Fragen über den Tod des Vaters unerwünscht – Deshalb drei Wochen Haft (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Gericht verhängt einen utopischen Tagessatz, den ein Hartz IV-Bezieher nicht bezahlen kann

Hartz IV-Bezieher und Mitglied des Erwerbslosen Forum Deutschland, Bruno S.* (Freiburg) stellte wiederholt unbequeme Fragen an den Ortsvorsteher eines Vorortes von Freiburg und Mitarbeiter der ARGE-Hochschwarzwald, XY. *. (CDU). Per einstweiliger Verfügung wehrte sich der und sorgte damit am vergangenen Samtstag für die Verhaftung des schwer kranken S.. Wegen eines Formfehlers kam es jedoch nicht zur Inhaftierung. Polizei und Gerichtsvollzieher überließen den schwer kranken Menschen, der dringend Medikament benötige und kein Geld dabei hatte, sich selbst. Mit Mühe und Not schleppte sich S. über 12 Kilometer nach Hause
* Namen von der Redaktion geändert (Hinweise am Ende des Textes)

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Das ist ein Skandal ersten Ranges, der in allen Tageszeitungen auf der Titelseite anprangernd zu lesen sein müsste.
Ich für meinen Teil werde dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen ihn lesen können!!!

Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
Yup. Diese ganze Story um Bruno S. wird mir immer mehr subpekt und mysteriöser...
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.312
Yup. Diese ganze Story um Bruno S. wird mir immer mehr subpekt und mysteriöser...
So ist es. Sowas muss ganz gross ist die Presse. Diese Machenschaften gehören aufgedeckt und untersucht, so dass am Ende hoffentlich zahlreiche Köpfen rollen.:icon_twisted:

Das darf doch nicht wahr sein. Das sind ja GESTAPO-Methoden mit denen ein "unbequemer" Bürger "(Mund)tod" gemacht werden soll. Wo leben wir eigentlich?! Die BRD mutiert immer mehr zum Regime wo kleine Lokalfürsten scheinbar die "Lizenz zum töten" haben!:icon_eek:

Das muss in die Öffentlichkeit. Und wenn es am Ende eine Hausgemachte Reportage ist die bei youtube online gestellt werden wird. Damit erreicht man heutzutage sowieso mehr Publikum.

Viel Erfolg und alles Gute für Bruno

Gruss

Paolo


PS: Wie kann man beim ELO-Forum Mitglied werden?
 

Nachtschwärmer

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
1 Mai 2008
Beiträge
216
Bewertungen
0
Hartziger, was ist denn so suspekt an dieser Sache?,

weiterhin alles gute für Bruno.
 

keindurchblickmehr

Elo-User*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
108
Bewertungen
0
Yup. Diese ganze Story um Bruno S. wird mir immer mehr subpekt und mysteriöser...

Sorry, OT, aber das muss mal gesagt werden

gelöscht gehört hier nicht hin Martin Behrsing
Beinahe in jedem noch so vernünftigen Thread is dein negatives Geschwafel zu lesen.

Anstatt respekt vor Bruno´s Handeln zu haben, ziehst du alles nur in den Dreck. Muss du überall was schreiben, auch wenn du keine Ahnung hast?
 

w4rren

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
76
Bewertungen
0
Etwas suspekt ist die ganze Story allemal... Ma schaun wie sich das so entwickelt!
 

amondaro-no1

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
29 Juli 2008
Beiträge
365
Bewertungen
0
Gericht verhängt einen utopischen Tagessatz, den ein Hartz IV-Bezieher nicht bezahlen kann

Hartz IV-Bezieher und Mitglied des Erwerbslosen Forum Deutschland, Bruno S.* (Freiburg) stellte wiederholt unbequeme Fragen an den Ortsvorsteher eines Vorortes von Freiburg und Mitarbeiter der ARGE-Hochschwarzwald, XY. *. (CDU). Per einstweiliger Verfügung wehrte sich der und sorgte damit am vergangenen Samtstag für die Verhaftung des schwer kranken S.. Wegen eines Formfehlers kam es jedoch nicht zur Inhaftierung. Polizei und Gerichtsvollzieher überließen den schwer kranken Menschen, der dringend Medikament benötige und kein Geld dabei hatte, sich selbst. Mit Mühe und Not schleppte sich S. über 12 Kilometer nach Hause
* Namen von der Redaktion geändert (Hinweise am Ende des Textes)

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...

Das ist ebend ,wenn man Fragen an die stellt die richtig Dreck am stecken haben !! Die würden auch über Leichen gehen damit Ruhe ist und keine Fragen gestellt zum Toten Vater !!!

Man sollte die Machenschaften sofort und unwiederruflich beenden,und sie
zur Rechenschaft ziehen !!


So sieht man wie Politik von einigen CDU Anhängern wirklich ist !!!

ich wähle Links !!!


greatz
 

w4rren

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
76
Bewertungen
0
Natürlich sind sie das nicht. Die Machtstrukturen innerhalb der BRD regelt das BVerfG und das Parteiengesetz. Von daher ist Dein Einwand etwas sinnlos.
Na wenn das BVerfG und das Parteiengesetz alles regeln, muß man sich ja keine Gedanken machen...

:icon_neutral:
 

RobertKS

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2005
Beiträge
378
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

also ich kenne ja nun die Geschichte von Bruno einwenig - er hat hier im Forum selbst schon dazu geschrieben - und finde das ganze wird langsam immer abenteuerlicher.Hier soll offensichtlich der gute Bruno mundtot gemacht werden, weil man befürchtet, das da wohl unangenehme und unbequeme Wahrheiten ans Licht kommen könnten, die man scheinbar vertuschen will.Bruno scheint da wohl in ein Wespennest gestochen zu haben.

Ich kann Bruno nur raten dran zu bleiben, und ja nicht aufzugeben, geschweige denn kleinkriegen lassen, denn die Wahrheit muss an die Öffentlichkeit, und die verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.Bruno hat meinen Respekt sicher.

Gruß Robert :wink:
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
kann mir mal jemand erklären, wie dieser "Pressemeldung" Bruno helfen soll?
Das steht doch im Text:

(...) »Wir erwarten, dass hier endlich Licht in das Dunkle kommt. Bruno S. hat berechtigte Fragen und je mehr man sich mit dem Thema beschäftigt, umso mehr Ungereimtheiten tauchen auf. Aber da wird einfach ein Maulkorb erlassen. Besonders skandalös ist es, dass unsere Bundeskanzlerin, an die sich Bruno S. um Hilfe gewandt hatte, ihm nur ein »Gott segne Sie« antwortete. Als Parteivorsitzende hätte sie für eine faire Aufklärung sorgen können. Aber jetzt ist Bruno S. zu einem Tagessatz verurteilt, der so utopisch ist, dass zwingend nur Haft übrig bleibt. Da hätte das Gericht ja auch direkt Haft anordnen können«, so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland.

Dem Erwerbslosen Forum Deutschland liegen umfangreiche Dokumente als Beweise vor. Ebenso sind der Initiative die Namen der Beteiligten bekannt.


Kaleika
 
D

Debra

Gast
Also ich finde, Ihr habt das jetzt mal gut zusammengefasst und für Außenstehende besser verständlich gemacht, um was es da eigentlich geht. Eine Sauerei ist das. Drücke Bruno die Daumen, dass alles ans Licht kommt! :icon_daumen:
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Also ich finde, Ihr habt das jetzt mal gut zusammengefasst und für Außenstehende besser verständlich gemacht, um was es da eigentlich geht. Eine Sauerei ist das. Drücke Bruno die Daumen, dass alles ans Licht kommt! :icon_daumen:
Danke Debra,

Du hast es auf den Punkt gebracht.
So darf einfach nicht mit Menschen, mit Erwerbslosen, mit Fragen Stellenden, umgegangen werden.
In meinen Augen herrscht hier ganz viel Amtsmissbrauch, Küngelei unter hochherrschaftlichen CDU-Mitgliedern, verklebt mit ARGEN-Bossen vor!

Das gehört ans Tageslicht, unters Mikroskop, vergrößert, öffentlich angeprangert!!!
Damit endlich die Wahrheit ans Licht kommt und Politiker und Machtinnehabende nicht immer bloß vornehm zurücktreten, sondern mal für ihre Unrechtstaten Rechenschaft ablegen, ja sogar auch mal dafür büßen müssen!
Nicht immer nur mit zweierlei Maß messen!!!

Kaleika
 

amondaro-no1

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
29 Juli 2008
Beiträge
365
Bewertungen
0
Das steht doch im Text:

(...) »Wir erwarten, dass hier endlich Licht in das Dunkle kommt. Bruno S. hat berechtigte Fragen und je mehr man sich mit dem Thema beschäftigt, umso mehr Ungereimtheiten tauchen auf. Aber da wird einfach ein Maulkorb erlassen. Besonders skandalös ist es, dass unsere Bundeskanzlerin, an die sich Bruno S. um Hilfe gewandt hatte, ihm nur ein »Gott segne Sie« antwortete. Als Parteivorsitzende hätte sie für eine faire Aufklärung sorgen können. Aber jetzt ist Bruno S. zu einem Tagessatz verurteilt, der so utopisch ist, dass zwingend nur Haft übrig bleibt. Da hätte das Gericht ja auch direkt Haft anordnen können«, so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland.

Dem Erwerbslosen Forum Deutschland liegen umfangreiche Dokumente als Beweise vor. Ebenso sind der Initiative die Namen der Beteiligten bekannt.


Kaleika

Eins könnt ihr mir Glauben,das sie bestimmmt nicht selber "Gott segne sie" schreibt,eher ihrer Pressesprecherin.

Den sie selber hat bestimmt was besseres zu tun,zb. Millionen an die Seite zu schaffen !! Oder ihr Face zu Pudern,damit das wahre Gesicht nicht zum vorschein kommt !!

Es entsteht der Eindruck, dass auf Beamtenkollegen untereinander Verlass ist
Der Eindruck ist nicht so,sondern enspricht der Realität,ob Tod von Obdachlosen,Migranten oder gierige asoziales Handeln.Wird bei einigen vielen besonders gedeckt !!Man will aj nicht selbst in den Mühlen der Justiz landen.

Da ist abspechen oder Alibi geben natürlich besonders gefragt !!

Ist aber nicht nur bei der Polizei ist das so,in der Politik wird dies besonders gepflegt,ist schon komisch das Steinmeiers Aussage (Aussage zu Murat Kurnaz ) gradezu mit der des BND übereinstimmt,keine ungereimtheiten.Das stinkt besonders nach Absprache damit die Ausssage passt.

Zumal viele Gerichte und Staatsanwaltschaften befangen sind,da sie der Politik und (Gross-Wirtchaft zb. Ackemann und Mannesman) als Alibi dienen und nicht den Volk !!

Bruno lass DIR nichts gefallen,und wenn Dir was zustössen sollte,wird man erst Recht diese zur Rechenschaft ziehe,dann ist alles erlaubt !!

"Dann wird alles erlaubt sein !!!"


greatz
 
E

ExitUser

Gast
zum Thema Hilfe für Bruno.

Wie kann man Bruno in seiner Situation noch oder vielleicht auch besser helfen?

Meine Gedanken dazu:

Das Elo oder ein anderer Verein, startet in der dortigen Zeitung einen Aufruf, wonach Zeugen gesucht werden, die Bruno zu diesem Zeitpunkt gesehen haben, falls sich Zeugen finden, wäre eine Aussage über den gesundheitlichen Zustand von Bruno gut. Der Weg von der JVA und seiner Wohnung sollen ja ca. 10 km betragen haben, also muss er gesehen worden sein

Ein Anwalt sollte gesucht werden, der sich der Sache (möglichst kostenfrei) annimmt. Er kann dann z. B. bei der JVA nachschauen, ob, wann und warum die Einlieferung abgelehnt wurde. Einen Eintrag müsste es ja geben.

Wenn hier (JVA) gesucht wird und auch Beschwerde (evtl. beim zuständigen Landesgericht (halt die übergeordnete Behörde des dortigen Amtsgerichts)) eingereicht wird, müssen die Hintergründe auch nachgeforscht werden. Der Anwalt (sofern es ein Guter ist), kann dann die Geschichte von Bruno bei der Anhörung (oder Beschwerdeverfahren) erzählen, was dann (theoretisch) zu weiteren Fragen führt, weitere Nachforschungen müssten angeordnet werden und aus der Beschwerde über die Behandlung bei Brunos Verhaftung kann wesentlich mehr werden.


Was ich damit sagen will.

Die bisherige Ausgangslage ist, was der anonyme Schreiber (mit oder ohne Wissen) in Brunos Namen geschrieben hat. Um aber einiges zu beweisen, braucht man Zeugen, da bisher "Aussage gegen Aussage" steht hier 3:1.
(zwei Polizisten, der Gerichtsvollzieher gegen Bruno).

Wichtig wäre, diese Aussagen über die Behandlung und das Aussetzen vor der JVA stichhaltiger zu machen, denn ohne Nachweise wird sich auch nichts tun. Je mehr Indizien dazu kommen, was über die Behandlung geschrieben wurde, umso schwieriger können die Herren das Ganze unter den Tisch kehren, die Öffentlichkeit wird durch die Anzeige in der Zeitung auch aufmerksam gemacht werden. Nur sollte man zuerst das mit dieser Pressemitteilung, die hier veröffentlicht wurde, weglassen.

Einfach nur schreiben: "Wer hat diesen Mann am .... zwischen... und... gesehen?" Dann noch etwas über den gesundheitlichen Zustand und wie er aufgefunden wurde.

Danach werden bestimmt nachfragen kommen und dann erst, kann man die Geschichte über seinen (Leidens-) Weg nach und nach veröffentlichen.

Bei knappen Suchanzeigen werden die Leute hellhöriger bzw. passen besser auf, als wenn gleich zur Anzeige die ganze Geschichte mit erzählt wird.
 
D

Debra

Gast
AW: zum Thema Hilfe für Bruno.

Das ist ja alles nett von Dir gedacht, aber nun lass doch erst mal die Pressemitteilung vom Elo abwarten.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
AW: zum Thema Hilfe für Bruno.

die ist doch schon raus
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten