Frage zur Wohnungssuche in Berlin, drohende Obdachlosigkeit.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

bineberlin68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
1
Hallo,
Dein Kommentar ist jetzt schon sehr lange her, aber ich wollte mal nachfragen was bei dir rausgekommen ist. Ich stecke in einer noch schlimmeren Lage.
Ich wohne auch in Berlin und finde auch keine Wohnung, stehe praktisch auf der Straße. (lange Geschichte)
Ich würde mich riesig freuen von dir zu hören.
Liebe Grüße Sabine
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.184
Bewertungen
18.472
Hallo Sabine ,:welcome:

ich habe deinen Beitrag verschoben, weil du ja auch selbst gesehen hast, das der
Thread von 2012 ist/war und da kommt bestimmt keine Rückmeldung.

Du kannst wenn du magst aber gerne deine Frage hier im Forum stellen, bin mir
ziemlich sicher das du Hinweise bekommst.
 

bineberlin68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
1
Hallo Seepferdchen,

ganz lieben Dank für dein Nachricht. Wie stelle ich denn hier einen neuen Beitrag ein?
Wünsche Dir einen schönen Tag.
LG Sabine
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast1

Gast
Ich kannte mal eine Sabine in Berlin, die hatte vor ein paar Jahren Mietschulden und war kurz davor ihre Wohnung in Berlin zu verlieren. Sie hat dann in einem anderen Ost-Berliner Bezirk eine neue Wohnung gefunden, das Jobcenter wollte ihre Mietschulden nicht übernehmen. War schon ne echt haarige Situation.

Damals wohnte ich noch in Berlin, jetzt nicht mehr. Habe soweit wie möglich versucht ihr zu helfen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Sabine,

manchmal bleibt nichts anderes übrig, als die Stadt zu verlassen. Hast du irgendwo Freunde oder Verwandtet, wo du zeitweise unterkommen könntest? In anderen Regionen ist es leichter eine Wohnung zu finden.

Besser als eine Notunterkunft wäre das allemal.
 

bineberlin68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
1
Hallo Ihr lieben,
erst mal gaaaaanz lieben Dank für Eure Anteilnahme.:love:
ne die Stadt kann ich nicht verlassen. Ich habe seit dem 09.01.17 einen super Job in Vollzeit bekommen und meine 2 Jungs sind hier bei mir. (Meine Mama auch)
Es ist alles so verzwickt. Jemand erzählte mir was von einem M-Schein über das "Geschützte Marktsegment". Hat da jemand Erfahrung damit? Oder kennt sich damit jemand aus?
Ich freue mich über Eure Nachrichten.
Liebe Grüße Sabine
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.184
Bewertungen
18.472
Nun Sabine, schau bitte hier in diesen Link, da findest du Hinweise wie vorgehen
und was du alles beachten solltest, dazu mal ein Zitat aus der Web-Seite:

die sich auf dem Wohnungsmarkt (bei drohender Wohnungslosigkeit) nicht ohne fremde Hilfe mit Wohnraum versorgen können;
denen eine Wohnung mit sozialhilferechtlichen Möglichkeiten nicht erhalten bleiben konnte;
die aus ambulanten, stationären oder betreuten Einrichtungen oder aus der Haft entlassen werden und denen deshalb Wohnungslosigkeit droht

https://www.berlin.de/lageso/soziales/geschuetztes-marktsegment/

Ich habe seit dem 09.01.17 einen super Job in Vollzeit bekommen und meine 2 Jungs sind hier bei mir. (Meine Mama auch)

und hier noch einige Beratungsstellen in den Bezirken von Berlin, kostenlos.

Ambulante Dienste - Sprechstunden für Menschen mit Mietschulden und drohendem Wohnungsverlust

Das liest sich gut, mit dem Job!

Wenn du willst schreibe doch mal etwas genauer, bestimmt kann man dir noch
gezielter Hinweise geben.
 

bineberlin68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
1
Hallooooo,
also um es einigermaßen kurz zu halten!

- Meine Jungs (volljährig) und ich wurden am 01.02. zwangsgeräumt weil mein Ex mich so hintergangen hat und ich so doof und blauäugig war.
- Wohnung wurde geräumt und all unsere Sachen eingelagert. Kosten ca. 7000,- Euro die ich nicht habe um all unsere Sachen wieder zu bekommen. ALLES was wir haben ist weg.
- Wir schlafen momentan jeder bei einem Freund bzw. Bekannten, mal hier mal da.
- Ohne Mietschuldenfreiheitsbescheinigung ist es UNMÖGLICH eine Wohnung zu bekommen.
- Ich war noch NIE im Leben so am Boden und verzweifelt. Mache mir auch große Sorgen um meinen jüngeren Sohn. Ihm geht es so schlecht mit dieser Situation.

Liebe Grüße Sabine
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.184
Bewertungen
18.472
Hallo Sabine,

entschuldige habe deinen Beitrag von gestern nicht gelesen/gesehen.

Kosten ca. 7000,- Euro die ich nicht habe um all unsere Sachen wieder zu bekommen. ALLES was wir haben ist weg.
7000€ für die Einlagerung lese ich das richtig, dieser Betrag erscheint mir sehr hoch!

Hast du dir oben die Links angesehen, wo du dich hinwenden kannst?

Bekommst du weiter ALG II und wenn ja hast du dem Jobcenter eine Meldeadresse
schriftlich eingereicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
- Ohne Mietschuldenfreiheitsbescheinigung ist es UNMÖGLICH eine Wohnung zu bekommen.

Unmöglich sicher nicht, aber du musst schon nehmen, was die Stadt dir anbietet. Da die Jungs ja schon groß sind, wirst du vermutlich nicht in die Dringlichkeitsliste aufgenommen, aber versuchen musst du es.

Zur Not habt ihr auch Ansprüche auf Pensionsscheine oder wie das in Berlin heißt.
 
E

ExitUser

Gast
7.000€ für die Einlagerung lese ich das richtig, dieser Betrag erscheint mir sehr hoch!

Noch mal den Beitrag lesen. Eingelagert hat nicht die Fredstarterin, sondern der Vermieter im Rahmen der 'Berliner Räumung'. Es geht also offenbar nicht um die Rechnung der Spedition, sondern um die Gesamtforderung (Vermieterpfandrecht).

In der Situation kann sie eigentlich nur schauen, was der an Urkunden, Zeugnissen, Ausweisen und dgl. verpflichtet ist rauszurücken (Urkundenunterdrückung ist eine Straftat). Ansonsten stellt sich vermutlich die Frage, ob die Habe diesen Betrag wert wäre. Da schüttelt man ja oft schon bei den Kosten eines Umzugs den Kopf. Und die fallen erheblich geringer aus.
 

bineberlin68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
1
Hallo ihr lieben,
es handelt sich hier nur um die Kosten der Umzugsfirma inkl. Gerichtskosten. Diese muss ich bei der Gerichtsvollzieherin zahlen und dann würde ich meine Sachen wieder bekommen.
Es ist zum verzweifeln.
Eine Wohnung werde ich wohl nirgends bekommen. KEINER gibt einem eine Chance auf einen Neuanfang.
Sozialamt - Wohnhilfe - weggeschickt können nicht helfen
Hausverwaltungen - weg geschickt - ohne Mietschuldenfreiheitsbescheinigung geht nichts nur evtl. mit dem M-Schein vom geschützten Marktsegment
Geschütztes Marktsegment - die wollen eine schriftliche Zusage von der Hausverwaltung das die mir 100%ig eine Wohnung dann geben - ohne bekomme ich den M-Schein nicht!
Hausverwaltung - macht es nicht.

So...........ich weiss nicht mehr weiter. Das einzige was ich noch habe ist einen super Job und tolle Kollegen!
Jetzt steh ich da und weiss NICHTS mehr. Hatte schon ganz doofe Gedanken.....aber ich hab ja nun Kinder, das kann man denen ja nicht antun. :sorry:

Hat jemand einen Rat für mich?
Liebe Grüße Sabine
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.030
Bewertungen
1.647
Sabine, ich würde versuchen, eine Bürgerberatung oder
eine caritative Einrichtung einzuschalten. Du hast Arbeit
und damit die Möglichkeit, Miete zu bezahlen. Du brauchst
nur Hilfe für den Start. Und dann kann man daran denken,
die Sachen freizubekommen. Auch für die Kinder, die sollen
versuchen, den Kindern zu helfen, die müssen in die Schule.
Wie alt sind sie?
 
G

Gast1

Gast
Sabine, Du solltest es auch bei privaten Vermietern probieren, nicht nur bei den großen Wohnungsbaugesellschaften. Denn die Sabine, die ich in Berlin kannte und damals Mietschulden hatte und dabei war aus ihrer Wohnung zu fliegen, die hatte eine neue Wohnung bei einem privaten Vermieter in Berlin gefunden, der wollte keine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung.

Tu Dir bitte nichts an.
 

bineberlin68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2017
Beiträge
7
Bewertungen
1
Wow ..... mir fehlen die Worte.

Gaaaaanz lieben Dank für Eure lieben Nachrichten und vor allem die ganzen Tipps.
Habe mich schon mit AWO in Verbindung gesetzt und wir werden demnächst einen Termin haben.

Ich werde die Hoffnung nicht aufgeben. Ich freue mich so sehr hier von Euch etwas Hilfe zu bekommen.
Weiss gar nicht wie ich mich bei Euch bedanken soll.

Ich nehme alle TIpps und Hilfen so gerne an.

Dickes Bussi an Euch alle. Liebe Grüße Sabine
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten