Fragen zum kommenden Termin bei der Arbeitsagentur. Ich habe eine frislose Kündigung bekommen,seitdem krank geschrieben nun Krankengeld und Klage,keine Chance auf einen neuen Job durch Eintrag im Führungszeugnis, betreffend Anbau von Betäubungsmitteln. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Doppelmoral

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo EFD Forum

Ich schreibe meinen ersten Beitrag.
Das Gute im Internet ist, dass ich hier ehrlich sein kann. Leider hatte ich bis jetzt noch nicht die Chance so ehrlich über meine Situation zu sprechen. Danke,dass Ihr mir die Chance gibt.

Ich bin etwa 30 Jahre alt und ausgebildeter Pflegekraft mit 12 Jahren Berufserfahrung, zudem verfüge ich über einige Weiterbildung(außerklinische Beatmung). Eine Job zu finden in der heutigen Zeit ist für mich kein Problem.Eigentlich.

Wenn da nicht mein Führungszeugnis wäre das seit 2018 gravierende Einträge in sich hat. Ich sage nur BTM /Anbau . Krankenpfleger und BTM ist ein Nogo!

Bevor die Verhandlung im letztenb Jahr statt fand ,beantragte ich ein „saubere Führungszeugnis“ von den Behörden .Mit diesem hatte ich mich bei meinem jetzigen Arbeitgeber beworben und wurde eingestellt. Das war April 2018. Leider wußte ich bnicht wie sich die Sache noch entwickelt.

Ich war in diesem Leasing/Pflegeunternehmen von April 2018 bis jetzt beschäftigt. Zwischendurch –seit April 2019-wechselte ich innerhalb des Unternehmens in den Intensivpflegedienst, dazu wurde ein neuer Vertrag aufgesetzt (Aufhebungsvertrag unterschrieben). Da das Unternehmen unter seine Erwartung blieb und es hier kein Standbein fassen konnte. Wurde „der Intensivpflegeteil „ der Firma immer „schlechter behandelt“: keine volle Lohnauszahlung für die Mitarbeiter: 50 Cent weniger Stunden lohn, mir wurde ein Aufhebungsvertrag zugesendet , ich wurde im Urlaub Fristlos gekündigt , mir wurden 2 Löhne (Oktober/November) nicht ausgezahlt.
Gegen dieses Verhalten und die fristlose Kündigung gehe ich aktuell mit einem Rechtsanwalt rechtlich vor, Anfang Dezember ist hier der Gütetermin.

Da die pflegerische Arbeit mich zum Schluss an meine körperlich / geistig Grenzen gebracht hatte : 12Stundendienste (intensivplfege), unregelmäßiger Dienstplan, Ständiger Wechsel, kein Geld trotz Arbeit ließ ich mich krankschreiben .
Durch die fristlose Kündigung ist dann für mich "Alles" zusammengebrochen und ich konnte nicht mehr zur Ruhe kommen. Schlafstörung,Gedankenkarussell, kein Hunger /leere Gefühl. Ich bin dann zum Arzt gegangen und bin seit 15.10.2019 bis 15.11.2019 krankgeschrieben.
Das ist meine Situation. Ziemlich Mies , für mich.

Daher werde ich mich weiterhin Krankschreiben lassen.


Meine Frage :
Ich habe am 21.11 ein Termin beim Arbeitsamt ,ich soll erläutern wie ich mir meine Zukunft vorstelle. Ich möchte den nichts von meinem BTM Eintrag erzählen. Wie verhalte ich mich ? für mich sieht es beruflich schlecht aus.
Mir steht 12 Monate ALG1 zu.


Wie verhalte ich mich nach den 6 Wochen Krankschreibung weiter ?


Mit freundlichen Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.778
Bewertungen
23.137
Musst du bei jedem neuen Arbeitgeber ein Führungszeignis vorlegen?

Was mir noch einfiele: Gerade in der Intensivpflege mit Beatmung gibt es vielleicht Möglichkeiten eine Job zu finden direkt im Privathausalt bei menschen, die Ihre Pflege und Assistens über das ersönliche Budget im Arbeitgebermodell selber organisieren.

Was natürlich bzuwaren ist, ist die Entwicklung in Bezug auf diesen Gesetzenwurf, mit dem Herr Heil betmungspflichtige Menschen alle im Heim unterbringen will.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.290
Bewertungen
3.694
Wenn da nicht mein Führungszeugnis wäre das seit 2018 gravierende Einträge in sich hat. Ich sage nur BTM /Anbau . Krankenpfleger und BTM ist ein Nogo!
Wieviele Jahre bleibt der Kram im Führungszeugnis stehen (je nach Schwere 3-10 Jahre)? Mit viel Glück ist das also bald wieder "sauber" und du kannst dir einen "harmlosen" Grund "ausdenken", warum du ein paar Jahre nicht als Krankenpfleger gearbeitet hast. ;)

Ich möchte den nichts von meinem BTM Eintrag erzählen. Wie verhalte ich mich ?
Dann erzähl einfach nichts davon.... Da dir nicht wegen der Verurteilung gekündigt wurde, wird dich zu 99% auch niemand danach fragen.

Ich habe am 21.11 ein Termin beim Arbeitsamt ,ich soll erläutern wie ich mir meine Zukunft vorstelle.
Hast du denn irgendeinen beruflichen Plan - außer Abwarten, bis das Führungszeugnis wieder sauber ist?
 
Oben Unten