Frage zum Krankengeld sowie SGB II Berechnung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser78004

Gast
Hallo,

habe zur Übersicht ein neues Thema eröffnet.

Folgende Situation für die, mein Thema davor nicht mitbekommen haben.

Ich bin seit dem 01.08. in einer Firma angestellt worden, und bin aus Gesundheitlichen Gründen seit dem 05.08. Krank geschrieben.
Da ich laut dem Ortophäden, nicht mehr in meinem Beruf Arbeiten darf, werde ich voraussichtlich auch in eine Reha gehen müssen um schlimmeres mit meiner Wirbelsäule zu verhindern, denn hier habe ich eine Kyphose auch bekannt als Rundrücken, zusätzlich biegt sich die Wirbelsäule noch nach Links...

Nachdem ich meinem noch aktuellen Chef die Situation erklärt habe, hat er das hingenommen und wird mich freundlicher weise erst zum 31.08. Kündigen.
Da das gesetzt ja vorgibt, das der Arbeitgeber in den ersten 4 Wochen kein Entgelt leisten zu hat springt ja hier die Krankenkasse ein.
Also bekomme ich Lohn für den 01.08- 04.08. ab dem 05.08. bis 31.08. wird ja die Krankenkasse übernehmen müssen.

Dem JobCenter habe ich natürlich direkt den Arbeitsvertrag zukommen lassen, und werde auch direkt bescheid geben wenn die Kündigung bei mir reinflattert.

Nun habe ich Angst, das dass JobCenter die Zahlung bereits für den 01.09. angepasst hat, und ich kaum Geld bekomme, weil die Berechnung ja auf meinen Lohn liegen wird. Und das ich zum 01.09. dann nur 4xx Euro Überwiesen bekomme, denn damit kann ich Leben ja, aber keine Miete Zahlen...

Ab wann stellt die Leistungsabteilung die Leistungen den ein, bzw passt diese an?
Direkt mit der Kopie des Arbeitsvertrages? oder erst mit der Gehaltsabrechnung?

Auch verstehe ich das mit dem Zahlschein nicht so ganz von der AOK?
Mein nächster Termin ist am 19.08 da wird dieser dann Ausgefüllt und Unterschrieben, das bedeutet dann ich bekomme bis zum 19.08. Geld?
Oder wie läuft das ab?

Würde mich sehr freuen wenn mir geholfen werden kann ;)
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.181
krankengeld gibts von beginn der krankheit bis zum termin der ausstellung des zahlscheins. bei dir also 5.8. bis 19.8.

danach dann immer weiter bis zum ausstellungsdatum zahlschein.

WICHTIG!!! datum der "bis" - krankschreibung beachten... spätestens an diesem tag, möglichst einen tag vorher wieder zum arzt und die krankschreibung verlängern lassen, damit diese lückenlos ist.
NICHT erst den tag nach letzten tag krankschreibung erneuern lassen, da dann die KK die geldzahlung einstellen KANN...

sieh zu, das dir die krankschreibung solange attestiert wird, wie du nicht gesund/arbeitsfähig bist. gern wird ALG2-empfängern gesagt, das sie keinen krankenschein bräuchten, da sie ja eh zu hause sind... das ist NICHT RICHTIG!!! solange du (voraussichtlich länger) nicht arbeitsfähig bist, musst du auch keine bewerbungen schicken und es darf keine EGV abgeschlossen werden. die kasse zahlt weiter krankengeld und das jobcenter stockt auf.

du kannst natürlich dem jobcenter gern die zu erwartende veränderung mitteilen... ob sie diese beachtet entscheiden die selber... immerhin hast du ja noch nichts schriftliches anzubieten...

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


nachtrag: ist ja schon was her dein post. was hast denn nun gemacht?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.418
wenn du weiterhin über den 31.8. hinaus au bist, bekommst du eh kein ALG II sondern weiterhin Krankengeld....wenn du lückenlos die Auszahlungsscheine vom Arzt bestätigen läßt...!!

solltest du wirklich noch weiterhin nicht in der Lage sein zu arbeiten, dann soll dein Arzt dich weiter au schreiben und eine adäquate Therapie einleiten...

Gute Besserung...
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
wenn du weiterhin über den 31.8. hinaus au bist, bekommst du eh kein ALG II sondern weiterhin Krankengeld.
Wenn das Krankengeld nicht reicht, dann kann mit ALGII aufgestockt werden. Freibeträge sind dann allerdings nur 30€, weil Krankengeld kein Erwerbseinkommen ist.
 
E

ExitUser78004

Gast
Hallo ;)
gar nicht gesehen das hier doch noch was passiert ist...
Habe schon die Hoffnung aufgegeben, umso schöner ist es hier etwas zu Lesen *grins*

@gelibeh

genau so ist es aktuell auch, selbst der Lohn hätte bei mir nicht gereicht.
Daher stocken wir weiterhin auf mit SGB II.

@AnnaB

gilt die Weiterzahlung auch wenn der AG mich zum 31.08. gekündigt hat?
Ne oder? bin doch dann wieder voller SGB II Empfänger?

@Doppelthexe

Danke für den Tipp, hatte auch gelesen das es da teils zu Kündigungen von den Krankenkassen gekommen ist und son Quatsch....
Werde denke ich immer nen Tag vorher dort erscheinen, sicher ist sicher.

Auch vielen Dank für deine frage, wie es nun geregelt worden ist:

Nachdem ich nen Fax, Einschreiben sowie eine E-Mail und Telefonkontakt hatte, wurde ich am nächsten Tag direkt angerufen, die Zahlungen bleiben ganz normal ( Ohne Einkommen Anrechnung) soll dann die Gehaltsabrechnung + Kontoauszug zukommen lassen, ebenfalls hat er nen Antrag bei der Krankenkasse gestellt damit das Geld erst einmal an das JC Überwiesen wird, damit es gegen gerechnet werden kann.
Was überbleibt ( denke der Freibetrag, gibt es hier einen!? wird dann denke ich nach gezahlt).

Wie ist es den aktuell?
Ich habe ja eine bevor ich die Arbeitsstelle angetreten hatte bereits eine Eingliederung Unterschrieben, hier muss ich Monatlich 5x Bewerbungen Schreiben und den Nachweis bis zum 30. immer zukommen lassen.

Auch bin ich (aktuell) nur wegen meines Rückens Krank geschrieben, am Mi habe ich einen Termin beim Psychologen. Mal schauen was hierbei rum kommt.
Aktuell meint Sie allerdings, das ich noch Vermittelbar bin solang ihr kein Attest vorliegt? Dachte das darf die gar nicht anfordern zwecks Datenschutz?
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.181
...
@AnnaB

gilt die Weiterzahlung auch wenn der AG mich zum 31.08. gekündigt hat?
Ne oder? bin doch dann wieder voller SGB II Empfänger?
krankengeld wird auch weitergezahlt, wenn dein AG dich zum 31.8. entlässt (bis 78 wochen). du musst nur auf lückenlosigkeit achten...

@Doppelthexe

...
Nachdem ich nen Fax, Einschreiben sowie eine E-Mail und Telefonkontakt hatte, wurde ich am nächsten Tag direkt angerufen, die Zahlungen bleiben ganz normal ( Ohne Einkommen Anrechnung) soll dann die Gehaltsabrechnung + Kontoauszug zukommen lassen, ...
soweit erst mal OK, aber warum lässt du dich antelefonieren? man telefoniert nicht mit dem jobcenter... telefonat sind nicht beweisbar!!! der erzählt dir irgendwas, du verlässt dich drauf ... und im endeffekt wird behauptet, das sowas nie zur sprache kam ... ALLES NUR SCHRIFTLICH!!! auch du rufst nicht beim jobcenter an und lässt deine telnr. löschen...

ebenfalls hat er nen Antrag bei der Krankenkasse gestellt damit das Geld erst einmal an das JC Überwiesen wird, damit es gegen gerechnet werden kann.
Was überbleibt ( denke der Freibetrag, gibt es hier einen!? wird dann denke ich nach gezahlt).

er hat bitte WAAAS? :icon_eek:
mit welchem recht stellt ER anträge, das eine andere zahlstelle DEINE leistungen an ihn abgibt? hast du das genehmigt? spinnt der? das krankengeld gehört dir, hat an dich zu gehen und du musst den erhalt des geldes dann ans jobcenter melden, damit es gegen-gerechnet werden kann! welchen vorteil hat das denn? DAS würde ich mir nicht gefallen lassen und die KK informieren und anweisen, das geld an MICH (bzw. du jetzt an dich) zu überweisen... der vogel vom amt hat wohl einen zuviel gezwitschert?


Wie ist es den aktuell?
Ich habe ja eine bevor ich die Arbeitsstelle angetreten hatte bereits eine Eingliederung Unterschrieben, hier muss ich Monatlich 5x Bewerbungen Schreiben und den Nachweis bis zum 30. immer zukommen lassen.

Auch bin ich (aktuell) nur wegen meines Rückens Krank geschrieben, am Mi habe ich einen Termin beim Psychologen. Mal schauen was hierbei rum kommt.
Aktuell meint Sie allerdings, das ich noch Vermittelbar bin solang ihr kein Attest vorliegt? Dachte das darf die gar nicht anfordern zwecks Datenschutz?
wer ist jetzt "SIE"?

deine psychologin hat mit vermittelbarkeit nichts zu tun, atteste darf sie nur mit deiner schriftlichen erlaubnis anfordern...

also eher deine SB?

auch sie darf atteste nur mit deiner schriftlichen erlaubnis anfordern. und im mom bist du krankgeschrieben, also nicht vermittelbar. und in einem evtl. attest vom psychologen für deine SB darf auch nichts anderes stehen, als die dauer der krankschreibung und ob du termine im jobcenter wahrnehmen kannst (oder nicht, weil sie zu sehr belasten - das gibt ne atmepause vom amt).

wenn sie die NICHT-vermittelbarkeit anzweifelt, dann hat sie dich zum ärtl. dienst zu schicken und ein gutachten anfordern zu lassen, ansonsten hat sie dich gepflegt in ruhe zu lassen!!!

das DING MIT DER KOHLE ist ja wohl nicht zu fassen... :icon_motz:

vermittelbar bist du mit krankschreibung erst mal NICHT!
 
E

ExitUser78004

Gast
krankengeld wird auch weitergezahlt, wenn dein AG dich zum 31.8. entlässt (bis 78 wochen). du musst nur auf lückenlosigkeit achten...

Aber einen vorteil bis auf die 30 Euro habe ich nicht?
Das sind etwa 1000-1080 Euro Netto die ich als Krankengeld bekomme.



soweit erst mal OK, aber warum lässt du dich antelefonieren? man telefoniert nicht mit dem jobcenter... telefonat sind nicht beweisbar!!! der erzählt dir irgendwas, du verlässt dich drauf ... und im endeffekt wird behauptet, das sowas nie zur sprache kam ... ALLES NUR SCHRIFTLICH!!! auch du rufst nicht beim jobcenter an und lässt deine telnr. löschen...

Naja er hat mich halt einfach angerufen ;) Und da war ich bereits am Telefon.
Bis jetzt habe ich auch noch kein Änderungsbescheid bekommen.


er hat bitte WAAAS? :icon_eek:
mit welchem recht stellt ER anträge, das eine andere zahlstelle DEINE leistungen an ihn abgibt? hast du das genehmigt? spinnt der? das krankengeld gehört dir, hat an dich zu gehen und du musst den erhalt des geldes dann ans jobcenter melden, damit es gegen-gerechnet werden kann! welchen vorteil hat das denn? DAS würde ich mir nicht gefallen lassen und die KK informieren und anweisen, das geld an MICH (bzw. du jetzt an dich) zu überweisen... der vogel vom amt hat wohl einen zuviel gezwitschert?

Hmm ne hat er nicht, er hat nur gemeint das er ein Antrag auf ( mir fällt der Name nicht ein) gestellt, damit das alles einfach verrechnet werden kann.
Hatten wir auch mal beim Kindergeld gehabt...





wer ist jetzt "SIE"?

deine psychologin hat mit vermittelbarkeit nichts zu tun, atteste darf sie nur mit deiner schriftlichen erlaubnis anfordern...

Sorry also SIE ist meine AV, Er ist mein SB von der Leistungsabteilung

also eher deine SB?

auch sie darf atteste nur mit deiner schriftlichen erlaubnis anfordern. und im mom bist du krankgeschrieben, also nicht vermittelbar. und in einem evtl. attest vom psychologen für deine SB darf auch nichts anderes stehen, als die dauer der krankschreibung und ob du termine im jobcenter wahrnehmen kannst (oder nicht, weil sie zu sehr belasten - das gibt ne atmepause vom amt).

wenn sie die NICHT-vermittelbarkeit anzweifelt, dann hat sie dich zum ärtl. dienst zu schicken und ein gutachten anfordern zu lassen, ansonsten hat sie dich gepflegt in ruhe zu lassen!!!

das DING MIT DER KOHLE ist ja wohl nicht zu fassen... :icon_motz:

vermittelbar bist du mit krankschreibung erst mal NICHT!
Also sobald ihr eine Krankmeldung vorliegt, muss ich mich nicht weiter Bewerben? Frage deshalb weil hier irgendwie verschiedene Meinungen rumfliegen ;)^^

Erstattungsanspruch so heißt das gute ding.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.181
Also sobald ihr eine Krankmeldung vorliegt, muss ich mich nicht weiter Bewerben? Frage deshalb weil hier irgendwie verschiedene Meinungen rumfliegen ;)^^

Erstattungsanspruch so heißt das gute ding.
doch, du musst dich bewerben, hast ja ne gültige EGV und deine jetzige krankschreibung ist wohl nicht längerfristig geplant? also wegen dem rücken?
aber wenn die EGV ausläuft unde du immernoch krank bist, dann darf keine neue abgeschlossen werden (also auch keine bewerbungen mehr) ...

ERSTATTUNGSANSPRUCH ... aha... davon hab ich bis jetzt nur in bezug auf rentennachzahlungen gehört... und da lag dann immer ne überzahlung durch das jobcenter vor...

bei krankengeld kenn ich das nicht und schon garnicht ohne deine erlaubnis. und das sind ja laufende zahlungen...

ich denk mir da nur, FALLS irgendwas mit den jobcenterzahlungen schief geht, dann haste nicht mal dein krankengeld ... lass die mal auf den kieker mit sanktion kommen ... oder der kuddelmuddel mit deiner demnächst kündigung... du begibst dich damit kohlemäßig komplett in deren hände...

ICH würde das verweigern...
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.418
wie gesagt, wenn du weiterhin au bist, bekommst du auch weiterhin KG von der KK...

als Lohnersatzleistung....nur wichtig ist, dass du immer wieder den Zahlschein von der KK pünktlich vom Arzt abzeichnen läßt..wenn der dich bis freitags au schreibt, dann auch spätestens am Freitag wieder zumArzt und den Folgeschein abholen....wenn du erst montags gehen solltest, ist es zu spät, da entfällt dann das KG....

solange AU besteht, zahlt die KK und wenn das KG nicht reicht, dann wird aufgestockt...
 
Oben Unten