Fragen zu Stromschulden - lohnt ein Antrag beim JC zur Übernahme noch?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Valliere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo User des Forums,

seit dem 18.12.2015 beziehe ich meine neue Wohnung in unserem Ort. Bei unserem Stromanbieter habe ich die alte Wohnung abgemeldet und die neue Wohnung abgemeldet.

Im Januar, am 30.01.2016, erhielt ich die Abschlussabrechnung in Höhe von 200,28€. Diese wollte ich via Ratenzahlung abbezahlen, da es unmöglich für mich ist die Summe auf einmal zu zahlen. Mündlich wurde dem zugestimmt und ich solle auf ein Schriftstück warten. Die erste Mahnung kam am 16.2.2016 und ich fragte nach weshalb ich noch keine Antwort bezüglich der Ratenzahlung habe. Man erklärte mir das nichts im System stände, die Mitarbeiterin wollte dies nachholen und ich solle mich gedulden. Dann der 01.03.2016 wieder eine Mahnung. Ich rief wieder an und man sagte mir das die Forderung nicht auf Raten gezahlt werden kann aufgrund der Höhe und Dauer die diese nun offen liegt.

Nun meine Frage hierzu:

Ich habe im Netz viele Artikel zu einem Gerichtsurteil aus NRW gelesen, ich verlinke diese mal an der Stelle:

Urteil 12: Jobcenter muss Stromschulden übernehmen - FOCUS Online

Stromsperre bei Hartz IV: Jobcenter muss mit Darlehen unterstützen

Hartz IV: Grundsätzliche Übernahme Stromschulden

Stromsperre: Jobcenter muss Darlehen gewähren

Gilt dies immer noch? Kann ich ohne Probleme einen Antrag schreiben? Ein Anbieterwechsel kommt nicht in Frage, die Schulden bleiben ja weiterhin vorhanden.

Ich danke im voraus für die Antworten. :biggrin:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.958
Bewertungen
17.918
AW: Fragen zu Stromschulden

Hallo @Valliere,

Mündlich wurde dem zugestimmt und ich solle auf ein Schriftstück warten.

Mündlich kannst du das vergessen, du brauchst das schriftlich, das heißt für dich schreibe deinem
Anbieter und das bitte belegbar!

Diesen Schriftwechsel brauchst du, weil du mußt belegen alles unternommen zu haben um deine
Schulden abzubauen.

Was ich damit meine hier ein Beispiel:

1. Entscheidungen der Landessozialgerichte zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II)
1. 1 Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 01.10.2015 - L 2 AS 1522/15 B ER - rechtskräftig

Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - keine Übernahme von Stromschulden - Verweis auf Selbsthilfemöglichkeiten - Ratenzahlungsvereinbarung - Versuch eines Lieferantenwechsels - Pfändungsschutzkonto

Keine darlehensweise Übernahme von Stromschulden - Selbsthilfebemühungen wurden nicht glaubhaft gemacht

4. Auch der Versuch eines Lieferantenwechsels ist eine zumutbare Selbsthilfemaßnahme um eine baldige Wiederaufnahme der Stromversorgung zu erreichen.

Quelle: https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/...ds=&sensitive=


Quelle: https://www.elo-forum.org/aktuelle-...prechungsticker-kw-41-2015-a.html#post1964536

und hier:

2. Der Empfänger von Leistungen nach dem SGB XII hat sich sowohl ernsthaft um Ratenzahlungsvereinbarungen mit dem bisherigen Energieversorger als auch um einen Vertragsabschluss mit einem anderen Stromanbieter zu bemühen ( hier verneinend ), vgl. LSG Nordrhein-Westfalen vom 08.10.2012 - L 12 AS 1442/12 B ER ).

3. Die Antragstellerin hat sich konkret nicht bemüht, einen anderen Stromanbieter zu finden.

Quelle:
4. 1 Sozialgericht Karlsruhe, Beschluss vom 21.12.2015 - S 1 SO 4091/15 ER

Quelle: https://www.elo-forum.org/aktuelle-...prechungsticker-kw-01-2016-a.html#post2004623

Ein Anbieterwechsel kommt nicht in Frage, die Schulden bleiben ja weiterhin vorhanden.

Wie du siehst in den zwei Beispielen mußt du alles schriftlich machen, also glaubhaft darstellen, das du dich
bemüht hast ohne Beleg hast du keine guten Aussichten.

Ich rief wieder an und man sagte mir das die Forderung nicht auf Raten gezahlt werden kann aufgrund der Höhe und Dauer die diese nun offen liegt.

Bitte wie bereits erwähnt schreibe.

Und du mußt deine Links richtig lesen bzw. die Urteilbegründung, bedenke ein Urteil ist eine Einzelfallentscheidung.

Hier mal aus deinem Link:

Zumal der Kläger alles unternommen habe, um die Notsituation zu vermeiden, wie beispielsweise die nicht angenommene Ratenzahlungsvereinbarung oder den Wechsel des Stromanbieters. Allerdings haben hier Bezieher von Hartz IV Leistungen mangels ausreichender Bonität kaum eine Chance den Stromversorger zu wechseln

Text hervorgehoben.

Du siehst das Gericht prüft was wurde vom Leistungsempfänger alles unternommen und das ist der Punkt
wo du tätig werden mußt.

Bestimmt kommen noch einige Hinweise.
 

Valliere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
4
Bewertungen
0
AW: Fragen zu Stromschulden

Hallo und danke für die ausführliche Antwort. Im Bezug auf den Stromanbieterwechsel hätte ich eine Frage:

Meine Bonität sieht nicht besonders gut aus, sollte ich dies meinem Sachbearbeiter vom JC einfach nur melden ohne muss ich wirklich einen Anbieter anschreiben, versuchen einen Tarif zu bekommen, mich ablehnen lassen und auf ein Schriftstück warten?
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
905
Bewertungen
216
AW: Fragen zu Stromschulden

welche Rate schwebte dir denn vor?

Ich würde mal sofort 50 € überweisen, mit dem Vermerk , dass dies zur Zahlung der Schlussrechnung ist und dann so weiter. Bei uns vor Ort hat der Stromanbieter dann auf eine Sperrung verzichtet. Notfalls musst du mit eine team- oder Abteilungsleiter reden.
Das Wichtigste in meinen Augen ist, dass du zeigst, dass du gewillt bist zu zahlen.
 

Valliere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
4
Bewertungen
0
AW: Fragen zu Stromschulden

welche Rate schwebte dir denn vor?

Ich würde mal sofort 50 € überweisen, mit dem Vermerk , dass dies zur Zahlung der Schlussrechnung ist und dann so weiter. Bei uns vor Ort hat der Stromanbieter dann auf eine Sperrung verzichtet. Notfalls musst du mit eine team- oder Abteilungsleiter reden.
Das Wichtigste in meinen Augen ist, dass du zeigst, dass du gewillt bist zu zahlen.

Hallo. Danke für deine Antwort. Leider kann ich jetzt keine 50€ überweisen, hätte ich dann ja sofort getan. Ich habe den netten Damen und Herren am Telefon (Stromanbieter) bereits gesagt das ich außerplanmäige Kosten hatte und mich darauf verlassen habe das Schriftstück mit der Ratenzahlungsvereinbarung zu erhalten.

Wie es wohl aussieht sitze ich wohl bald im dunklen...hätte ich dies früher gewusst hätte ich im Januar alles bezahlt und hätte lieber einen leeren Magen gehabt.

Die Rate die mir vorschwebt liegt zwischen 30-50€.
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
905
Bewertungen
216
AW: Fragen zu Stromschulden

Hallo. Danke für deine Antwort. Leider kann ich jetzt keine 50€ überweisen, hätte ich dann ja sofort getan. Ich habe den netten Damen und Herren am Telefon (Stromanbieter) bereits gesagt das ich außerplanmäige Kosten hatte und mich darauf verlassen habe das Schriftstück mit der Ratenzahlungsvereinbarung zu erhalten.

Wie es wohl aussieht sitze ich wohl bald im dunklen...hätte ich dies früher gewusst hätte ich im Januar alles bezahlt und hätte lieber einen leeren Magen gehabt.

Die Rate die mir vorschwebt liegt zwischen 30-50€.

du hast gerade dein ALG II bekommen und wusstest seit Ende Januar, dass du 200 € offen hast. Was hättest du getan, wenn du am 03.02. eine Ratenvereinbarung im Kasten gehabt häätest. Deine außerplanmäßigen Kosten sind für die nicht wirklich interessant.
 

Valliere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
4
Bewertungen
0
AW: Fragen zu Stromschulden

du hast gerade dein ALG II bekommen und wusstest seit Ende Januar, dass du 200 € offen hast. Was hättest du getan, wenn du am 03.02. eine Ratenvereinbarung im Kasten gehabt häätest. Deine außerplanmäßigen Kosten sind für die nicht wirklich interessant.

Zum Teil richtig. Ende Januar sprach ich mit den Mitarbeitern um eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Man sagte mir am Telefon man würde mir ein Schriftstück zuschicken, welches ich aber nie bekam. Die Rate auf die man sich geeinigt hatte, seitens des Lieferanten, belief sich auf 25€/mtl.

Ich habe vor einer Woche mein Geld bekommen, da stimme ich dir zu. Allerdings gibt es noch andere Baustellen in meinem Leben. Es geht nicht darum nicht zahlen zu können, nur grade jetzt in diesem Moment bzw. bis Ende des Monats ist ist sehr sehr schwer 50€ zu überweisen, dies garantiert zudem auch nicht das eine Sperre verhindert wird, nur so nebenbei. Medikamente hatten die letzten zwei Wochen leider Vorrang. :(
 

Caramell

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
710
Bewertungen
340
AW: Fragen zu Stromschulden

Valliere, das alles am Telefon zu erledigen ist selten eine gute Idee.

Schlecht ist auch, das Du nichts sofort überweisen kannst.

Ich würde da jetzt hingehen oder fahren und mit denen persönlich reden. Einen Beitrag zum sofort zahlen und damit den Willen zeigen sollte man aber mit nehmen.

Hier werden auch erst ab einem bestimmten Beitrag Ratenzahlungen getroffen. Aber ich habe im persönlichen Gespräch erreicht, das die Zeit bis das gezahlt sein muss, verlängert wurde. Im Prinzip auch eine Art Ratenzahlung, nur eben ohne Ratenzahlungsvertrag. Gut dann wird der nächste Monat sicher etwas eng, aber man sitzt nicht im dunklen und muss nicht noch das Ab- und Anstellen vom Strom bezahlen.

Beim JC wollen die auch Bemühungen sehen, das man versucht hat, eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen und da sind Telefongespräche auch nicht genug.
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
905
Bewertungen
216
AW: Fragen zu Stromschulden

Zum Teil richtig. Ende Januar sprach ich mit den Mitarbeitern um eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Man sagte mir am Telefon man würde mir ein Schriftstück zuschicken, welches ich aber nie bekam. Die Rate auf die man sich geeinigt hatte, seitens des Lieferanten, belief sich auf 25€/mtl.

Ich habe vor einer Woche mein Geld bekommen, da stimme ich dir zu. Allerdings gibt es noch andere Baustellen in meinem Leben. Es geht nicht darum nicht zahlen zu können, nur grade jetzt in diesem Moment bzw. bis Ende des Monats ist ist sehr sehr schwer 50€ zu überweisen, dies garantiert zudem auch nicht das eine Sperre verhindert wird, nur so nebenbei. Medikamente hatten die letzten zwei Wochen leider Vorrang. :(

Dann stell einen Antrag beim JC aber schnell sonst werden die Kosten noch höher

Einmal sagst du, dass du (im Nachhinein) lieber alles im Januar bezahlt häätest - also wäre zumind. ertwas möglich gewesen.

Mein Tipp bleibt, kratz was zusammen und zeige deinen guten Willen, vlt. kann dir jmd. was leihen (ich weiss wird hier immer wieder bestritten, aber selbst wenn es nur 25 € sind)

UNter 100 € Schulden darf übrigens nciht gesperrt werden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten