das ich nicht arbeitsfähig bin oder hat das damit nix zu tun und ich muss noch auf einen Extrabescheid warten,

Die Agentur entscheidet auch NICHT dazu ob du "Arbeits-Fähig" bist oder nicht, das haben nur deine behandelnden Ärzte zu entscheiden.
Der ÄD der AfA soll nur deine "Restleistungsfähigkeit" feststellen mit der du vielleicht noch in eine (andere) Arbeit vermittelt werden könntest.

Antrag auf Rehabilitation oder Erwerbsminderungsrente, ich sei in meiner Leistungsfähigkeit so weit gemindert das ich nur noch weniger als 15 Stunden arbeiten könne.

Das ist ja dann bereits die Entscheidung des ÄD dazu, man sieht dich im Moment nicht als Vermittlungsfähig an und fordert dich auf einen Antrag an die Rentenkasse zu stellen.

Wenn bereits ein Antrag auf EM-Rente läuft solltest du das bei der AfA entsprechend nachweisen, wie es dir schon angeraten wurde.
Normalerweise macht man diese Angaben schon direkt mit bei der Antragstellung und immer NUR schriftlich, niemals mündlich oder per Telefon. :icon_evil:


Ich muss ja nicht noch extra Reha beantragen? Ich hatte mal, aber würde in meinem Sinne abgelehnt. Dann reicht es jetzt ja die Rente zu beantragen?

Mit welcher konkreten Begründung wurde denn eine Reha abgelehnt ?
Erneut eine EM-Rente beantragen brauchst du nicht wenn der Antrag bereits läuft, du musst das der AfA aber noch schriftlich belegen / beweisen können und dann hast du erst mal deine Ruhe bis die DRV dazu Entscheidungen getroffen hat.

Ich denke nicht, dass man dich noch extra einladen wird, du kannst dir aber das komplette Gutachten (Teil A und Teil B) DIREKT beim ÄD anfordern, das geht auch schriftlich (bitte per Übergabe-Einschreiben senden) wenn du die genaue Adresse kennst.
Sonst lass dir die Anschrift vom med. Dienst der AfA am Service-Telefon der AfA geben, du hast einen Rechtsanspruch darauf zu wissen was da genau drin steht, von selber wird man dir das aber nicht zusenden ...

MfG Doppeloma
 

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Doppeloma vielen Dank für die ausführliche Antwort. Werde das Gutachten anfordern. Ich würde ja von der KK zum Rehaantrag aufgefordert. Da schrieb meine Ärztin rein das ich nicht rehafähig sei. Die RV hat dann auch abgelehnt, allerdings mit der Begründung es sei alles ambulant zu behandeln.
Was heisst denn Teil A und B beim Gutachten? Warum 2 Teile ?
Ich hab mein Rentenantrag vom Anwalt einreichen lassen und noch keine Bestätigung. Weiss aber von einer Sachbearbeiterin das sie Auskunft bei RV eingeholt haben ob deren ÄRZTL.Dienst mich doch noch in Reha schicken will oder ob die Rente bewilligt wird. Schon komisch das die Information jetzt haben will ob bewilligt wird .die sind bestimmt nicht so schnell
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Was heisst denn Teil A und B beim Gutachten? Warum 2 Teile ?
Im Teil A stehen Diagnosen usw, der bleibt bei ärztlichen Dienst, da diese Inhalte der ärztlichen Schweigepflicht unterliegen. Den Teil B bekommt deine SB. Da steht quasi drin, was du noch machen kannst und was nicht. Solche Sachen wie kein Schichtdienst, nur noch x Stunden, kein Publikumsverkehr, nicht auf Leitern steigen, überwiegend sitzend....
Weiss aber von einer Sachbearbeiterin das sie Auskunft bei RV eingeholt haben ob deren ÄRZTL.Dienst mich doch noch in Reha schicken will oder ob die Rente bewilligt wird.
Welche SB, die Vermittlungs SB von der AfA? Das sit schon grenzwertig, was die da macht.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo dm2401,

Ich würde ja von der KK zum Rehaantrag aufgefordert. Da schrieb meine Ärztin rein das ich nicht rehafähig sei. Die RV hat dann auch abgelehnt, allerdings mit der Begründung es sei alles ambulant zu behandeln.

Die KK fordern gerne zum Reha-Antrag auf (während einer DRV-Reha wird ja Krankengeld gespart, denn die DRV zahlt Übergangsgeld) und in der Regel wird das dann von der DRV auch bewilligt.
Nun wurdest du für Reha-Unfähig erklärt und so hat man eben (bei der DRV) darauf verzichtet sich weiter mit deinem Antrag zu befassen und abgelehnt weil du auch ambulant behandelt werden kannst.

War natürlich "doof" für deine KK weil sie weiter Krankengeld zahlen musste aber für "gesund" erklären lassen ging ja auch nicht so einfach ...

Ich hab mein Rentenantrag vom Anwalt einreichen lassen und noch keine Bestätigung. Weiss aber von einer Sachbearbeiterin das sie Auskunft bei RV eingeholt haben ob deren ÄRZTL.Dienst mich doch noch in Reha schicken will oder ob die Rente bewilligt wird.

Dein Anwalt sollte dir doch auch bestätigen können wann der Antrag von ihm an die DRV geleitet wurde, warum machen sich die Leute das eigentlich alles selber unnötig kompliziert ???
Ein Antrag auf EM-Rente macht auch vom Anwalt keinen besonderen Eindruck auf die DRV und wird deswegen auch nicht "besser" behandelt und entschieden. :icon_evil:

Die Afa kann sich (vermutlich) deswegen bei der DRV alle Informationen holen weil du die Schweigepflicht-Entbindungen dafür unterschrieben hast, die kann (und sollte) man aber auch widerrufen wenn die für das ÄD-Gutachten gar nicht mehr nötig sind.
Kannst du gleich (als formloses Anschreiben) beifügen wenn du den ÄD anschreibst, dass du ALLE erteilten Schweigepflichtentbindungen ab sofort für Ungültig erklärst.

Sonst weiß die AfA nämlich eher Bescheid als du selber wenn bei der DRV was Wichtiges passiert.

Es kann allerdings passieren, dass die DRV dir jetzt doch noch eine Reha bewilligt als "Langzeit-Gutachten" für die Entscheidung zum EM-Renten-Antrag, da nützt dir eine Reha-Unfähigkeit vom behandelnden Arzt dann nicht mehr viel.

Lehnst du diese Reha dann ab wird man den EM-Renten-Antrag auch ablehnen wegen fehlender Mitwirkung bei der Klärung deiner Erwerbsfähigkeit.

Schon komisch das die Information jetzt haben will ob bewilligt wird .die sind bestimmt nicht so schnell

Da ist nichts dran "komisch", die AfA versucht damit "Druck" bei der DRV zu machen, damit sie (hoffendlich) bald nicht mehr für dich zahlen muss ... das ist der DRV allerdings völlig EGAL, die lässt sich von der AfA NICHT unter Druck setzen und nimmt sich so viel Zeit, wie sie selbst für richtig halten möchte.
Die Information der AfA an dich soll dir nur "vorgaukeln", dass die irgendeinen Einfluss auf die Entscheidungen bei der DRV haben könnten ...

Zunächst mal bist du verpflichtet innerhalb eines Monats den Antrag an die DRV bei der AfA nachzuweisen und wie du das machst ist widerum der AfA völlig egal.
Ohne diesen Nachweis wird man dein ALGI direkt wieder einstellen, bis zur "Nachholung der Mitwirkung" nach § 66 SGB I ...

MfG Doppeloma
 

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
so, ALG 1 ist durch nach Aktenlage. Erwerbsminderungsrente beantragt und heute kam ein Schreiben : Angaben zum Beschäftigungsverhältnis beim Antrag auf Rente. " Ich muß das Schreiben dem Arbeitgeber vorlegen. Er muß Angaben zur Tätigkeit machen, wie lange Beschäftigung besteht und Gehalt, usw. . Kennt das Formular jemand? Alle die ich kenne haben dieses Schreiben nicht bekommen....lg
 

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Kann ich leider nicht.
Vielleicht kennt das ja trotzdem jemand. Sind einige Angaben vom jetzigen AG zu machen. Über meine jetzige Tätigkeit z.b
 

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
15600255316123346397838432001562.jpg
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.745
Bewertungen
9.259
Nun ja, die DRV will damit nähere Auskünfte zu deiner bisherigen Arbeit und eben was du so Verdient hast, wie auch ob du noch in einem Arbeitsverhältnis stehst.

Das kann natürlich auch damit zusammen hängen um seitens der DRV zu prüfen ob du ggf. mit einer möglichen Teil-EMR noch weiter bei deinem Arbeitgeber beschäftigt werden könntest.

Die Frage nach den Einkünften sind heute ja weit wichtiger als früher, denn inzwischen werden die Möglichkeiten des Hinzuverdienstes im Zusammenhang z.B. mit einer Teil-EMR ja anders berechnet als früher und all das muß die DRV eben auch abklären, weil eventuelle Fehler in einem möglichen Rentenbescheid im Falle eines Widerspruches bzw. Klage denen dann auf die Füsse fallen könnten.

Leite es einfach an deinen Arbeitgeber weiter.



Grüße saurbier
 

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Nun ja, die DRV will damit nähere Auskünfte zu deiner bisherigen Arbeit und eben was du so Verdient hast, wie auch ob du noch in einem Arbeitsverhältnis stehst.

Das kann natürlich auch damit zusammen hängen um seitens der DRV zu prüfen ob du ggf. mit einer möglichen Teil-EMR noch weiter bei deinem Arbeitgeber beschäftigt werden könntest.

Die Frage nach den Einkünften sind heute ja weit wichtiger als früher, denn inzwischen werden die Möglichkeiten des Hinzuverdienstes im Zusammenhang z.B. mit einer Teil-EMR ja anders berechnet als früher und all das muß die DRV eben auch abklären, weil eventuelle Fehler in einem möglichen Rentenbescheid im Falle eines Widerspruches bzw. Klage denen dann auf die Füsse fallen könnten.

Leite es einfach an deinen Arbeitgeber weiter.



Grüße saurbier

Danke saurbier : -)
Ich dachte es ist schon mal ein positives Zeichen für einen positiven Rentenbescheid...
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.745
Bewertungen
9.259
Nun ja lieber dm2401 aus einer solchen Anfrage gleich mal zu vermuten das dies ein positives Zeichen für einen Rentenbescheid ist, na da wäre ich doch etwas zurück haltener.

Niemand weis im Endeffekt wie die Bürokraten in der Verwaltung der DRV entscheiden. Darüber kann ich inzwischen ein kleines Büchlein schreiben, genauso wie manch anderer hier.

Z.B. hat man mir die letzten zwei Weiterbewilligungsanträge für meine Arbeitmarktrente binnen weniger Tage bewilligt, aber glaube mal nicht das dies mit dem jetzigen das selbe wäre. Nein ganz im Gegenteil, jetzt schreibt man mir plötzlich 7 Wochen vor auslaufen der Befristung - Nach Aktenlage reichen die vorhandenen medizinischen Unterlagen nicht aus, um die von lhnen geltend gemachten Ansprüche zu erfüllen -. Toll was.

Am 30.06.2019 läuft also meine Rente aus und ich muß mich wieder bei der AfA arbeitssuchend/Arbeitslos melden. Hab ich ja bereits gemacht und die haben nur noch gelächelt, ein ü60 mit SchwerB nach 20 Jahren Rente die letzten 7 Jahre davon sogar mit voller EMR soll jetzt wieder arbeiten gehen. Nächste Woche hab ich meinen Termin bei der Reha-Fachkraft.

Ich sag nur, bei der DRV bist du erst dann zu 100% sicher, wenn du deinen schriftlichen Rentenbescheid in den Händen hälst.


Grüße saurbier
 

dm2401

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo
ich habe die Erwerbsminderungsrente ja beantragt. War noch nicht beim Gutachter, bekam nach dem Schreiben
was mein Arbeitgeber ausfüllen mußte nun ein Schreiben was ich ausfüllen mußte. Da ging es um Hinzuverdienst. Ich hab aber noch kein positiver Bescheid. Bekommt das jeder vorab ??
Mach mir mal wieder Hoffnung ;-)


Nun ja lieber dm2401 aus einer solchen Anfrage gleich mal zu vermuten das dies ein positives Zeichen für einen Rentenbescheid ist, na da wäre ich doch etwas zurück haltener.

Hallo
ich habe die Erwerbsminderungsrente ja beantragt. War noch nicht beim Gutachter, bekam nach dem Schreiben
was mein Arbeitgeber ausfüllen mußte nun ein Schreiben was ich ausfüllen mußte. Da ging es um Hinzuverdienst. Ich hab aber noch kein positiver Bescheid. Bekommt das jeder vorab ??
Mach mir mal wieder Hoffnung ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten