Fragen wg. Anrechnung Ibäh (Privat) und in anderer Sache Kleingewerbetreibende

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Hallo,

ich habe seit 09/2012 ein Kleingewerbe angemeldet. Da ich damit regional abhängig (Tierbetreuung) war und das Geschäft nichts einbrachte, habe ich im März 2015 beschlossen, mein Angebot zu erweitern in Form eines Onlineshops für handgefertigte Sachen. So weit so gut... Nun hatte ich natürlich erst einmal Ausgaben... Materialbeschaffung, Webshop, etc.

Heute war ich dann beim Jobcenter wegen des Weiterbewilligungsantrages und legte mein Ein-und Ausgaben und die Anlage EKS detailliert vor. Man muss anmerken, dass ich seither erst im Juni nun 3 Mini-Einnahmen hatte (dabei ging es INSGESAMT um rund 40 Euro!). Dann sah der Sachbearbeiter, dass ich auch noch Klamotten (es sind meine getragenen, also KEINE Einnahmen!) bei Ibäh verkauft hatte. Bisher war das auch nie ein Problem, denn ich mache es aufgrund des Geldmangels eigentlich immer so, dass ich bestimmte Kleidungsstücke der letzten Saison verkaufe, um mir nochmal was Neues zu leisten. In diesem Fall war es, weil ich 20 Kilo abgenommen habe und mir die Jacke (ehemaliger Preis waren mal 50 Euro, bei Ibäh erhielt ich 29 Euro inkl. Porto und Gebühren!). Jedenfalls will der SB nun, dass ich auch alle meine Ibäh-Verkäufe der letzten 3 Monate einzeln in ner Excel-Tabelle aufschlüssele! Er meinte, das zähle ebenso zu den Einnahmen und würde zu den gewerblichen Einnahmen dazu gerechnet werden! Habe ihm dann gesagt, dass das bisher doch nie ein Problem war, es ist ja nicht das erste Mal, dass ich ein getragenes Kleidungsstück verkaufe und außerdem sei dies Vermögensumwandlung OHNE Gewinn! Ich fragte ihn, ob ich nun künftig von allen Kleidungsstücken, die ich mir mal kaufe, die Preisschilder aufheben soll, für den Fall, dass ich mal wieder was verkaufe. Da meinte er JA!

Das kanns doch wohl nicht sein, oder? Es kommt auch mal vor, dass ich was über ein Forum kaufe, da gehts dann um ein Shirt für 2 Euro oder so! Ich hab ihm dann klar gemacht, dass ich da absolut keine Nachweise für habe! Und ich wäre nicht gewollt, den Käufern dann zu erzählen, dass ich für die Arge einen Nachweis über den Kauf brauche! Wo sind wir denn?!

Deshalb nun meine Frage: Darf der SB tätsächlich meine privat verkauften Klamotten (wie gesagt, es ging da um Minibeträge OHNE Gewinn!) zu meinen Einnahmen aus dem Kleingewerbe aufrechnen? Davon mal ab sind bei Ibäh-Verkäufen ja noch Gebühren und Porto von dem auf dem Konto erscheinenden Betrag abzurechnen! Desweiteren muss ich ja auch Umschläge oder Päckchen fürs Verschicken kaufen!

Was das Kleingewerbe angeht habe ich nachweislich anhand von Belegen und Exel-Tabelle weitaus mehr Ausgaben als Einnahmen gehabt. Was darf das Jobcenter denn überhaupt anrechnen? Also angenommen, ich beschaffe Handarbeitsmaterial für 50 Euro und verkaufe meine gefertigten Produkte für 60 Euro! Zählen dann die 60 Euro als Einnahmen oder die 10 Euro des tatsächlichen Gewinns???

Ich blicke da nicht durch und vielleicht könnt Ihr mich hier aufklären. :dank:

P.S. Nun habe ich hier sogar gelesen, dass man gar keine Kundendaten beim Jobcenter vorlegen darf... hab ich aber gemacht, standen ja in den 3 Rg. drin. Ebenso habe ich die Rechnungen meiner Ausgaben ungeschwärzt vorgelegt. :(

VG Zara
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.719
Bewertungen
8.912
AW: Fragen wg. Anrechnung ibääh (Privat) und in anderer Sache Kleingewerbetreibende

Privat eingekauft - privat verkauft. Wie schon selbst geschrieben ist das Vermögensumwandlung.

Gewerblich
Einnahmen minus Ausgaben gleich Gewinn. Und nur der Gewinn ist anrechenbar.
 

Zara1975

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
108
Bewertungen
7
Muss ich denn nun wirklich eine Excel Tabelle mit den privaten Einnahmen nebst Adressdaten der Käufer vorlegen?
Habe den Eindruck, man will mir nun einfach das Kleingewerbe madig machen. Die 2.5 Jahre, in denen es nicht lief, hat man mich in Ruhe gelassen. Und kaum habe ich rund 40 Euro Einnahmen abzüglich der weitaus höheren Ausgaben.... fangen die nun an, in den Krümeln zu suchen und wollen Vermögensumwandlung ebenso zu den Einnahmen zählen!
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.719
Bewertungen
8.912
AW: Fragen wg. Anrechnung ibääh (Privat) und in anderer Sache Kleingewerbetreibende

Muss ich denn nun wirklich eine Excel Tabelle mit den privaten Einnahmen nebst Adressdaten der Käufer vorlegen?
Nein, nur was gewerblich ist.
 
Oben Unten