Frage zur Antragstellung von Kinderzuschlag. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
BeitrÀge
428
Bewertungen
32
Ich habe im Januar dieses Jahres einen Antrag auf Kinderzuschlag gestellt.

Nach ca. 4 Wochen kam ein Schreiben in den 2 weitere Sachen gefordert worden sind. Das waren einmal eine genaue Aufstellung der Miete mit sammt der Nebenkosten durch den Vermieter. Stand eigentlich auch im Mietvertag!

Und das andere war eine genaue Darlegung des Verdienstes meiner Frau durch Ihren Arbeitgeber. Stand eigentlich auf der Lohnabrechnung.

Ok ich habe es nachgereicht. Habe die Sachen wieder verschickt und heute kahm wieder ein Schreiben in dem 2 weitere Sachen gefordert werden. Das erste ist meine Lohnabrechnung fĂŒr Februar obwohl ein SchriftstĂŒck meines AG bei den vorliegt in dem steht das mein Mohnatsgehalt immer gleich bleibt.

Als zweites wird ein Ablehnungsbescheid ĂŒber ALG2 gefordert.

Warum haben die das nicht gleich beim ersten Schreiben verlangt und wo bekomme ich diesen Ablehnungsbescheid ĂŒber ALG2 her.

Ich habe doch jetzt im Januar 09 angefangen zu Arbeiten und mein Gehalt betrĂ€gt schon mehr als unser damaliger Leistungsbezug und mit dem Gehalt meiner Frau liegen wir noch etwas mehr darĂŒber.

Damaliger Leistungsbezug ca. 1186€
mein Lohn mit dem meiner Frau ca. 1445€

Meine Frage genau warum wird alles kleckerweise Verlangt und warum muss ich und woher bekomme ich jetzt einen Ablehnungsbescheid und wie lange dauert das bis ich den bekomme. Die haben mir eine Frist bis zum 27 gesetzt.
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 MĂ€rz 2007
BeitrÀge
4.331
Bewertungen
369
Meine Frage genau warum wird alles kleckerweise Verlangt

Das wird Dir hier niemand beantworten können.

und warum muss ich und woher bekomme ich jetzt einen Ablehnungsbescheid und wie lange dauert das bis ich den bekomme. Die haben mir eine Frist bis zum 27 gesetzt.
Du kannst m.E. den Aufhebungsbescheid vorlegen. Die Leistungen wurden doch bestimmt wg. der Arbeitsaufnahmre eingestellt.
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
BeitrÀge
428
Bewertungen
32
Ein direkten Aufhebungsbescheid habe ich nicht so denke ich. Ich habe lediglich ein Schreiben von meiner FM da sie die Leistungen zum 1 Februar erstmal einstellt. Sie aber noch ein paar Dinge von mir haben möchte!

Aber ich frage mich warum die so etwas sehen wollen? Ich arbeite doch und ob ich Leistungen nach SGB2 noch beziehe das können Die doch ganz einfach ĂŒberprĂŒfen! FĂŒr mich sieht das nach Hinhaltetaktik aus. Warum auch immer.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe im Januar dieses Jahres einen Antrag auf Kinderzuschlag gestellt.

Nach ca. 4 Wochen kam ein Schreiben in den 2 weitere Sachen gefordert worden sind. Das waren einmal eine genaue Aufstellung der Miete mit sammt der Nebenkosten durch den Vermieter. Stand eigentlich auch im Mietvertag!

Und das andere war eine genaue Darlegung des Verdienstes meiner Frau durch Ihren Arbeitgeber. Stand eigentlich auf der Lohnabrechnung.

Ok ich habe es nachgereicht. Habe die Sachen wieder verschickt und heute kahm wieder ein Schreiben in dem 2 weitere Sachen gefordert werden. Das erste ist meine Lohnabrechnung fĂŒr Februar obwohl ein SchriftstĂŒck meines AG bei den vorliegt in dem steht das mein Mohnatsgehalt immer gleich bleibt.

Als zweites wird ein Ablehnungsbescheid ĂŒber ALG2 gefordert.

Warum haben die das nicht gleich beim ersten Schreiben verlangt und wo bekomme ich diesen Ablehnungsbescheid ĂŒber ALG2 her.
Das nennt man wohl "vertreibende Hilfen".

Es kann ĂŒbrigens auch ein "Aufhebungsbescheid" fĂŒr ALG2 sein, da du ja vorher welches bezogen hast muss auch die Beendigung desselbigen Zustandes "beschieden" werden. Eventuell hast du den sogar? Sonst anfordern.

Ich habe doch jetzt im Januar 09 angefangen zu Arbeiten und mein Gehalt betrĂ€gt schon mehr als unser damaliger Leistungsbezug und mit dem Gehalt meiner Frau liegen wir noch etwas mehr darĂŒber.

Damaliger Leistungsbezug ca. 1186€
mein Lohn mit dem meiner Frau ca. 1445€

Meine Frage genau warum wird alles kleckerweise Verlangt und warum muss ich und woher bekomme ich jetzt einen Ablehnungsbescheid und wie lange dauert das bis ich den bekomme. Die haben mir eine Frist bis zum 27 gesetzt.
Ich bin mal so frei schĂ€tze, das wird ein ablehnender Bescheid: KiZ, und so steht es sinngemĂ€ĂŸ in den ErlĂ€uterungen der BA bei Ablehnung, soll dazu dienen dass Familien mit Kindern aus dem Hartz4-Bezug herausgenommen werden können. Du kannst dir natĂŒrlich die Freude machen die Vorlage einer exakten Berechnung anzufordern. Das machen die auch. Unsere Familie liegt ĂŒbrigens nach der Berechnung 8 Euro ĂŒber dem Regelsatz fĂŒr Hartz4 und wir erhalten damit keinen KiZ.

LG
Emily
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 MĂ€rz 2007
BeitrÀge
4.331
Bewertungen
369
Ein direkten Aufhebungsbescheid habe ich nicht so denke ich. Ich habe lediglich ein Schreiben von meiner FM da sie die Leistungen zum 1 Februar erstmal einstellt. Sie aber noch ein paar Dinge von mir haben möchte!

Dann erledige das man, damit ein Hindernis schon mal aus dem Weg gerÀumt ist.

Aber ich frage mich warum die so etwas sehen wollen? Ich arbeite doch und ob ich Leistungen nach SGB2 noch beziehe das können Die doch ganz einfach ĂŒberprĂŒfen!

Hast Du der Familienkasse eine Generalvollmacht fĂŒr DatenschnĂŒffelei gegeben?

Wahrscheinlich nicht, daher: Die erforderlichen Belege zu Deinem Antrag musst Du schon selbst besorgen und einreichen.

FĂŒr mich sieht das nach Hinhaltetaktik aus. Warum auch immer.
https://www.elo-forum.org/bedarfs-h...gsentzug-verweis-wohngeld-kinderzuschlag.html

Das ist die umgedrehte Variante, vll. kannst Du Dir daraus ein paar Argumente fĂŒr Deinen Fall herausziehen.
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
BeitrÀge
428
Bewertungen
32
Dann wÀren aber die ganzen KIZ-Rechner die Nullen und Einsen aus die sie bestehen wirklich nicht Wert!

Diesen Aufhebungsbescheid habe ich wohl noch nicht bekommen weil mein FM noch meinen Arbeitsvertrag von mir sehen will. Und meine Lohnabrechnung. Beides werde ich Ihr aber bestimmt nicht geben. Warum auch?

Diese Anforderung des Aufhebungsbescheides stelle ich an wen? meine alte FM?
 
E

ExitUser

Gast
Den Aufhebungsbescheid wirst du sicher von deiner/m SB erhalten mĂŒssen. Fragt sich ob das hier
Ein direkten Aufhebungsbescheid habe ich nicht so denke ich. Ich habe lediglich ein Schreiben von meiner FM da sie die Leistungen zum 1 Februar erstmal einstellt. Sie aber noch ein paar Dinge von mir haben möchte!
nicht auch vorlĂ€ufig die gewĂŒnschte Aussagekraft hat.

Aber wie gesagt, ich glaube ihr verdient dafĂŒr zu viel, denn der KiZ stellt nur Hartz4-Lebensgrundlage sicher. Angeblich soll dafĂŒr das Gerenne entfallen - wie du siehst ist das jedoch keineswegs so. AUch die Arbeitgeberbescheinigung sowie die BestĂ€tigung des Vermieters empfinde ich als pure Schikane, wie du treffend schreibst sind diese Informationen nĂ€mlich durchaus mit den Lohnabrechnungen und dem Mietvertrag plus meinetwegen Nachweise der letzten drei Mietzahlungen eigentlich erledigt. Bei Online-Banking wĂ€re das bspw. mit einem Auszug einer gefilterten Abfrage möglich, anderenfalls mit Nachweis NUR der Mietzahlung, fĂŒr den Fall dass ein mitlesender BA-MA hier auf dumme Gedanken kĂ€me.

LG
Emily
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
BeitrÀge
428
Bewertungen
32
Na sicher ist das Schikane wehe der kleine BĂŒrger ist HilfsbedĂŒrftig und braucht Geld vom Staat da wird er erstmal runter gemacht und man zeigt Ihn das es eigentlich besser wĂ€re keine Leistungen zu beantragen.

Aber die BĂ€nker die Milliarden in den Sand setzten bekommen es in der Ar*** geblasen. Und wer bezahlt das wohl?

NaJa ich versuche es erst mal mit meinen vorhandenen Schreiben die ich so habe. Obwohl ich Denke die das ganz einfach festellen könnten ob ich immer noch ALG II beziehe. Ein Anruf bei meinen alten FM wÀre doch schnell erledigt. Da die sowieso miteinander Komunizieren.

Es wird aber wohl Absichtlich alles so schwer gestaltet.

verfluchtes Pack....... Entschuldigung fĂŒr die Aussage aber das muss einfach sein!
 

final-doom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2007
BeitrÀge
428
Bewertungen
32
Das nennt man wohl "vertreibende Hilfen".

Es kann ĂŒbrigens auch ein "Aufhebungsbescheid" fĂŒr ALG2 sein, da du ja vorher welches bezogen hast muss auch die Beendigung desselbigen Zustandes "beschieden" werden. Eventuell hast du den sogar? Sonst anfordern.

Ich bin mal so frei schĂ€tze, das wird ein ablehnender Bescheid: KiZ, und so steht es sinngemĂ€ĂŸ in den ErlĂ€uterungen der BA bei Ablehnung, soll dazu dienen dass Familien mit Kindern aus dem Hartz4-Bezug herausgenommen werden können. Du kannst dir natĂŒrlich die Freude machen die Vorlage einer exakten Berechnung anzufordern. Das machen die auch. Unsere Familie liegt ĂŒbrigens nach der Berechnung 8 Euro ĂŒber dem Regelsatz fĂŒr Hartz4 und wir erhalten damit keinen KiZ.

LG
Emily


Nur mal so zur Info fĂŒr alle die nachdenken auch so was zu Beantragen.

Ich bekomme jetzt 244€ Kinderzuschlag + 133€ Wohngeld. Also macht euch die MĂŒhe es kann sich lohnen....
 
Status
FĂŒr weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten