Frage zwecks Wohnung ... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo,

wir sind ja auf Wohnungssuche..nun hätte ich da eine Frage..

Was wäre wenn es eine wohnung zum Kauf angeboten wird.. mit 10.000€ Kapital könnte man die Wohnung für 638€ nehmen, Kaufwet 140.000€ !

Eltern würden 10.000€ Eigenkapital für die Wohnung ausgeben und ich halt die 638€ Miete mtl.

Nur wir sind HartzIV Empfänger und würde das überhaupt gehen, wenn meine Eltern mit 10.000€ Eigenkapital die Wohnung erwerben würde?

Lg
 
E

ExitUser

Gast
Selbstauskunft/Wohnungsamt

Wir sind weiterhin auf Wohnungssuche aber heutzutage gibt es kaum noch private Anbieter, meistens alles von Immobilien, die Selbstauskunft verlangen oder sowie Wohnungsgesellschaften, die das verlangen. Wir haben kaum Chancen irgendwie, denn ich befinde mich derzeit in Privatinsolvenz. Dennoch ist es so, das wir keine Mietsschulden oder sonst dergleichen haben.

Wenn in der Selbstauskunft mein Partner als Hauptmieter drin steht, und ich als Zweit Mieter, heisst es dann dennoch das wir keinerlei Chancen haben? Denn es steht ja immer "Ich versichere Ihnen das wir in den letzten 5 Jahren keinen Eid abgelegt haben ,... " Oder anderes...

Wir sind nun beim Wohnungsamt registriert, dennoch in dieser Größenordnung von 4 Zimmern haben sie 1x im Jahr etwas..wie einige schon wissen wurde die Wohnung nun Zwangsversteigert, die Frage ist noch offen, ob sie nun versteigert wurde..
Das Wohnungsamt teilte uns mit, sollten wir eine Kündigung erhalten, zwecks Eigenbedarf, sollten wir umgehend wieder zu denen hin. Aber wenn sie doch keine Wohnungen in dieser grössenordnung haben, haben sie uns gefragt, ob 2 Wochen z.B. 2x 3 Zimmer Wohnungen möglich wären, die im selben Haus seien.

Wer kennt sich mit dem Wohnungsamt aus... wie schnell wird man dann vermittelt wenns ziemlich eilig ist? Darf man nach dem Umzug in aller Ruhe nach einer anderen Wohnung umschauen, wenn es z.B. 2x 3Zimmer Wohnungen hätten?! Ist ja die Frage mit dem Amt. Denn irgendwie ist das kein Zustand sowas. Unten Schlafraum und oben Essraum.. Ich kann ja meine Kinder nicht in getrennte Wohnungen lassen, gäbe ja ne gewisse Aufsichtsverletzung...

Das Wohnungsamt sagte auch, das wir uns an Gesellschaften wenden sollen, dennoch die Gesellschaften leiten usn wieder zum Wohnungsamt weiter. Das Wohnungsamt sagte das sie immer weniger Angebote erhalten, selbst die Sozialwohnungen die sie mal hatten werden nicht mehr am Amt weiter gegeben.

Lg
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
Mieten
Wer der Vermieter ist, ist unerheblich. Nur die KdU müssen im Rahmen bleiben. Lohnt sich erst dann richtig, wenn der Vermieter auch AfA ausschöpfen kann.

Vor dem Kauf würde ich mehrere Leute fragen die sich damit auskennen und keine Vor- bzw. Nachteile aus dem Kauf haben können.
Grob überschlagen ist die Wohnung zu teuer. Sie müsste sich aus der Nettokaltmiete finanzieren lassen, wenn sie günstig wäre.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
AW: Selbstauskunft/Wohnungsamt

Keine Panik
Wenn Deine jetzige Wohnung versteigert wird, hat der Ersteigerer ein Sonderkündigungsrecht nach ZVG.


Dir bleibt nur dem pot. Vermieter offen gegenüber zu treten. Privatinsolvenz heisst doch, dass Du nicht mehr so weiter machen willst wie früher. Das zeigt auch ein wenig Verantwortungsgefühl. Das Zusammanmieten mit dem jetzigen LAG halte ich nicht für eine gute Idee.

P.S. Die meisten Mietnomaden haben hervoragende Referenzen.

Das mit den weniger werdenden Wohnungen beim Amt ist die Folge der Vernachlässigung des öffentlich geförderten Wohnbaus. Die Belegungsrechte daraus sind zeitlich begrenzt. Obendrauf wurde auch noch die Fehlbelegungsabgabe zurückgeführt, mit der Folge, Wohnungen werden von wirtschaftlich besser Gestellten überflüssigerweise dauerhaft belegt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten