• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Fragen über Fragen (ALG1 Übergangsgeld...)

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

oni71

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Feb 2009
Beiträge
180
Gefällt mir
0
#1
Hallöchen,
wie Ihr seht bin ich neu hier zumindest angemeldet ..lesen tu ich schon länger hier ... sehr informativ und nützlich ..das mal als Lb an die Betreiber und die Mittippsler.

So nun zum eigentlichen .Es geht um meinen Freund.

Mein Freund ist seit längerem krank und nun "ausgesteuert".Krankenkasse hat gesagt ab zum Arbeitsamt und Übergangsgeld beantragen.Der SB hat Ihn da ziemlich unverständlich angeschaut und ihm gesagt hier gibt es nur Arbeitslosengeld.
Er hat ihm jetzt einen Leistungsantrag auf Arbeitslosengeld mitgegeben und einen Fragebogen zum Profil sowie einen Termin für eine Beratung ...am 19.3..

Mein Freund hat dem SB folgende ANgaben gemacht
- Krankengeld ist am 6.2 ausgelaufen (er war dummerweise etwas spät beim AA)
- er hat eine Nebenbeschäftigung selbstständig (Kiosk) aber als Nebengewerbe angemeldet. Noch sind kaum Einnahmen hier ...noch im Aufbau.
- er ist noch nicht vom Arbeitgeber gekündigt , kann dort aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten
- hat weiterhin eine Krankmeldung.

Ist es denn dann richtig zum Arbeitsamt zu gehen?


Unser Steuerberater hat vorgeschlagen , das er sich kündigen lässt (er will dort devinitiv nicht mehr arbeiten) und dann eine Existenzgründung beantragt.

Sind grad etwas ratlos
 

oni71

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Feb 2009
Beiträge
180
Gefällt mir
0
#2
hmmm. kann mir keiner helfen oder hab ich es falsch eingestellt???
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#3
Schwierig, wegen des Nebenerwerbs! Normalerweise wäre jetzt ein ALG1-Antrag fällig, aber so ein Kiosk bedeutet ja normalerweise mehr als 15 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit! Trotzdem einfach mal ALG1 beantragen unter Berufung auf §125 SGB III!

Dass er sich zu spät gemeldet hat, ist nicht weiter tragisch! Allerdings wird das ALG erst ab dem Tag der Meldung gezahlt. Wenn der Kiosk ausbaufähig ist, käme in der Tat eine Förderung als Existenzgründer in Frage!

Ich ghe mal davon aus, dass die AU spezifisch genug ist, dass da keine Probleme auftauchen mit der Arbeit im Kiosk trotz der AU?!
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#4
- er ist noch nicht vom Arbeitgeber gekündigt , kann dort aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten
...sagt wer?
 

oni71

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Feb 2009
Beiträge
180
Gefällt mir
0
#5
Der Arzt bzw die Ärzte.Krankenkasse hat allerdings nicht einmal MDK eingeschaltet.

Doch das er dort arbeitet ist bei jetzigem Gesundheitszustand nicht möglich .

Der Kiosk ist als Nebengewerbe angemeldet , kann einen ja ertsmal keiner zwingen wieviel Stunden er den auflässt .
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#6
Hi oni,
da werdet ihr euch im Kreis drehen:
- mehr als 15 Std pro Woche heißt im Sinne des Gesetzes - nicht arbeitslos, also kein ALG I. (es wird niemand glauben, dass der Kiosk nur täglich an 5 Tagen 3 Stunden auf ist)
- dann also ALG II? Seit über 72 Wochen AU geschrieben und aus der KK ausgesteuert heißt übersetzt - nicht erwerbsfähig, also kein ALG II
- da nicht gekündigt, aber AU auch keine Sozialhilfe.

Lösung: mit Genehmigung der Agentur für Arbeit selbst aus gesundheitlichen Gründen kündigen oder den Arbeitgeber um Kündigung "bitten". Letzteres halte ich aber für zweifelhaft.
Dann erhält er ALG I ohne Sperrzeit. - eventuell muss er vorher zum MD und der bestätigt, dass er seinen Job nicht mehr machen kann.
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#7
ALG2 müsste dennoch gehen. AU heisst nicht erwerbsunfähig. Dazu müsste die ARGE erstmal ein entsprechendes Gutachten erstellen lassen.
 

oni71

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Feb 2009
Beiträge
180
Gefällt mir
0
#8
Hallo,

ich weiß das das etwas schwirig ist aber ich stell die Frage mal aus meiner sehr Laienhaften sicht und meinem Verständnis .OK wahrscheinlich wird sich das nicht mit dem des AA decken ;).

Fakt ist ja er hatt(e) einen Vollzeitjob , den kann er aber nicht mehr ausüben , wegen der gesundheitlichen situation. KK hat gesagt Antrag auf Erberbsunfähigkeits(???)rente und/oder zum Arbeitsamt wegen Übergangsgeld .So bis die Rente durch ist wäre er verhungert.Der Kiosk wirft ja kaum was ab .
Da er aber doch ordnungsgemäß vorher auf Steuerkarte gearbeitet hat , sprich arbeitslosengeld eingezahlt hat müsste er doch auch anspruch haben oder

Er hat übrigens als Fahrer gearbeitet .Er musste mehrere Stunden (manchmal 12 und mehr ) am Tag fahren und Prospekte zu den Verteilern bringen.Meist so 200 Pakete von dem 1 ca 30kg wiegt.
Daraus ergeben sich die Probleme .
Kurz zur gesundheitlichen Sache . Da gibt es drei Problem a )Nach einer Hüftop(es war die dritte ..ohne Erflolg (er hat eine angeborene Erkrankung der Knochen )
b) dadurch Schmerzen ..Schmerzmittel Fahrtüchtiggkeit eingeschränkt
c) er wurde auch im letzten Jahr im Anschluss an die Hüftop an der Speiseröhre /Magen operiert , seit dem hat er zusätzlich ein Darmproblem .Sprich ohne Toilette in der Nähe geht nix . Mindestens 10-12 mal am Tag.
Tja im Auto und Mitten in Sauerländerwohngebieten und dazu noch Nachts könnte er sich allenfalls in die Büsche schlagen :icon_kotz:
Somit denke ich mal das das eine gute Argumentationsgrundlage ist , das er da so nicht mehr arbeiten kann..das hat gar nichts mit nicht wollen zu tun.

Beim Kiosk ist es so , dass er Toilette in der Nähe hat , nicht schwer heben muss da er sich alles liefern lässt , zwischendrin sitzen kann.

Tja und die Öffnungszeiten könnte er nach den Schülern richten ... da Schule in der Nähe und Haupteinnahmequelle....
Zur Not kann er das Gewerbe auch noch mal abmelden ...kurzfristig ..aber ob das ne Lösung wäre???

Nur auf den Kiosk ist der SB gar nicht eingegangen auch nicht das er ja eigentlich noch gar nicht arbeitslos ist .Er hat ihm nen Leistungsantrag gegeben und fertig.

Wegen Harz 4 ich beziehe Harz 4 , wir haben auch mal offiziell zusammengewohnt aber aufgrund der aufgezwungenden BG hat er sich umgemeldet .Wäre es eine Lösung wieder eine BG zu haben würde er dann etwas bekommen, denn dann müsste er ja Einkommen Kiosk über den Steuerberater nachweisen oder?

Ups sorry sehr lang geworden ....hoffe es verwirrt nicht zusehr ..aber ist eben sehr komplex:icon_neutral:

Danke schon mal für Antworten
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#9
Vielleicht wäre es kurzfristig wirklich das Beste, das gewerbe abzumelden. Dann gibt es auf jeden Fall ALG1! Danach kann man ja versuchen, sich mittels des Existenzgründerzuschusses selbständig zu machen!
 

oni71

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Feb 2009
Beiträge
180
Gefällt mir
0
#10
Das wäre allerdings die schlechteste Lösung , da wir es wenn nur ummelden können auf jemand anders ...aben ja einen laufenden Pachtvertrag ...und ich mit H4 falle da wohl weg.

Und er könnte trotzdem alg1 beantragen auch wenn er nicht gekündigt ist???
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten