Fragen bezüglich Bewerbung & Vorstellung bei ZAF

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Susan112

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2018
Beiträge
5
Bewertungen
1
Huhu ihr Lieben :)

Ich habe da mal einige Fragen, bezüglich der Bewerbung für eine ZAF und dem Vorstellungsgespräch.

1) Darf ich mich schriftlich bewerben, auch wenn im Stellenangebot, welches dem VV beiliegt, bei der Bewerbungsart "telefonsich" steht?
2) Wenn ja, gibt es dazu irgendein Gesetz?
3) Und was mache ich, wenn keine Adresse des AG im Angebot steht? :(

Ich habe nun seit der Registrierung sehr viele Postings hier gelesen, sicher 3 Stunden, hat auch Spaß gemacht, aber habe dennoch weitere Fragen :(

4) Angenommen ich bin 10 Jahre arbeitslos und war nur ab und zu mal für je 3 Monate beschäftigt und/oder hatte für paar Jahre einen Minijob mit 80€ Verdienst im Monat, MUSS ich diese Jobs im Lebenslauf angeben, oder einfach nur (Beispiel) "seit 2008: arbeitsuchend".

5) Schließt man bei einer ZAF einen Vertrag und kann dann überall hin vermittelt werden, oder steht im Vertrag explizit die Stelle drin?

6) Bezogen auf 5) Wenn die ZAF mir gleich oder später einen anderen Job anbieten möchte heißt das ja eigentlich erstmal, dass der Vertrag beendet ist, falls er explizit im Vertrag genannt war, richtig? Das heißt, wenn die mir gleich oder später einen anderen Job anbieten möchten, bedarf es nicht nur eines neuen Vertrages, sondern auch Geheimhaltung, oder? Lehne ich also ab, dürfen die meiner Meinung nach das nicht dem JC petzen, weil es sich ja um eine andere Stelle handelt, richtig? Oder dürfen die das trotzdem petzen?
Beispiel: Ich gehe wegen Zahnarzthelferin hin und die wollen dass ich Bäuerin werde, ich lehne ab und die petzen das dem JC? Machen die das?
Selbst wenn die dem JC nur mitteilen "Andere Stelle angeboten" und das JC sieht (sagen wir mal nach 2 Monaten) dass ich noch immer nicht in Arbeit bin, dann wissen die ja automatisch, dass ich die "Andere Stelle" nicht angenommen habe.

7) Für Bewerbungskosten, manchmal auch aus anderen Gründen, muss man oft die Anschreiben der persönlichen Bewerbungen als Nachweis dem JC vorlegen. Ist es rechtens, dass ich den allgemeinen mittleren Text schwärze? Bzw. gibt es ein Gesetz, wo drin steht, dass ich die Kopie vollständig vorlegen muss? (Vermutlich denken aber unsere Politiker garnicht so weit.) Weil das ist mein persönlicher Brief, meine persönlichen Gedanken, die gehen niemanden auf der Welt etwas an, außer dem Empfänger. Im Krieg und von diversen Staatssicherheitsorganen werden vllt. mal Briefe gelesen, aber ich sehe es nicht ein, dass ein (Entschuldigung!) popliges JC meine Briefe liest. Es geht doch sicher nur darum "OB" ich mich beworben habe und nicht ob die Neugier des Fallmanagers befriedigt wird, indem er lesen kann was ich da so schreibe.

Ist ein bissel viel Text geworden, sorry dafür. :)
Hoffentlich weiß jemand ein paar Antworten, ich freue mich! :)

Liebe Grüße
Susan
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
AW: Fragen bezüglich BW & Vorstellung bei ZAF

:sorry:, falls ich zu direkt wirken sollte, aber wenn du tatsächlich hier im Forum gelesen hast, dann sollten sich doch deine Fragen von selbst beantworten :wink:

Was meinst du übrigens mit "BW"? Es wäre hilfreich keine neuen eigenen Abkürzungen für Wörter einzuführen, für die es bereits bekannte Abkürzungen gibt.

Man schreibt seinen Lebenslauf wahrheitsgemäß.
Man kann einen Vertrag, den man bei einem AG unterschreiben soll, vorher prüfen. Bei einer ZAF kann durchaus im Vertrag stehen, dass man bundesweit eingesetzt werden kann. Wenn man das nicht möchte, dann sollte man dies der ZAF auch so erklären. Sollte die ZAF auf bundesweite Einsätze bestehen, dann sollte man sich von der ZAF schriftlich zusichern lassen, dass die ZAF sämtliche damit in Verbindung stehende Kosten übernimmt und in Vorauslage geht. Gesetzlich ist man nur verpflichtet, sich im Tagespendelbereich zu bewerben.
Man bewirbt sich bei einer ZAF nur auf die genannte Stelle. Ist diese vergeben, hat sich das Bewerbungsverfahren damit erledigt.
Die Art der Bewerbungsnachweise sollte in der EGV oder dem VA geregelt sein. Eine einfache Nachweisliste sollte ausreichend sein.
 

Susan112

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2018
Beiträge
5
Bewertungen
1
AW: Fragen bezüglich BW & Vorstellung bei ZAF

Huhu Allerseits :)

Danke für die Antwort, erwerbsuchend.
BW = Bewerbung
Sorry dafür. Ich nenne die auf meinem PC immer so, bin garnicht auf die Idee gekommen, das auszuschreiben, lach :)
Ich habe hier wirklich viel gelesen, vor allem das mit den Musterschreiben...
Über google stieß ich nämlich immer wieder auf das Forum hier.

Wegen dem Lebenslauf, nun mir geht das darum, ob man nicht eigentlich nur die Sachen angeben muss, die auch ein Jahr dauerten, um dann wieder für ALG1 anspruchsfähig zu sein. Mit ständigen kleinen Jobs, verlängerten man wohl nur unschön seinen Lebenslauf.
Zudem will ich in speziellen Fällen, dass der potenzielle neue AG einen "Schock" bekommt, wenn er sieht, dass ich 10 Jahre daheim "saß".

Ich finde es NICHT richtig, wenn man schreibt, dass man erst einen Monat arbeitslos ist, in Wirklichkeit aber 10 Jahre ALG2 bezieht und eben nur mal als Beispiel vor einem Monat für 3 Monate irgendwo kurz gejobbt hat.

Deine letzte Zeile verstehe ich nicht ganz. Klar soll man seine Aktivitäten in der Liste "nachweisen", aber es sind doch keine "Nachweise" wenn ich die da nur reinschreibe. Nachweise sind Kopien von Anschreiben und eigentlich noch nichtmal die.
Laut EGV muss ich meine Aktivitäten auch anhand von Kopien der "Anschreiben" nachweisen. Daher meine Frage, ob ich den mittleren Text schwärzen darf. <-- weil ich da ja Unfug reinschreiben möchte :) Aber das muss das JC ja nicht wissen, daher meine Frage, ob ich schwärzen darf, nach dem Motto "Das ist Privat und geht dem Fallmanager nichts an".

Liebe Grüße
Susan
 

Susan112

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2018
Beiträge
5
Bewertungen
1
AW: Fragen bezüglich BW & Vorstellung bei ZAF

Huhu.

Weiß keiner was?
Oder sollte ich wegen dem "BW" vielleicht nochmal einen neuen Thread aufmachen? Ich kann ja leider Thema und 1. Beitrag nicht editieren, schade.
Ich brauche aber dringend Hilfe...

Liebe Grüße
Susan
 

JobcenterAffe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
685
Bewertungen
883
AW: Fragen bezüglich BW & Vorstellung bei ZAF

Laut EGV muss ich meine Aktivitäten auch anhand von Kopien der "Anschreiben" nachweisen. Daher meine Frage, ob ich den mittleren Text schwärzen darf. <-- weil ich da ja Unfug reinschreiben möchte :) Aber das muss das JC ja nicht wissen, daher meine Frage, ob ich schwärzen darf, nach dem Motto "Das ist Privat und geht dem Fallmanager nichts an".
Hast du die EGV unterschrieben? - Oder EGV-VA? Und dagegen widersprochen?

Normalerweise fallen die Bewerbungsschreiben unter den Datenschutz. Die brauchst du dem AA/JC nicht vorlegen.

Eine Liste mit deinen "Bewerbungsbemühungen" muß ausreichen.

Aber wenn du dich in deiner EGV dazu bereit erklärt hast, diese dem SB vorzulegen, dann wird's vermutlich kritisch. Würde mich aber trotzdem auf den Datenschutz berufen.

Zudem will ich in speziellen Fällen, dass der potenzielle neue AG einen "Schock" bekommt, wenn er sieht, dass ich 10 Jahre daheim "saß".
Meinst du "einen Schock" oder "keinen Schock" bekommt? - Also AG abschrecken oder nicht abschrecken?

Aber das muss das JC ja nicht wissen, daher meine Frage, ob ich schwärzen darf, nach dem Motto "Das ist Privat und geht dem Fallmanager nichts an".
Mit so einem Blödsinn wie "schwärzen" würde ich gar nicht beginnen. Das provoziert deinen SB/das JC noch zusätzlich.
Entweder komplett vorlegen - oder überhaupt nicht. Ich würde dir zum letzterem raten mit Berufung auf "Wahrung des Datenschutzes".
 

Susan112

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2018
Beiträge
5
Bewertungen
1
AW: Fragen bezüglich BW & Vorstellung bei ZAF

Huhu,
danke für deien Antwort :)

Ja, leider EGV unterschrieben. Und ja, in manchen Fällen will ich, dass ein AG einen Schock bekommt. Er soll ruhig sehen, dass ich beispielsweise 10 Jahre Hartz4 beziehe. Ich finde es zudem irgendwie "gelogen", wenn ich in die Bewerbung schreibe, dass ich erst beispielsweise 1 Monat arbeitslos bin, wenn zuvor nur aber 3 Monate gearbeitet wurde. Daher meine Frage, ob man solch kurze Jobs in der Bewerbung/Lebenslauf weglassen kann.

Sicher, dass man die Bewerbungen nicht vorlegen muss, wenn man sich auf Datenschutz beruft? Gibt es da ein Urteil/Gesetz?

Andererseits, wenn ich den VV so anschaue, steht da ja nur, dass ich nach Paragraph sowiso verpflichtet bin mich zu bewerben. Später steht dann "nur so", also ohne Paragraphen: "Als Bewerbungsnachweis fügen Sie dem Antwortbogen eine Kopie Ihres Bewerberanschreibens bei."
Muss ich das? Ich meine bei einem VV? Ist man da irgendwie dazu verpflichtet? Vielleicht durch dieses: "...und im Bewerbungsverfahren aktiv mitzuwirken."?

Schade, dass es nicht irgendwo eine Webseite gibt, wo alles ganz genau steht, zumindest mit solchen alltäglichen Sachen wie EGV, VV und Pflichten... :(

Liebe Grüße
Susan
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
AW: Fragen bezüglich BW & Vorstellung bei ZAF

Ja, leider EGV unterschrieben.

Wie sind in dieser EGV die Nachweispflichten für deine Bewerbungen definiert? Genau so musst du dann auch deine Bewerbungen nachweisen. Hier hilft dann auch kein Gesetz weiter, da du dich mit deiner Unterschrift unter die EGV mit diesen Regelungen einverstanden erklärt hast.

Und ja, in manchen Fällen will ich, dass ein AG einen Schock bekommt. Er soll ruhig sehen, dass ich beispielsweise 10 Jahre Hartz4 beziehe.

Damit schockst du keinen AG. Er liest sich deine Bewerbung durch und schickt dir höchstens eine Absage.

Daher meine Frage, ob man solch kurze Jobs in der Bewerbung/Lebenslauf weglassen kann.

Du kannst zwar selbst entscheiden, wie du deine Bewerbung und deinen Lebenslauf gestaltest. Wenn du jedoch einer Bewerbungsmaßnahme möglichst entgehen willst, dann solltest du deinen Lebenslauf wahrheitsgetreu gestalten. Was willst du damit erreichen, wenn du deinen letzten 3-Monats-Job aus dem Lebenslauf weglässt?

Schade, dass es nicht irgendwo eine Webseite gibt, wo alles ganz genau steht, zumindest mit solchen alltäglichen Sachen wie EGV, VV und Pflichten

Bei der Abgabe deines Erstantrages auf ALG 2 hast du sicherlich auch die Broschüre vom JC bekommen, in der deine Rechte und Pflichten erläutert werden. Dazu kannst du dir jederzeit das komplette SGB durchlesen und es gibt Foren, wie dieses hier, wo du gesammelt einen Überblick erhälst. Hier gibt es eine Übersicht für den Anfang. Bitte selbst lesen :wink:
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
AW: Fragen bezüglich BW & Vorstellung bei ZAF

kein AG bekommt einen Schock. Die lesen die Bewerbung
einfach nicht weiter, wenn sie kein Interesse an Leuten
haben, die 10 Jahre ALGII beziehen. Zeitverschwendung.

Die kurzen Jobs machen hingegen den Eindruck, dass man sich um Arbeit bemüht hat.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
AW: Fragen bezüglich BW & Vorstellung bei ZAF

Die kurzen Jobs machen hingegen den Eindruck, dass man sich um Arbeit bemüht hat.

Hallo,
hm ... oder das man es nicht "durchhält" oder "man sich nicht bewährt hat". Habe noch keinen Chef erlebt der (sollte man überhaupt eingeladen werden) der da nicht nachhakt.
Ganz blöd sieht es aus wenn man in der Probezeit gekündigt wird :-( Selbst wenn im Zeugnis steht warum man gekündigt wurde (und das "für" einen spricht) ist es sche....! Hilft aber ja nix. LG
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
kann auch sein. Aber zehn Jahre ALGII.........
Kein Schock, nur Desinteresse bei Arbeitgebern,
vermute ich.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.778
Bewertungen
1.056
AW: Fragen bezüglich BW & Vorstellung bei ZAF

Hi :)
???
dass man die Bewerbungen nicht vorlegen muss, wenn man sich auf Datenschutz beruft? Gibt es da ein Urteil/Gesetz?
Datenschutz sagt (noch vor DSGVO):
Bewerbungsanschreiben sind für JC Aufgabenerfüllung wichtig -> Sanktionen.
Schade, dass es nicht irgendwo eine Webseite gibt, wo alles ganz genau steht, zumindest mit solchen alltäglichen Sachen wie EGV, VV und Pflichten... :(
Diese Webseite wird in näheren Zukunft nicht geben.
Es ist so politisch gewollt -> SGB ist so schwammig formuliert, das es immer auf Einzelfall Entscheidungen rauskommt.
Wir müssen halt beschäftigt sein..... um nicht an andere Gedanken zu kommen...
 
E

ExUser 1309

Gast
Laut EGV muss ich meine Aktivitäten auch anhand von Kopien der "Anschreiben" nachweisen. Daher meine Frage, ob ich den mittleren Text schwärzen darf. <-- weil ich da ja Unfug reinschreiben möchte :)

Das nennt sich dann Negativbewerbung und kann im schlechtesten Fall sanktioniert werden, ob du geschwärzt hast oder nicht. Wenn jemand dahinterkommt, ist das ein Problem. Nach eigener Erfahrung melden das manche AG sogar dem JC, kannst sie ja danach versuchen zu verklagen...

Wie Regensburg schreibt
Datenschutz sagt (noch vor DSGVO):
Bewerbungsanschreiben sind für JC Aufgabenerfüllung wichtig -> Sanktionen.
Wenns dann auch noch in der unterschrieben EGV steht, man also Einverstanden war mit dem Inhalt, den wir nicht kennen wenn du ihn nicht hochlädst, sehe ich keine Chance.
1) Darf ich mich schriftlich bewerben, auch wenn im Stellenangebot, welches dem VV beiliegt, bei der Bewerbungsart "telefonsich" steht?
Das kann dir keiner verbieten, es kann im schlimmsten Fall ein Sanktionsversuch erfolgen. Was steht dazu in deiner unterschriebenen EGV?

Und was mache ich, wenn keine Adresse des AG im Angebot steht? :(
Das habe ich noch nie erlebt, das wäre nach meiner Meinung auch sehr unseriös. Ich pers. würde mich nicht bewerben, wenn ich nicht weiss, wer der AG ist und um was für eine Arbeitsstelle es sich handelt und dementsprechend mit Vermerk einen VV zurückschicken. Schließlich muss ich mich Zielgerichtet bewerben können. Man könnte nat. Anrufen und um die Adresse bitten, um im vorhinein seine Bewerbung hinzuschicken.

Schließt man bei einer ZAF einen Vertrag und kann dann überall hin vermittelt werden, oder steht im Vertrag explizit die Stelle drin?

Es gibt Verträge, bei denen du bei Bedarf anderweitig eingesetzt werden kannst.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
warum denn Unfug hereinschreiben? Verstehe ich
nicht. Wie oben erwähnt, das kann sanktioniert werden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten