Frage zur schriftlichen Einladung für meine Tochter

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Hallo, :)

Folgender Vorgang:

Heute erhielt meine Tochter eine schriftliche Einladung zum Gespräch über ihr Bewerberangebot bzw. berufl. Situation.

Das Gespräch soll am 9.12. sein.

Meine Tochter ist zur Zeit in einen 1€-Job gepackt mit MAE, 30 Stunden Woche, zusätzlich 45 Minuten Hin- und Rückfahrt. Diese soll sie machen, bis sie evtl. Anfang nächsten Jahres eine Ausbildung in Soest für behinderte Menschen machen kann. (Tochter 90 % GDB). Über diese beiden Sachen gibt es jeweils eine EGV, das das so ablaufen soll.

Meine Fragen sind jetzt:

1. Muss sie diesen Termin wahrnehmen, um vllt. wieder woanders reingepackt zu werden oder kann sie auf die bestehenden EGV verweisen?

2. 30 Stunden Woche mit den Fahrzeiten ist ja unzumutbar, da kann man sich laut Sozialgerichturteilen nicht noch gross bewerben oder Stellen suchen. Kann man sie diesbezüglüch, da sie ja in solch einer Massnahme ist, sanktionieren, weil sie sich nicht bewirbt, da sie in der Massnahme ist mit Option auf eine Ausbildung im nächsten Jahr?

Die SB soll in 30 Minuten angerufen werden, um den Termin zu bestätigen.

Danke schon mal für Antworten und Möglichkeiten der Argumentation / Vorgehensweise für das Gespräch.

LG

Ahasveru
 

rheinlaenderin

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
393
Bewertungen
4
Gibt es eine Rechtsfolgenbelehrung zu der Einladung? Wenn ja, muss Deine Tochter den Termin wahrnehmen.

Auch wenn dies nicht der Fall ist, würde ich in dem Fall empfehlen hinzugehen, um die geplante Ausbildung nicht zu gefährden.

Es wird bei dem Termin meiner Einschätzung nach nicht darum gehen, dass Deine Tochter wieder eine neue EGV abschließen soll. Wenn doch, kann das unter Verweis auf die noch gültige EGV abgelehnt werden. Neue EGV nicht sofort unterschreiben, mit nach Hause nehmen und dann einen Brief schreiben.
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Hallo rheinlaenderin, :)

Danke Dir für Deine Antwort, :)

Ja, die Einladung ist mit Rechtsbelehrung:

§59 SGB II in Verbindung mit § 309 Abs. 3 S.3 SGB III

Beim Anruf von vorhin hat sie (die SB) den Termin auf nächsten Donnerstag verschoben, meine Tochter soll nach der Massnahme abends (17 Uhr) zur Arge kommen. Somit gehe ich mit ihr dahin.

Danke auch für den Tipp mit dem Nichtunterschreiben einer etwaigen neuen EGV, lasse sie nicht unterschreiben und verweise darauf, das es keine Weigerung zur Unterschrift gibt, aber das wir sie mit nach Hause nehmen, um sie dort genau zu lesen und gegebenenfalls von einem Anwalt prüfen zu lassen.

Sie wollte meine Tochter auch alleine sprechen, worauf ich auf § 13 SGB X verwies und sagte, das ich als Beistand dabei bin.

Sollte! es eine EGV geben, stelle ich sie ins Forum ein.

LG

Ahasveru
 

Benja

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2008
Beiträge
123
Bewertungen
0
Bein ner Rechtsbehelfsbelehrung würde ich in jedem Fall hingehen.

Allerdings verstehe ich nicht ganz, warum ihr während dem 1 € Job mit der Option auf die Ausbildung, jetzt Bewerbungen angeraten werden??? Wofür soll sie sich denn OHNE Ausbildung bewerben? Das würde ich "ganz naiv" beim Gespräch eruieren und ich stimme mit rheinländerin überein: Noch nichts unterschreiben. Aber: Auf keinen Fall "Verweigerung" signalisieren - sonst könnten sie es auf die Ausbildungsoption sanktionsmäßig verwenden. In solchen Fällen wäre ich sachlich, bedächtig mit dem Unterton des "ich muss erstmal verstehen, worums hier geht und was sie von mir wollen, dann unterschreibe ich natürlich. Können sie sicher verstehen, wenn ich das nicht spontan tue" - so mal als erste Idee dazu.

Ja, sach an, wenn sie zicken und halt uns auf dem Laufenden!

Viel Erfolg für Deine Tochter!

Daumendrück, Benja
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Allerdings verstehe ich nicht ganz, warum ihr während dem 1 € Job mit der Option auf die Ausbildung, jetzt Bewerbungen angeraten werden???
Was sie will, hat sie am Telefon nicht gesagt, auch nicht auf meine Nachfrage. Das Anschreiben ist einer dieser Vordrucke, das sie sich mit meiner Tochter über ihr Bewerberangebot bzw. berufliche Situation unterhalten will.

Ich finde solch eine Einladung Schwachsinn, weil sie laut 2. EGV nur solange in dieser 1€-Massnahme, welche 9 Monate gehen soll, verbleiben soll, bis sie den Termin und die Einladung zur Arbeitserprobung Anfang nächsten Jahres aus Soest bekommt. Die Ausbildung dort ist ein neues Projekt für behinderte Menschen und der Termin noch nicht feststehend.

Somit ist sie jetzt beschäftigt und auch dann, was wollen die jetzt also noch quaken über Bewerbung und berufliche Situation?

Und dann fängt die noch an und erzählt mir am Telefon, wie schwer sie es doch hat, mit der Strassenbahm zur Arbeit zu kommen, weil sie müsste ja schon um 6 Uhr morgens aufstehen....will die jetzt eine Therapie von mir?

Ja, sach an, wenn sie zicken und halt uns auf dem Laufenden!
Selbstredend, mach ich, :)

Viel Erfolg für Deine Tochter!

Daumendrück, Benja
Vielen lieben Dank, :)

LG

Ahasveru
 

Benja

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2008
Beiträge
123
Bewertungen
0
Danke für Deine Ausführungen.

die 1 € Maßnahme ist also lediglich die Überbrückung bis zum Ausbildungsprojekt. Ich könnte mir jetzt höchstens noch denken, dass die durch Feedbacks des 1 € Jobs bemerkt haben, dass sie sich gut anläßt und ihr ggf. - ok das ist getze voll die Vermutung - eine andere Ausbildung vorschlagen könnten; sonst machts zumindest für mich keinen Sinn.

Das mit der Bewerberei habe ich echt noch nicht im Sinne der ARGE kapiert. Was Du schreibst schon :) Wie soll sie sich denn bewerben und vor allem auf WAS, wenn sie noch garkeine gscheite Ausbildung hat. So habe ich Dich zumindest verstanden. Also steht ihre Erstausbildung noch aus. Soll sie sich weiter auf 1 € Jobs bewerben??? tststs. Aber OK, das würde ich dann ganz sachlich zum Termin nachfragen - oder gibts nen neuen § der uns unbekannt ist "lach". DAs "Kleingedruckte" (kleiner Scherz, sorry).

Keine Ahnung, ob die von Dir ne Therapie will. Frag sie. Sag Du machst das Nebenberuflich. Lach. Au man, die ARGE - ich liebe sie. Kleine Ironie.

Also, ich drück die Daumen. Schätze Klarheit habt Ihr erst dann, wenn Ihr dawart und gefragt habt.

LG
Benja
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
die 1 € Maßnahme ist also lediglich die Überbrückung bis zum Ausbildungsprojekt. Ich könnte mir jetzt höchstens noch denken, dass die durch Feedbacks des 1 € Jobs bemerkt haben, dass sie sich gut anläßt und ihr ggf. - ok das ist getze voll die Vermutung - eine andere Ausbildung vorschlagen könnten; sonst machts zumindest für mich keinen Sinn.
Wie gesagt, ich weis es selber nicht, :). Teile es hier mit, wenn ich bescheid weis, :)

wenn sie noch garkeine gscheite Ausbildung hat. So habe ich Dich zumindest verstanden.
Hat sie auch nicht, wäre die Erstausbildung.


Keine Ahnung, ob die von Dir ne Therapie will. Frag sie. Sag Du machst das Nebenberuflich.
Die bekommt Therapie, und zwar nicht im Sinne des Marquis de Sade, sondern des Marquis de Arge, ganz arge bekommt sies.....

Also, ich drück die Daumen. Schätze Klarheit habt Ihr erst dann, wenn Ihr dawart und gefragt habt.
Klar wird denen was, ich steh dort eh im Computer, das ich dort immer die Welle mach,....neenee, nich die Laola....

LG

Ahasveru
 

Benja

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2008
Beiträge
123
Bewertungen
0
@ Ahasveru

Zitat:
Klar wird denen was, ich steh dort eh im Computer, das ich dort immer die Welle mach,....neenee, nich die Laola....

Klingt für mich so, als würdest Du ihnen schon einheizen :)

Mach das. Trotzdem würde ich im Hinterkopf behalten, erstmal sachlich und ruhig die Sache anzugehen. Nix unterzeichnen und die "Welle machen" kannst Du in der nächsten Runde. So als mein Tip am Rande ;)

LG
Benja
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
[Mach das. Trotzdem würde ich im Hinterkopf behalten, erstmal sachlich und ruhig die Sache anzugehen. Nix unterzeichnen und die "Welle machen" kannst Du in der nächsten Runde. So als mein Tip am Rande ;)

Wollja, so mach ich das, :)
 
S

Sissi54

Gast
Hallo !

Beitrag # 1 :

Über diese beiden Sachen gibt es jeweils eine EGV ???
Laufen zwei EGV parallel ???

Ein Ein-Euro-Job entbindet niemand von der Pflicht, sich weiterhin zu bewerben !
Egal was geplant ist, ob Ausbildung vorhanden oder nicht.
Jeder erwerbsfähige Hilfebedürftige ist verpflichtet, seine Hilfebedürftigkeit zu beenden. Dazu gehören Bewerbungen.
Wenn in der EGV Bewerbungen vereinbart sind und es wird nicht erfüllt, dann ist eine Sanktionierung gerechtfertigt.

MfG
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Über diese beiden Sachen gibt es jeweils eine EGV ???
Ja. Aber von Bewerbungen steht nichts drin.

In der ersten, das sie an der Ausbildung teilnehmen wird und sich bemüht, diese bis zum Ende durchzuhalten.

In der 2., das sie die 1€ Massnahme so lange macht, bis die Arbeitserprobung für die Ausbildung im nächsten Jahr beginnt.

Ein Ein-Euro-Job entbindet niemand von der Pflicht, sich weiterhin zu bewerben !
Laut Sozialgerichtsurteil, weis jetzt nicht genau das Urteil, ist es rechtswidrig, wenn jemand an jedem Tag mit Fahrweg 8 Stunden in einer Massnahme ist, dann noch nach Stellen zu suchen und sich zu bewerben. Wann soll sie das machen? Nachts?

Und zudem schrieb ich ja, das ich noch nicht weis, um was es bei dem Gespräch geht.

Sollten, wohlgemerkt sollten, sie sanktionieren, nehme ich mir einen Anwalt und beziehe mich auf oben angesprochenes Urteil.
 
S

Sissi54

Gast
Hallo !

Wenn nichts in der EGV steht, wegen Bewerbungen, dann kann deswegen nicht sanktioniert werden !

Aber das mit zwei EGV darf nicht sein.
Hier bestehen zwei gültige Verträge und somit auch doppelte Möglichkeit wegen Verstoß gegen die EGV zu sanktionieren. 2 x 30%.

Die solltest Du mal anonymisiert hier einstellen, wenn diese parallel laufen, was nicht beantwortet wurde.
Es ist immer die Rede von der ersten und zweiten. :confused:
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Aber das mit zwei EGV darf nicht sein.
Hier bestehen zwei gültige Verträge und somit auch doppelte Möglichkeit wegen Verstoß gegen die EGV zu sanktionieren. 2 x 30%.
Die Möglichkeit mag bestehen, aber worauf? Sie erfüllt die 2. EGV, weil sie zu dieser Massnahme geht und daran teilnimmt.

Die erste EGV kann sie nicht erfüllen, weil die Arbeitserprobung für die Ausbildung im nächsten Jahr noch nicht feststeht im Termin und sie bis dahin die Massnahme machen soll, was sie ja jetzt tut.

Die erste Massnahme ist von einem SB der Bundesanstalt für Arbeit, welche die Ausbildung zu finanzieren hat, wie man mir sagte, die 2. von der Rehaabteilung der zuständigen Arge für meine Tochter.

Die 1. EGV ist mit Datum vom 2.9.2008; die zweite vom 19.09.2008.

Für mich laufen sie damit parallel, zumal sich die 2. ja auch auf die 1. bezieht.
 
S

Sissi54

Gast
Wenn sie in der Einladung nicht aufgefordert wurde, Bewerbungsbemühungen vorzulegen, dann muss sie das auch nicht. Gar nicht darauf eingehen.
Es gibt ja wichtige Gründe, sich nicht zu bewerben.
Keine Zeit und kein Geld.
Denn wenn Bewerbungen gefordert werden, muss auch die Finanzierung zugesichert werden.
Trichtere ihr das alles ein, oder gehe selbst mit.
 

Benja

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2008
Beiträge
123
Bewertungen
0
Für mich klingt das jetzt so, als würde die Rechte nicht wissen, was die Linke tut. Und es deshalb zu den zwei Maßnahmen kam? Kann das sein? Die scheinen ne sch*** Koordination mal wieder an den Tag zu legen. Tststs.

Klar muss man sich bewerben, wenn das so vereinbart wurde und wenn klar ist worauf. Scheint mir hier nicht völlig gegeben zu sein? Entweder die Rehaabteilung kriegts nicht auf Reihe oder die andere kriegts nicht auf Reihe?

Sie macht ja offiziell GENAU DIE Maßnahmen, die gefordert sind: Die Überbrückung bis zur Ausbildung. Wenn die nicht klarhaben, WANN die Ausbildung beginnt, kann sie nix dafür. Könnte möglich sein, dass sie im Anschluss dann ne zweite 1 € Maßnahme erhält; was nicht die Tragik wäre.

Nochmal: Ich stolper drüber, dass sie sich bewerben SOLL, OBWOHL da NIX von drin steht - jedenfalls nach Deinen Ausführungen - und sie IN AUSBILDUGNSMAßNAHMEN gebracht werden soll.

Jepp, mach das mal, wie oben besprochen :)

Die sollen erstmal "ANTWORTEN", WORAUF sie SICH JETZT beziehen und keinen weiteren Kuddelmuddel veranstalten.

Ich würde den Kram dann mitnehmen und ggf anwaltlich prüfen lassen - würde ich aber denen nicht sagen. Geht die nix an. Du kannst es in Ruhe lesen und studieren und das ist DEIN GUTES RECHT! WIE Du das machst, kann denen schnuppe sein.

Wichtig im Focus zu behalten bei all dem scheint mir, die Ausbildung für die Tochter zu erhalten. Keine Ahnung ob das jetzt ne Taktik sein soll, sie eben nicht in die Maßnahme zu kriegen. Deshalb wäre ich beim ersten Besuch nachwievor bedeckt.

Wird schon!

Lg
Benja
 
R

Rounddancer

Gast
Und dann fängt die noch an und erzählt mir am Telefon, wie schwer sie es doch hat, mit der Strassenbahm zur Arbeit zu kommen, weil sie müsste ja schon um 6 Uhr morgens aufstehen....will die jetzt eine Therapie von mir?

Selbstredend, mach ich, :)

Nun, auch SB's/FM's/ und PAp's haben es schwer. Viele sind nur befristet eingestellt, immer mehr sind schlecht eingearbeitet, schlecht geführt, etc. Immerhin sollen nun immer mehr entfristet, d.h. in feste Anstellung übernommen werden.

Ihr zuzuhören kannste ihr anbieten, als ehrenamtliche Arbeit mit Aufwandsentschädigung, 8 EUR/Stunde sind da üblich. (Und weil ehrenamtlich, darf es bis zur Hälfte des monatlichen Regelsatzes nicht angerechnet werden).

Alternativ als haushaltsnahe Dienstleistung, dann zahlte sie Dir 8-10 EUR/Stunde, muß aber dann via Postkartenverfahren rund 13 Prozent pauschale Sozialabgaben an die Bundesknappschaft abführen.


Zur Tochter: Nicht durch die stupiden Formbrieftexte irritieren lassen. Die sind genauso mit der heissen Nadel gestrickt, wie das ganze SGB II.
Die SB wird sie wohl einfach mal wieder nach Plan vorreiten lassen müssen.

Viel Erfolg!
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Für mich klingt das jetzt so, als würde die Rechte nicht wissen, was die Linke tut.
Die EGV für die Ausbildung war die erste, welche eingegangen wurde, weil ich möchte, das meine Tochter, welche einen Grad der Behinderung von 90% hat, nicht ihr Leben in Sklavenjobs fristen muss, sondern die Chance hat, im Leben auf eigenen Beinen zu stehen, indem sie einen Job findet, wo sie genug verdient, um das zu erreichen.

Die 2. EGV wurde eingegangen, weil die SB der Arge sagte, das ja terminlich noch unklar wäre, wann diese Ausbildung, respektive Arbeitserprobung dafür, im nächsten Jahr beginnt. Sie soll daher zur Überbrückung bis dahin nicht tatenlos zu Hause sitzen, sondern eine Maßnahme machen, um sich mal an das Arbeitsleben zu gewöhnen, was somit ja eine Art von Rehamaßnahme bedeute.

Diese Maßnahme macht sie jetzt, in der EGV steht, so lange, bis der Termin für die Arbeitserprobung für die Ausbildung bekannt ist, das diese dann durchgeführt wird. Angesetzt ist diese Maßnahme, welche sie jetzt macht, für 9 Monate.

Klar muss man sich bewerben, wenn das so vereinbart wurde und wenn klar ist worauf.
In den EGVs ist nichts vereinbart, auch nicht mündlich.

Sie macht ja offiziell GENAU DIE Maßnahmen, die gefordert sind: Die Überbrückung bis zur Ausbildung. Wenn die nicht klarhaben, WANN die Ausbildung beginnt, kann sie nix dafür.
Exakt

Nochmal: Ich stolper drüber, dass sie sich bewerben SOLL, OBWOHL da NIX von drin steht - jedenfalls nach Deinen Ausführungen - und sie IN AUSBILDUGNSMAßNAHMEN gebracht werden soll.
Ich schrieb ja, das ich noch nicht weis, was sie genau wollen, was ich schwachsinnig finde, ist, das sie überhaupt ein Gespräch anleiern mit dem Vordruck, sich mit meiner Tochter über ihr Bewerberangebot bzw. berufliche Situation unterhalten zu wollen, weil doch der Weg zu der beruflichen Situation doch schon in den EGVs festgelegt ist:

Jetzt Maßnahme - dann Ausbildung.

Wichtig im Focus zu behalten bei all dem scheint mir, die Ausbildung für die Tochter zu erhalten. Keine Ahnung ob das jetzt ne Taktik sein soll, sie eben nicht in die Maßnahme zu kriegen.
Und das ist genau das, was ich vermute, das sie die Ausbildung weghaben wollen, aber noch nicht weis.

Wenn ich mehr weis, stelle ich es hier auf jedemfall ein.

Und ein grosser Dank an alle hier für ihre Antworten, :)
 

Ahasveru

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
452
Bewertungen
0
Zur Tochter: Nicht durch die stupiden Formbrieftexte irritieren lassen. Die sind genauso mit der heissen Nadel gestrickt, wie das ganze SGB II.
Die SB wird sie wohl einfach mal wieder nach Plan vorreiten lassen müssen.

Das ist natürlich auch eine Möglichkeit.
 

Benja

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2008
Beiträge
123
Bewertungen
0
@ Rounddancer
Zitat:
Nun, auch SB's/FM's/ und PAp's haben es schwer. Viele sind nur befristet eingestellt, immer mehr sind schlecht eingearbeitet, schlecht geführt, etc. Immerhin sollen nun immer mehr entfristet, d.h. in feste Anstellung übernommen werden.

Schön und gut, sich in andere einzufühlen. Weiss aber jetzt nicht, was ein "Jammern meiner persönlichen Umstände" mit der Beratung am Kunden = Arbeitslosen zu tun hat?!
Mein Arzt jammert mich auch nicht über seine Hämorrhiden voll, wenn ich zu ihm komme und will mein Verständnis erhalten für seine momentane Unfähigkeit!

Benja
 

Benja

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
30 November 2008
Beiträge
123
Bewertungen
0
@ Ahasveru

Hatte Dich schon verstanden "zwinker"

Zitat:
Und das ist genau das, was ich vermute, das sie die Ausbildung weghaben wollen, aber noch nicht weis.

Vielleicht bin ich auch zuu misstrauisch inzwischen geworden, aber DAS genau hatte ich oben auch erwähnt! Beweisen kannstes erstma nicht, aber vermuten darf man.

Nach Plan vortanzen lassen - macht für mich keinen Sinn, weil sie mit ihr ne klare Vereinbarung über die EGV's haben. Und sie sich GENAU daran hält. Für mich stinks zum Himmel, sorry, wenn ich das soo deutlich äußere.

Zumindest darf man das im Ohr und Blick behalten. Wenn es nachher andrs kommt, als gedacht - na um so besser!

Also, bis Übermorgen werden wirs jetzt nicht lösen können und sich verrückt zu machen bringt et nich.
Relax und mach sie flott für Dienstach :)

Wir sind bei Euch!
Benja
 

theota

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2007
Beiträge
1.021
Bewertungen
164
Die 1. EGV ist mit Datum vom 2.9.2008; die zweite vom 19.09.2008.

Für mich laufen sie damit parallel, zumal sich die 2. ja auch auf die 1. bezieht.

Aber das mit zwei EGV darf nicht sein.
Hier bestehen zwei gültige Verträge und somit auch doppelte Möglichkeit wegen Verstoß gegen die EGV zu sanktionieren. 2 x 30%.

ich habe gelesen, daß du die 2 EGV's noch einstellen willst/wirst, das aber dauert, da du sie abtippen mußt und sicherlich kommen dann noch weitere qualifizierte Hinweise von erfahreneren usern als mir :icon_smile:

nichtsdestotrotz möchte ich bereits an dieser Stelle darauf hinweisen, daß der Einwand von Sissi54 ebenfalls sehr wichtig ist, nicht nur zukünftig, wenn "dieses" ausgestanden ist, sondern evtl. auch auf das bezogen, was von SB/FM/ARGE-Seite da jetzt noch aktuell auf euch zukommen mag (z.B. 3. EGV beim bevorstehenden Gespräch nächste Woche???)

bitte um Nachsicht, wenn ich dir Unrecht tue, aber ich lese aus deinen Beiträgen noch nicht heraus, daß du bezügl. dieser haarsträbenden Unrechtmäßigkeit zweier oder (sogar mehrerer!) zeitlich nebeneinander laufender EGV's vollumfänglich informiert bist?

mir ist nämlich aus Unwissenheit das Gleiche passiert, glücklicherweise ist es bei mir aber glimpflich ausgegangen, ich hatte zum Glück keine Nachteile dadurch, beide EGV's liefen ohne negativen Auswirkungen für mich aus und gut war's

erst im Nachhinein wurde mir durch die laufende Betreuung durch Arbeitslosen-Initiativen in anderen Angelegenheiten klargemacht, nachdem man in meinen Unterlagen auf diese EGV's gestoßen war, was ich mir da - aus Unwissenheit versteht sich - für einen Bärendienst erwiesen hatte :icon_neutral:

das nur schon mal am Rande, ich möchte jetzt nicht weiter vorgreifen

Sissi54 wird sicherlich zu den EGV's Stellung nehmen, sobald du Zeit hattest, sie hier einzustellen :icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten