Frage zur Wohnung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

blaubiene1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2011
Beiträge
63
Bewertungen
0
In unserer Wohnung leben wir mit drei Personen. Meine Frau, ich selber und unser Sohn 26 Jahre alt und Stundend.
Der Sohn zählt laut Jobcenter nicht zu unserer Bedarfsgemeinschaft, weil Stundend.
Meine Frau hat eine 2/3 Stelle und bekommt 1170 Euro Netto ausgezahlt.
Zuzüglich bekommen wir 450 Euro Arbeitslosengeld II.
Für unsere Wohnung zahlen wir 940 Euro Warm Miete. Das Jobcenter hat von dieser Miete 2/3 der Miete anerkannt.
Wir haben das bis jetzt immer so gesehen, dass unser Sohn für das dritte Drittel aufkommen muss.
Unser Sohn zieht aber jetzt aus. Aus diesem Grund wollten wir beim Jobcenter vorsprechen. Wir haben jetzt aber die Befürchtung, dass vielleicht jetzt das Jobcenter sagen könnte, dass das dritte Drittel von unserem Sohn als Einkommen anzurechnen ist. Dies aber bis jetzt nie geschehen ist. Wir bekommen diese Leistung seit Jahren.
Wir wollten beim Jobcenter anfragen, wenn unser Sohn auszieht und uns das dritte Drittel dadurch fehlt, ob das Jobcenter für einen Zeitraum von 6 Monaten die gesamte Miete anrechnet, um uns Gelegenheit zu geben, was Günstigeres zu finden.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Hallo....

Wenn Euer Sohn auszieht, dann teilt ihr das dem JC schriftlich und gegen Empfangesbestätigung mit. Das ist dann die sogenannte Veränderungsmitteilung. Dann wird Euch schriftlich eine neuer Bescheid und sicherlich auch die Auffoderung zur Senkung der Mietkosten zugehen. Wenn ihr diese Aufforderung bekommt, dann wird darin eine Frist genannt, die das JC die jetzige Miete übernimmt. Wenn ihr in der genannten Frist trotz nachweislicher Bemühungen keine angemessene Wohnung findet, dann wird das JC auch noch weitere Zeit die Miete der jetzigen Wohnung übernehmen müssen.

Aber wie gesagt, dem JC schriftlich(!!!!) mitteilen, wenn Euer Sohn ausgezogen ist (bzw kurz vor dem Auszug) und nicht jetzt schon vorsprechen.


Für die Befürchtung, dass man das Drittel des Sohnes anrechnen könnte, sehe ich keine Veranlassung. Die Zahlung erfolgt ja auchnicht mehr, wenn Euer Sohn nicht mehr bei Euch lebt.
 

blaubiene1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2011
Beiträge
63
Bewertungen
0
Ja, aber vorher hat unser Sohn immer Geld für das dritte Drittel abgegeben.
Das Jobcenter müsste sich die ganzen Jahre gefragt haben, wie wir die Miete bezahlen, wenn sie nur 2/3 übernehmen.
Nicht das sie das Geld wieder haben wollen.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.475
Bewertungen
1.592
Wenn sie nur 2/3 übernommen haben, dann wusste das JC, dass da noch jemand ist, der das letzte Drittel übernimmt.....

Du hast doch selbst geschrieben
Der Sohn zählt laut Jobcenter nicht zu unserer Bedarfsgemeinschaft, weil Stundend.

Also ist Deine Angst unbegründet.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten