Fragen zu einem längeren Klinikaufenthalt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

icepack

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Dezember 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,

ich muß eventuell demnächst für längere Zeit in eine psychiatrische Klinik und bin etwas unwissend worauf ich achten muß.
Was ich weiß ist, das ich es meiner Sachbearbeiterin umgehend mitteilen sollte und das die ARGE mir meine Wohnung 6 Monate weiter finanzieren würde.
Habt Ihr vielleicht Tips oder Hinweise, worauf ich im Vorfeld achten sollte ?
Wie ist es zum Beispiel mit dem Tagesgeld in der Klinik ? Wieviel muß ich selbst bezahlen ? Und wieviel bleibt mir vom Alg2-Satz übrig, für Tabak und Sonstiges, wenn ich in der Klinik bin ?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Wie ist es zum Beispiel mit dem Tagesgeld in der Klinik ?
Dumeinst die Zuzahlung von 10€ pro Tag? Die musst Du nur bis zur Belastungsgrenze bezahlen. Wenn Du nicht chronisch krank bist, dürften das etwas mehr als 80€ werden, danach kannst DU die Zuzahlungsbefreiung bei der Krankenkasse beantragen. Die dürfen nichts vom ALGII-Satz abziehen bei einem Klinikaufenthalt..
 
G

gast_

Gast
Gewh zu deiner Krankenkasse und kläre, ob du den Betrag für chronisch Kranke (dazu muß dir dein Arzt ein Formular ausfüllen) im Voraus zahlen kannst.
 

icepack

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Dezember 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
@gelibeh
Danke für Deine Antwort.
Chronisch krank heißt, daß ich ständig krankgeschrieben bin ?
Ab wann kann ich bei der Krankenkasse den Antrag stellen ?
 

icepack

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Dezember 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
@Kiwi
Danke für die Antwort.
Kann ich den Antrag bei der Krankenkasse nur stellen, wenn ich chronisch krank bin ?
Ab wann bin ich den offiziell als chronisch einstufbar ?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.627
Bewertungen
13.918
Und wieviel bleibt mir vom Alg2-Satz übrig, für Tabak und Sonstiges, wenn ich in der Klinik bin ?
Das Bundessozialgericht hat entschieden - B 14 AS 22/07 R , dass wenn ein Hartz-IV-Empfänger im Krankenhaus ist die ARGE nicht berechtigt ist das Arbeitslosengeld II um den Verpflegungssatz zu kürzen. Das BSG begründete die Entscheidung damit, dass das Arbeitslosengeld II eine pauschale Leistung ist, die einer individuellen Bedarfsermittlung nicht zugängig ist.
AZ. B 14AS22/07R / BSG: Krankenhausessen ist keine Einnahme für Bezieher von Arbeitslosengeld II

:icon_pause:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Guck doch mal, ob Deine KK eine Webseite hat. Manchmal steht das da. Bei einer chronischen Erkrankung muss man bespielsweise einmal im Quartal beim Arzt gewesen sein. Frag am Besten bei Deiner Krankenkasse nach.
Bei einer chronischen Erkrankung musst Du aber auch noch etwas über 40€ dazuzahlen. Falls Du in dem Jahr schon Medikament bezahlen musstest und dafür eine Quittung hast, dann reduziert das schon mal den Zuzahlungsbetrag. Praxisgebühr fällt ja nächstes Jahr weg, sonst hätte das den Betrag auch reduziert.
 

50GdB23

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.884
Bewertungen
353
Habe mal eine Frage, Ich öre gegensätze des öfteren:

EIner sagt, der Regelsatz wird gekürzt. Da man ja weniger zum Leben braucht. Der andere wiederum sagt, dass bei Klinikaufenthalten der Regelsatz nicht gekürzt werden darf....

Vielleicht finde ich hier die richtige Antwort. Bezieht sich auf so einen Aufenthalt was TE macht.
 
G

gast_

Gast
Das Thema hatten wir schon öfter, mal die Suche nutzen!
Meinem Mann wurde nichts gekürzt, weil ich meinen SB vorher über die hier gefundene Rechtslage unterrichtet hatte.
 

icepack

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Dezember 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Habe gerade in einem anderen Forum gelesen, daß wenn ich die Zuzahlungsbefreiung nicht bis zum 31. diesen Monats bei der Krankenkasse beantragt kriege, ich auf jeden Fall 10 Euro pro Tag im Jahr 2013 bezahlen muß. Stimmt das ? Das wäre echt blöd für mich. :icon_sad:
 

icepack

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Dezember 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Nein, das stimmt so nicht.

Was genau hast du da gesehen?
"Im Übrigen gelten für Dich die üblichen Zuzahlungsregeln in der gesetzlichen Krankenversicherung (10,00 EUR/Tag für die ersten 28 Tage des Klinikaufenthaltes) - falls Du für das Jahr 2013 noch keine Vorausbefreiung bei Deiner Krankenkasse beantragt hast.
Bei der Vorausbefreiung bezahlst Du Deinen kompletten Jahres-Eigenanteil (2 % bzw. 91,68 € im Regelfall, 1 % bzw. 45,84 € bei anerkannt chronisch Kranken - wofür der Arzt ein entsprechendes Formular der Krankenkasse ausfüllen muss) im Voraus an die Krankenkasse und erhältst dann schon im Voraus zu Jahresbeginn Deinen Zuzahlungsbefreiungs-Ausweis von der Krankenkasse. Am besten erkundigst Du Dich noch ganz schnell "zwischen den Jahren" (27./28. Dezember 2012) bei Deiner Krankenkasse bezüglich der Vorausbefreiung und holst Dir die dafür notwendigen Formulare entweder persönlich dort ab (falls eine Geschäftsstelle in Deiner Nähe ist) oder lässt sie Dir - bei einer Direkt-Krankenkasse ohne Geschäftsstellen vor Ort - postalisch zuschicken bzw. schaust auf deren Homepage im Internet nach, ob Du Dir die notwendigen Formulare ggf. direkt von dort per PDF-Datei zum Ausfüllen downloaden kannst."

Bin glaube ich etwas in Hysterie geraten.
Was passiert eigentlich nach den 28 Tagen ? Tritt automatisch die Zusatzbefreiung ein ?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

die Höchstzuzahlung für die Krankenhausbehandlung ist bis zu 28 Tagen...

d.h. 280 Euro...ne ganze Stange Geld...

ergo unbedingt zur KK und dem vorgenannten Tipp folgen...du könntest, wenn du chron. krank bist, deine ca. 48,84 einzahlen..und dann erstellen sie dir ein Befreiungskärtchen..so bist du von der Zuzahlung befreit...

kannst du deinen Arzt zwischen den Feiertagen erreichen? damit er dir die Chronikerbescheinigung ausstellen kann...

ab wann gehst du ins Krankenhaus? vielleicht ist dein Arzt dann auch wieder erreichbar...

weißt du jetzt erst, dass du ins Krankenhaus gehst? vielleicht hättest dich etwas eher kümmern sollen..???

bei dieser Krankenkasse ist auch etwas zu den Zuzahlungen ab 2013 gesagt.

https://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Versicherte/Rundum-gutversichert/Leistungen-Beitraege/Multilexikon_20Leistungen/Alle_20Eintr_C3_A4ge/Zuzahlungsbefreiung.html
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Der Soziale Dienst des KH weiss auch Bescheid in diesen Fällen und kann sich mit der KK in Verbindung setzen zwecks eventl. Kostenübernahme. In dem Fall bitte den H4-Bewilligungsbescheid mit ins KH nehmen.
 

icepack

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Dezember 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Vielen Dank für Eure Antworten. Ihr habt mir ein paar Sorgen genommen. :icon_smile:
 
G

gast_

Gast
"Im Übrigen gelten für Dich die üblichen Zuzahlungsregeln in der gesetzlichen Krankenversicherung (10,00 EUR/Tag für die ersten 28 Tage des Klinikaufenthaltes) - falls Du für das Jahr 2013 noch keine Vorausbefreiung bei Deiner Krankenkasse beantragt hast.

Richtig, aber man kann da die Rechnung abwarten.


Bei der Vorausbefreiung bezahlst Du Deinen kompletten Jahres-Eigenanteil (2 % bzw. 91,68 € im Regelfall, 1 % bzw. 45,84 € bei anerkannt chronisch Kranken - wofür der Arzt ein entsprechendes Formular der Krankenkasse ausfüllen muss) im Voraus an die Krankenkasse und erhältst dann schon im Voraus zu Jahresbeginn Deinen Zuzahlungsbefreiungs-Ausweis von der Krankenkasse.

Am besten erkundigst Du Dich noch ganz schnell "zwischen den Jahren" (27./28. Dezember 2012) bei Deiner Krankenkasse bezüglich der Vorausbefreiung und holst Dir die dafür notwendigen Formulare entweder persönlich dort ab (falls eine Geschäftsstelle in Deiner Nähe ist) oder lässt sie Dir - bei einer Direkt-Krankenkasse ohne Geschäftsstellen vor Ort - postalisch zuschicken bzw. schaust auf deren Homepage im Internet nach, ob Du Dir die notwendigen Formulare ggf. direkt von dort per PDF-Datei zum Ausfüllen downloaden kannst."

Das wäre die einfachste Lösung.

Bin glaube ich etwas in Hysterie geraten.

Ja, biste, ist aber verständlich.

Was passiert eigentlich nach den 28 Tagen ? Tritt automatisch die Zusatzbefreiung ein ?
Nein.

Wenn du die Vorausbefreiung hast, bekommst ein Kärtchen, das du dann vorlegenkannst, das die Zuzahlungsbefreiung bestätigt.

Geht das bei deiner Krankenkasse nicht (unsere hier macht es nicht) dann warest die Rechnung ab, nimmst dein ausgefülltes Formular vom Arzt und gehst damit zur Krankenkasse. Da füllst den Antrag auf Zuzahlungsbefreiung aus und klärst, wie das dann mit der Rechnung zu machen ist.

Ich habs so verabredet: ich zahle die Rechnung am 30, wenns ALG II aufs Konto kommt, bringe sofort den Kontoauszug zur KK und die weisen mir das Geld sofort wieder an.

Ach ja, in beiden Fällen auch deinen aktuellen ALG II Bescheid und Zuzahlungsquittungen aus der Apothele usw mitnehmen, falls du was hast.
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
586
Bewertungen
104
Habe gerade in einem anderen Forum gelesen, daß wenn ich die Zuzahlungsbefreiung nicht bis zum 31. diesen Monats bei der Krankenkasse beantragt kriege, ich auf jeden Fall 10 Euro pro Tag im Jahr 2013 bezahlen muß. Stimmt das ? Das wäre echt blöd für mich. :icon_sad:
Ich habe noch nie erlebt, dass ich die Zuzahlung schon während des Krankenhausaufenthaltes leisten musste.

Letztes Jahr habe ich während eines Aufenthaltes die Grenze erreicht und dann mit der Krankenkasse abgerechnet. Also die Differenz (so um die 25 EUR statt den 280 für 28 Tage) an die KK überwiesen statt an das Krankenhaus. Dort habe ich dann meinen Befreiungsausweis vorgelegt und das Thema war erledigt. Allerdings ist das nicht die Regel. Mit meiner KK habe ich aber nur gute Erfahrungen gemacht, da hab ich echt Glück.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

das Krankenhaus wird ohne Befreiungskärtchen von dir den Betrag fordern...wenn du nicht zahlen kannst, dann wird in 2 - 3 Monaten die KK an dich herantreten und den Betrag von dir haben wollen..

wenn du zwischenzeitlich dann bereits die befreiungskarte hast und ggf. deinen zu zahlenden Gesamtbetrag (persönliche Belastungsgrenze) bereits eingezahlt hast, dann ist die Zahlung der Krankenhauszuzahlung hinfällig..

aber warum gehst du nicht heute zur KK und klärst das Ganze dort persönlich?
Die haben doch geöffnet...melde dich dort und dann wird für deinen persönlichen einzelfall alles in die Wege geleitet.

Die KK vor Ort kann doch jetzt mehr für dich tun, als jetzt hier und heute das Forum.
 
Oben Unten