Fragen zum Erstantrag zur Aufstockung nach 1 1/2 jähriger Pause (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Blaubeermuffin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo Zusammen,

in ein paar Tagen habe ich einen Termin beim Jobcenter zur Antragsabgabe.
Ich arbeite in Teilzeit und möchte aufstocken, da meine Arbeitszeit verkürzt wurde und das Wohngeld nun nicht mehr reicht. Die Dame von der Wohngeldstelle hat ausgerechnet, dass ich das doppelte vom JC bekommen müsste.

Ich hatte bis vor 18 Monaten aufstockende Leistungen bekommen.

Jetzt merke ich, dass sich beim Antrag so einiges verändert hat und ich nicht mehr auf dem neuesten Stand bin.

Meine Fragen:

Wird dieser Antrag separat behandelt oder dürfen die das unter dem alten Aktenzeichen weiter führen?
Auf den neuen Unterlagen steht nämlich das AZ von vor über 18 Monaten.

Ich soll die Kontoauszüge der letzten 3 Monate einreichen. Reicht es, wenn ich bis auf den Lohneingang, Wohngeldeingang und Mietzahlungen alles schwärze?
Der Rest geht niemanden etwas an finde ich.

Ich wohne seit Jahren in einer WG. Das hatte das JC damals schon gestört und die wollten einen Hausbesuch machen. Das war auch der Grund, warum ich lieber das Wohngeld genommen hatte, auch wenn das ca 20 Euro mtl weniger war. Können die mir Leistungen verweigern, weil wir schon länger als ein Jahr zusammen wohnen?
Ich war und bin mit meinem Mitbwohner in keiner Beziehung.

Die Miete wurde damals nicht voll angerechnet, da ich unerlaubt umgezogen war. Können die jetzt wieder da anknüpfen oder müssen die die Miete komplett miteinrechnen?

Danke und Gruß

Blaubeermuffin
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Hallo @Blaubeermuffin,

das AZ wird die Nummer deiner Bedarfsgemeinschaft sein (BG), unter der deine Akte geführt wird.

Eine Schwärzung der Kontoauszüge ist mW nur bei Buchungstexten zulässig, die z.B. auf rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit oder Sexualleben schließen lassen. Die Beträge müssen weiterhin ersichtlich sein.

Die Angemessenheit der Miete muss neu geprüft werden (aktuelle Mietbescheinigung bzw. Betriebskostenabrechnung, auf der die Grundmiete, Neben- und Heizkosten aufgeführt sind, in Kopie einreichen).
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaubeermuffin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich hätte gedacht, dass die nach so langer Zeit eine neue Akte eröffnen!?

Ich möchte nur die Texte auf den Kontoauszügen abdecken. Die Beträge können die sehen.

Ich hab an anderer Stelle hier im Forum gelesen, dass es reicht, wenn die nur die Endstände auf den Auszügen sehen. Gilt das nicht mehr?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Ich möchte nur die Texte auf den Kontoauszügen abdecken. Die Beträge können die sehen.

Ich hab an anderer Stelle hier im Forum gelesen, dass es reicht, wenn die nur die Endstände auf den Auszügen sehen. Gilt das nicht mehr?
@ Blaubeermuffin,

du willst also durch das Schwärzen sämtlicher Buchungstexte dem JC erklären, dass du ausschließlich Abbuchungen hast, die etwas mit deiner religiösen oder sexuellen Identität oder deiner politischen und gewerkschaftlichen Zugehörigkeit zu tun haben, insbesondere wenn diese Abbuchungen von der Anzahl und Höhe des Betrages auf normale EC-Karten-Abbuchungen schließen lassen, die bei Einkäufen entstehen? Das wird das JC dir aber nicht so ohne weiteres abnehmen.
 

Blaubeermuffin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich kann deiner Antwort leider nicht ganz folgen.

Gibt es ein Gesetz/Richtlinie, wo dies geregelt ist?

Mich irritieren auch die widersprüchlichen Infos hierüber im Forum :confused:
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Wird dieser Antrag separat behandelt oder dürfen die das unter dem alten Aktenzeichen weiter führen?
Auf den neuen Unterlagen steht nämlich das AZ von vor über 18 Monaten.
Ich wüsste nicht, warum das unzulässig sein sollte.
Ich soll die Kontoauszüge der letzten 3 Monate einreichen. Reicht es, wenn ich bis auf den Lohneingang, Wohngeldeingang und Mietzahlungen alles schwärze?
Der Rest geht niemanden etwas an finde ich.
Dürfte Probleme geben.
Ich persönlich geb dir zwar Recht dahingehend, dass deine Ausgaben das JC nichts angehen, aber ich weiß auch dass das BSG zum Thema Schwärzen eine andere Meinung hat.
Können die mir Leistungen verweigern, weil wir schon länger als ein Jahr zusammen wohnen?
Bei einer reinen WG Nein, wäre aber möglich dass sie es versuchen.
Die Miete wurde damals nicht voll angerechnet, da ich unerlaubt umgezogen war. Können die jetzt wieder da anknüpfen oder müssen die die Miete komplett miteinrechnen?
Die muss erstmal voll übernommen werden, du wirst aber sehr wahrscheinlich zeitnah eine Kostensenkungsaufforderung bekommen.

Ich hab an anderer Stelle hier im Forum gelesen, dass es reicht, wenn die nur die Endstände auf den Auszügen sehen. Gilt das nicht mehr?
Muss eine sehr alte Info sein.
Das BSG war schon 2008 anderer Meinung (B 14 AS 45/07 R).
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Gibt es ein Gesetz/Richtlinie, wo dies geregelt ist?
@ Blaubeermuffin,

lies dir mal diesen Thread dazu durch. Du darfst nur die Abbuchungen schwärzen, die etwas mit deiner religiösen oder sexuellen Identität und deiner gewerkschaftlichen oder politischen Zugehörigkeit zu tun haben. Dabei darf nur der Buchungstext geschwärzt werden, der Buchungsbetrag muss sichtbar bleiben.

Solltest du relativ viele Abbuchungen pro Monat auf deinem Konto haben, sagen wir mal 15-30, die z.B. aus EC-Karten-Zahlungen bestehen und du würdest bei allen die Buchungstexte schwärzen, dann könnte das für SB unglaubwürdig sein, dass du angeblich 15-30 Abbuchungen jeden Monat aus den oben genannten Gründen hast.

Bedenke dabei bitte auch, dass SB sich diese Kontoauszüge auch von deiner Bank kommen lassen kann, wenn du diese nicht selbst vorlegst.

Daher schwärze bitte nur die genannten Gründe. Deinen SB darf es nicht interessieren, wo du einkaufen gehst. Schließlich steht dir der Regelsatz zur freien Verfügung.
 

Blaubeermuffin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ich hab viele Abbuchungen oder Überweisungen auf den Auszügen, da ich meine Einkäufe meist mit Karte bezahle.

Mich ärgert es, dass die Kontoauszüge über einen Zeitraum haben wollen, indem ich nichts von denen bekommen habe.
Wäre dankbar, wenn mir hier jemand erklären kann, warum meine Buchungen VOR Antragstellung eine Rolle spielen??

Das ich kein Vermögen habe, sehen die an den Beträgen und meinem Gehalt.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Mich ärgert es, dass die Kontoauszüge über einen Zeitraum haben wollen, indem ich nichts von denen bekommen habe.
Wäre dankbar, wenn mir hier jemand erklären kann, warum meine Buchungen VOR Antragstellung eine Rolle spielen??
@ Blaubeermuffin,

das JC will prüfen, ob deine Ausgaben vor der Antragsstellung angemessen waren oder ob du deine Hilfsbedürftigkeit vorsätzlich herbeigeführt hast.
 

Blaubeermuffin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2017
Beiträge
5
Bewertungen
0
Obwohl denen eine schriftliche Bestätigung von meinem AG vorliegt, dass meine Stunden reduziert wurden!??

Dann muss ich da diesmal durch und werde von nun an vorsorglich nur noch bar bezahlen.

Kurz ot:
Ich würde mich gerne per klick bei euch bedanken, aber das klappt nicht. Muss ich dafür länger Mitglied sein?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Obwohl denen eine schriftliche Bestätigung von meinem AG vorliegt, dass meine Stunden reduziert wurden!??
@ Blaubeermuffin,

es ist ein gesetzlich vorgesehenes Recht, dass sich das JC die Kontoauszüge vorlegen lassen kann.

Dann muss ich da diesmal durch und werde von nun an vorsorglich nur noch bar bezahlen.
Das ist grundsätzlich vor der Debatte der Abschaffung des Bargeldes zu empfehlen, denn Bargeld ist geprägte Freiheit.
 
Oben Unten