Frage zum Gründungszuschuss - Kosten Weiterbildung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

sunshinejenny83

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Guten Abend,

gerade bin ich am Überlegen, ob ich mich selbstständig mache, evtl. als Heilpraktiker aber das nur am Rande.
Verstehe ich es richtig, dass ich 150 Tage =5 Monate vor Bewilligungsende einen Antrag auf Gründungszuschuss stellen kann?
Nun gibt es bekanntlich zwei Möglichkeiten:
Sofern es genehmigt wird, bekomme ich spätestens (ab Antragstellung?) statt der letzten 5 Monate ALG 1, 6 Monate ALG1 + 300€. Richtig?
Sofern es nicht genehmigt wird, läuft dann mein ALG1 bis Bewilligungsende ganz normal weiter?

Die Möglichkeit, mich selbstständig zu machen, habe ich meiner Beraterin auch schon mitgeteilt.
Ohne dass ich danach gefragt habe, hat sie mich gleich darüber informiert, dass keinerlei Fortbildungskosten übernommen werden. Es gebe lediglich eine Ausnahme:
Sofern es eine Firma gibt, die mich nur dann einstellt (und mir dies auch schriftlich gibt), wenn ich Weiterbildung X besuche. Ist das "normal"?
Nochmal zurück auf meine geplante Selbstständigkeit: Dann werde ich ja niemals in den Genuss dieser Ausnahme kommen.
Gibt es hierzu möglicherweise (andere) Erfahrungen oder Hinweise? Über diese würde ich mich freuen, ebenso über mein Verständnisproblem zum Gründungszuschuss im ersten Absatz.

Wer kann helfen? Schönen Sonntag und einen wunderschönen Wochenstart.
Jenny
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.642
Bewertungen
22.896
Was haben denn Fortbildungskosten und eine mögliche Einstellung mit Selbstaendigkeit zu tun?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Verstehe ich es richtig, dass ich 150 Tage =5 Monate vor Bewilligungsende einen Antrag auf Gründungszuschuss stellen kann?
Ja (5 Monate vor Ende des ALG1 ist der letztmögliche Termin. )

Nun gibt es bekanntlich zwei Möglichkeiten:
Sofern es genehmigt wird, bekomme ich spätestens (ab Antragstellung?) statt der letzten 5 Monate ALG 1, 6 Monate ALG1 + 300€. Richtig?
Ja

P.S.
Du brauchst weiterhin noch einen "Businessplan" und eine Zertifizierung einer "sachkundigen" Stelle über die Tragfähigkeit der Existenzgründung, die im Hauptberuf erfolgen muss.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
927
Bewertungen
523
Ohne dass ich danach gefragt habe, hat sie mich gleich darüber informiert, dass keinerlei Fortbildungskosten übernommen werden. Es gebe lediglich eine Ausnahme: Sofern es eine Firma gibt, die mich nur dann einstellt (und mir dies auch schriftlich gibt), wenn ich Weiterbildung X besuche.
Die Frage kann nur beantwortet werden, wenn bekannt ist, welche Fortbildungsrichtung die Beraterin gemeint hat und ob deine Selbstständigkeit nur als letzte Alternative angesehen wird.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.500
Bewertungen
8.327
Hast du überhaupt die Voraussetzungen um als Heilpraktiker zu arbeiten? Also die entsprechende Prüfung abgelegt und die staatliche Erlaubnis?
 

sunshinejenny83

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2018
Beiträge
5
Bewertungen
0
Was haben denn Fortbildungskosten und eine mögliche Einstellung mit Selbstaendigkeit zu tun?
Mit der Fortbildung würde ich doch den besseren Einstieg in die Selbstständigkeit erhalten, wäre somit dann weg vom Arbeitsmarkt und folglich die Wahrscheinlichkeit geringer, dass ich wieder mit der Bundesagentur für Arbeit etwas zu tun habe...

Die Frage kann nur beantwortet werden, wenn bekannt ist, welche Fortbildungsrichtung die Beraterin gemeint hat und ob deine Selbstständigkeit nur als letzte Alternative angesehen wird.
die Fortbildungsrichtung "Heilpraktiker", naja als letzte Alternative würde ich es nicht ansehen, eher als weitere Option...

Hast du überhaupt die Voraussetzungen um als Heilpraktiker zu arbeiten? Also die entsprechende Prüfung abgelegt und die staatliche Erlaubnis?
Nein und nein.
Aber kann ich dies nicht im Rahmen des Gründungszuschusses mitsamt Kostenübernahme der Fortbildung seitens der BfA realisieren? Was denkt ihr?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.500
Bewertungen
8.327
Eine Freundin hat Heilpraktiker gemacht. 2 Tage/Woche hatte sie Schule, 2 Jahre lang und auf den Prüfungstermin musste sie über ein halbes Jahr warten. Ob du da mit deiner Zeitkalkulation hinkommst?

Ungeachtet dessen, dass sowas eh nur zur Aufnahme einer versicherungspflichtigen Tätigkeit gefördert wird. Ist ja jetzt kein Coaching oder so.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.642
Bewertungen
22.896
HAb ich Das Richtig Verstanden? Die AfA soll Dir jetzt eine Haeilpraktikerausbildung bezahlen ind danach den Gründungszuschuss?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bewilligt wird.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
927
Bewertungen
523
Heilpraktiker sind in der Regel selbstständig. Eine Fortbildung in die Selbstständigkeit wird von der AfA nicht gefördert. Die oft genannten Vorbereitungskurse auf die Selbstständigkeit dürfte in der Regel über § 45 SGB III finanziert werden.

Also hat die SB dir die kleine Wahrscheinlichkeit offen gehalten, dass du die Weiterbildungsförderung zum Heilpraktiker bekommst, wenn du vorher eine Einstellungszusage als Heilpraktiker beibringst. Die Aussage der SB bedeutet gleichzeitig eine Absage der Förderung. Denn laut Jobbörse sind bundesweit heute 97 Stellen gemeldet. Umgerechnet auf deinen Umkreis von 100 km also vielleicht 1-2. Und solche Stellen werden mit großer Wahrscheinlichkeit nicht per vorausgreifender Einstellungszusage an Neulinge vergeben, die Stand heute, allenfalls Interesse aber kaum Kenntnisse besitzen. Also wird ein solche Einstellungszusage eines Arbeitgebers nicht kommen.

Die SB hätte bei einer Förderzusage ohne Bedingung etwas übersehen. Durch die Weiterbildung soll Arbeitslosigkeit möglichst dauerhaft beendet werden. Das ist bei einer Qualifizierung zum Heilpraktiker eher unwahrscheinlich. Denn was passiert, wenn aus irgendwelchen Gründen das vorher zugesagte Arbeitsverhältnis bald endet?

Wenn die AfA zu einer Förderung bereit ist, würde ich schnell nach einer realistischen Alternative suchen. Das Alg geht schnell dem Ende entgegen. Und warum soll die AfA gegen Ende noch fördern? Finanziell ist es für die AfA da günstiger auf den Übertritt in Alg-II zu warten.

Entschuldigung. Aber man muss da vielleicht einfach Realist sein.
 
Oben Unten