Frage zur vorläufigen Bewilligung von Unterkunft & Heizung, Eilt!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo und schönen guten Morgen!

Ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum mit meinem Anliegen (mein erster Eintrag hier im Forum).

Ich mache es kurz: ich beziehe ein niedriges ALG I noch bis zum 04.12.2013 und wurde aufgrund der Wohngeldablehnung zum AGL II - Aufstocker seit dem 01.04.2013. D.h. ich bekomme die Kosten für Unterkunft und Heizung vom Jobcenter Hamburg. Der Erstantrag ging ohne Probleme durch. Nur mit der Weiterbewilligung kommen nun evtl. Probleme.

Ich tippe euch mal das Schreiben vom Jobcenter in anonymisierter Form ab, damit ihr sehr, was ich nun meine.
Vorläufige Bewilligung von Leistung zur Sicherung des Lebensunterhaltes

Sehr geehrte Frau xxx

für Sie werden aufgrund Ihres Antrages vom 22.08.2013 Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) für die Zeit vom 01.10.2013 bis 31.03.2014 in folgender Höhe bewilligt:

Monatlicher Gesamtbetrag vom 01.10.2013 bis 31.03.2014 in Höhe von xxx,xx Euro

Begründung:

Wie sich die Leistungen im Einzelnen zusammensetzen, können Sie dem Berechnungsbogen entnehmen.

vorläufige Bewilligung
Die Entscheidung über die vorläufige Bewilligung beruht auf § 40 Absatz 2 Nummer 1 SGB II in Verbindung mit § 328 Absatz 1 Satz 1 Drittes Buch Sozialgesetzbuch - SGB III

- Betriebs - und Heizkostenabrechnung für das Wirtschaftsjahr 2001/2012

- Jahresabrechnung von Hamburg Wasser vollständig und in Kopie für das Wirtschaftsjahr 2011/2012

Sie erhalten erneut einen Bescheid, sobald über Ihren Antrag endgültig entschieden werden kann und Ihr Anspruch von den hier bewilligten vorläufigen Leistungen abweicht. Die bis dahin gezahlten vorläufigen Leistungen werden auf Ihre zustehende Leistung angerechnet. Gegebenfalls sind zuviel gezahlte Leistungen zu erstatten. Sofern sich keine Änderungen ergeben, erhalten Sie nur dann erneut einen Bescheid, wenn Sie dies beantragen (§ 40 Absatz 2 Nummer 1 SGB II in Verbindung mit § 328 Absatz 2 Sgb III).

Das ist das Anschreiben meines Bescheides. Und aus dem Text werde ich nicht ganz schlau. Daraus ergeben sich nun folgende Fragen:

a) Bekomme ich die Kosten für Unterkunft und Heizung vom 01.10.2013 bis 31.03.2014 dennoch weiter gezahlt, oder nicht?

b) Muss ich die Jahresabrechnung von Hamburg Wasser 2011/2012 nochmal einreichen? (Hatte die schon beim Erstantrag dazugelegt und die Neue kommt erst noch.)

c) Muss ich nun die Betriebs - und Heizkostenabrechung 2011/2012 bei meinem Hausverwalter anfordern? (Steht noch aus, da ich privat Wohne und es im letzten Jahr November Umbaumaßnahmen gab, zum Anschluss an das Fernwärmenetz Hamburg).

Meine ersten Schritte, zur Lösung meines Problems:
1.) Ich reiche nochmal die Jahresabrechnung von Hamburg Wasser 2011/2012 beim Jobcenter ein.

2.) Ich schreibe meinen zuständigen Hausverwalter an und fordere die Betriebs - und Heizkostenabrechnung 2011/2012, bzw. ab 2012, da für das ganze Jahr 2011 schon abgerechnet worden ist.

3.) Ich reiche eine Kopie vom dem Schreiben an meinen Hausverwalter ebenso beim Jobcenter ein und belege damit, dass ich meiner Mitwirkungspflicht nachgekommen bin. Gleichfalls teile ich mit, dass ich eine verzögerte Zahlung meiner Leistung auf keinen Fall hinnehmen werde, da ich meiner Mitwirkungspflicht im vollen Umfang nachgekommen bin.

4.) Ich lasse mir den Eingang meiner Unterlagen bestätigen.

Wäre dies ein Lösungsansatz? Wer kann mir hier mit Rat und Tat helfen? Bin für jede Idee und jeden Tipp dankbar und bedanke mich ebenso für eure Zeit, die ihr euch für das Lesen meines Eintrages genommen habt. :smile:
 

Gartenzwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Juli 2013
Beiträge
157
Bewertungen
47
Hallo SalesLady,

Die Kosten bekommst du weiter gezahlt. Nur wenn die Betriebs-, Heiz- und Wasserkosten niedriger sind als angegeben, mußt du den Differenzbetrag, den du ja dann vom Vermieter bekommst/bekommen hast, erstatten.

Deine Vorgehensweise sieht für mich in Ordnung aus. Würde ich auch ähnlich machen.

LG
 
E

ExitUser

Gast
Hallo SalesLady,
Die Kosten bekommst du weiter gezahlt.

Oh Gut! Dankeschön! Mir fällt gerade ein Stein vom Herzen.

Nur wenn die Betriebs-, Heiz- und Wasserkosten niedriger sind als angegeben, mußt du den Differenzbetrag, den du ja dann vom Vermieter bekommst/bekommen hast, erstatten.

Aha! So ist das gemeint! Gut, das wird sich aber erst zeigen, wenn ich die aktuellen Abrechnungen von HH - Wasser und meinem Hausverwalter vorliegen habe.

Deine Vorgehensweise sieht für mich in Ordnung aus. Würde ich auch ähnlich machen.

LG

Ok, wie heißt es doch so schön: Vertrauen ist gut... :icon_wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten