Fragen zur Darlehenstilgung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

sternchen969

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2005
Beiträge
55
Bewertungen
0
Hallo erstmal.......

ich bin auch etwas verzweifelt!!!!
Folgendes Problem habe ich:

Ich zahle derzeit eine Überzahlung ab mit monatlich 37,40€ was ich auch in Ordnung finde. Nun muss ich aber umziehen weil meine Wohnung zu teuer ist.
Jetzt soll ich für die Kaution ein Darlehen von 820€ aufnehmen mit 10% Tilgung wobei ich dafür unterschreiben soll bei Auszug die Kaution ans Jobcenter abzutreten. Die Umzugskosten kommen auch noch dazu, die sollen ebenfalls über ein Darlehen mit 10% getilgt werden. Dann hätte ich in meine Wohnung bleiben können und die Differenz auch selber gezahlt. Käme auf das selbe raus.

Muss ich das so hinnehmen?

LG
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Nein
JC will sparen. Warum sollst Du deshalb sanktioniert werden?
Der Umzug ist notwendig. JC hat den initiiert. Damit übernimmt JC auch sämtliche mit dem Wohnungswechsel verbundene Kosten.
Ein aus Sozialleistung zu tilgendes Darlehen für Kaution halte ich für system- und rechtswidrig. Zwangsanhäufung von Vermögen? In Form einer dauersanktion. Die Kaution ist zudem pfändbar.

Die "alte" Überzahlung sollte auch noch mal geprüft werden. Scheint doch SB hat so seine Probleme mit SGB.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo erstmal.......

ich bin auch etwas verzweifelt!!!!
Folgendes Problem habe ich:

Ich zahle derzeit eine Überzahlung ab mit monatlich 37,40€ was ich auch in Ordnung finde. Nun muss ich aber umziehen weil meine Wohnung zu teuer ist.
Jetzt soll ich für die Kaution ein Darlehen von 820€ aufnehmen mit 10% Tilgung wobei ich dafür unterschreiben soll bei Auszug die Kaution ans Jobcenter abzutreten. Die Umzugskosten kommen auch noch dazu, die sollen ebenfalls über ein Darlehen mit 10% getilgt werden. Dann hätte ich in meine Wohnung bleiben können und die Differenz auch selber gezahlt. Käme auf das selbe raus.

Muss ich das so hinnehmen?

LG
Mußt du nicht. Es gibt klare gesetzliche Regelungen und Urteile insbesondere zum Thema "Tilgung von Darlehen/Mietkaution über den Regelsatz".

Ich denke hier findest du die Antworten auf einen Großteil deiner Fragen.

Hartz IV: Vorsicht Rückforderungen & Aufrechnungen
 
E

ExitUser

Gast
Fragen zur Darlehenstilgung

Jetzt soll ich für die Kaution ein Darlehen von 820€ aufnehmen mit 10% Tilgung wobei ich dafür unterschreiben soll bei Auszug die Kaution ans Jobcenter abzutreten. Die Umzugskosten kommen auch noch dazu, die sollen ebenfalls über ein Darlehen mit 10% getilgt werden. Dann hätte ich in meine Wohnung bleiben können und die Differenz auch selber gezahlt. Käme auf das selbe raus.

Folgende Fakten zu erzwungenen Umzug von JC:

SGB II.
Erfolgt ein Umzug wegen unangemessener Wohnung, so übernimmt die ALG II Behörde die Wohnungsbeschaffungskosten, d.h. die Umzugskosten und die Mietkaution.

Hartz 4: Umzug
 
E

ExitUser

Gast
hallo zusammen,

ich frage mich ob hier nicht erst mal eine wirtschaftlichkeitsprüfung gemacht werden sollte?

hallo sternchen 969, könntest du bitte ein paar mehr infos einstellen? warum sollst du zwangsumziehen. wie groß ist deine jetztige wohnung, NK, aus welcher stadt kommst du?

hast du schon eine neue in aussicht, ist die alte gekündigt?

liebe grüße von barbara
 

Nefarian

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Juli 2011
Beiträge
335
Bewertungen
72
Nein
JC will sparen. Warum sollst Du deshalb sanktioniert werden?
Der Umzug ist notwendig. JC hat den initiiert. Damit übernimmt JC auch sämtliche mit dem Wohnungswechsel verbundene Kosten.
Ein aus Sozialleistung zu tilgendes Darlehen für Kaution halte ich für system- und rechtswidrig. Zwangsanhäufung von Vermögen? In Form einer dauersanktion. Die Kaution ist zudem pfändbar.

Die "alte" Überzahlung sollte auch noch mal geprüft werden. Scheint doch SB hat so seine Probleme mit SGB.
Verrechnung ist nicht das selbe, wie eine Sanktion. Soweit mir bekannt ist, darf das JC zumindest 10% der Regelleistung einbehalten für eine Überzahlung, bzw. für eine Verrechnung.
Alles darüber hinaus dürfte schon ein wenig hart sein und sollte immer Widersprochen werden.
Kaution bzw. Genossenschaftsanteile sind pfändbar, da gebe ich Dir Recht. Dennoch wird sich jeder Gläubiger selber den Ast damit absägen, wenn er dieses Kapital pfändet. Machen sie es dennoch, ists schlichtweg kontraproduktiv. Ich glaube für Kaution o.Ä. gibts auch einen speziellen Pfändungsschutz, bin mir aber nicht sicher.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
Jetzt soll ich für die Kaution ein Darlehen von 820€ aufnehmen mit 10% Tilgung wobei ich dafür unterschreiben soll bei Auszug die Kaution ans Jobcenter abzutreten.
So einen Bescheid hätte ich gerne gesehen. Entweder tilgst du Darlehen mit 10% und es gehört in 10 Monate dir oder trittst du ab, dann wird Darlehen am Ende des Mietverhältnisses vom Vermieter an das JC überwiesen.


Ich denke hier findest du die Antworten auf einen Großteil deiner Fragen.

Hartz IV: Vorsicht Rückforderungen & Aufrechnungen
Ich denke nicht. Es war schon wieder der nächste Treffer Nr. 1 oder Nr. 2 von der Tante G*****
 

Rosarot

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
643
Bewertungen
278
So einen Bescheid hätte ich gerne gesehen. Entweder tilgst du Darlehen mit 10% und es gehört in 10 Monate dir oder trittst du ab, dann wird Darlehen am Ende des Mietverhältnisses vom Vermieter an das JC überwiesen.
Darüber war ich auch gestolpert. Da würde das JC nach Rückzahlung der Kaution ein tolles Geschäft machen...
 
E

ExitUser

Gast
Darüber war ich auch gestolpert. Da würde das JC nach Rückzahlung der Kaution ein tolles Geschäft machen...
Ein Versuch, rechtswidrig, aber immerhin! Kann man/frau ja mal probieren!


SGB II.
Erfolgt ein Umzug wegen unangemessener Wohnung, so übernimmt die ALG II Behörde die Wohnungsbeschaffungskosten, d.h. die Umzugskosten und die Mietkaution.
Natürlich geht das nicht! Wenn das JC einen Umzug erzwingt, muss es zahlen, Gesetz!

Hartz 4: Umzug

Das, was jetzt als Darlehn abgezahlt wird

Ich zahle derzeit eine Überzahlung ab mit monatlich 37,40€ was ich auch in Ordnung finde.
, die zweite Sache. Hier müsste, geprüft werden, ob das wirklich rechtens ist!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.654
Bewertungen
13.993
Hallo erstmal.......

ich bin auch etwas verzweifelt!!!!
Folgendes Problem habe ich:

Ich zahle derzeit eine Überzahlung ab mit monatlich 37,40€ was ich auch in Ordnung finde. Nun muss ich aber umziehen weil meine Wohnung zu teuer ist.
Jetzt soll ich für die Kaution ein Darlehen von 820€ aufnehmen mit 10% Tilgung wobei ich dafür unterschreiben soll bei Auszug die Kaution ans Jobcenter abzutreten. Die Umzugskosten kommen auch noch dazu, die sollen ebenfalls über ein Darlehen mit 10% getilgt werden. Dann hätte ich in meine Wohnung bleiben können und die Differenz auch selber gezahlt. Käme auf das selbe raus.

Muss ich das so hinnehmen?

LG
Hallo Sternchen,

heute ist Sonntag und nun gehen wir mal dein Problem Stück für Stück an!

Erste Frage, hast du eine Kostensenkungsaufforderung bekommen???

Wenn ja wann?

Nächste Frage wie hoch ist der Betrag der über der KDU liegt?

Hast du auch schon mal in die örtlichen Richtlinien geschaut, in einigen Bundesländern bewegt sich einiges!

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Das Thema Darlehn Kaution, darum kümmern wir uns wenn wir die oberen Punkte uns genau betrachtet haben, einverstanden?

Umzugskosten bei Aufforderung die Miete zu senken, trägt das JC,
aber auch hier schreibe ich ggf. auch erst wenn ich erstmal weiß in welche Richtung das nun alles wirklich geht, weil zuviel Info kann
nur verwirren!

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 
Oben Unten