Frage zum Ende der Selbstständigkeit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Patrick T.

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo allerseits,

ich hoffe, ich bin hier im richtigen Bereich mit der Frage, da diese sich nicht mehr mit der Existenzgründung befasst, sondern - wie im Titel geschrieben - mit dem Ende der Selbstständigkeit.

Ich habe zwar sehr viel gegoogelt, aber so 100%ig zufrieden bin ich mit der Antwortfindung nicht.

Basierend auf den Arbeitslosengeld I Bezug hatte ich am 3. Mai 2010 mit Hilfe des Gründungszuschusses ein Gewerbe angemeldet. Zudem habe ich die freiwillige Arbeitslosenversicherung "abgeschlossen". Es war eben ein Experiment ob der Alternativlosigkeit zum damaligen Zeitpunkt. Nun ist es zu befürchten, dass ich nicht mehr lange durchhalte. Da ich allerdings schon reichlich in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt habe, möchte ich es optimalerweise soweit hinauszögern, dass ich auch tatsächlich vorerst in ALG I falle (es sei denn, eine meiner Vielzahl von Bewerbungen die schon im Umlauf sind, ist erfolgreich. Dann hat sich das eh erledigt).

Nun habe ich von der Arbeitsagentur einen Bescheid für das abgelaufene Jahr erhalten, dass ich zwischen dem 18.5 - 31.12 Summe X (kann ich jetzt gerade nicht nachschauen, weil die Unterlagen beim Steuerberater sind) in die Arbeitslosenversicherung einbezahlt habe. Leider muss ich eben feststellen (dachte ursprünglich, dass diese ab dem 3. Mai gilt), dass dem tatsächlich so ist. Ich habe Ende August 2010 erstmals für den Zeitraum 18.05. - 30.09. 79,91 € überwiesen. Danach bis Ende des Jahres je 17,89 €, ehe die Versicherung nun erhöht wurde.

Heißt das im Klartext für mich: Ich muss die Selbstständigkeit bis zum 18.5. aufrecht erhalten, um die 12 Monate voll zu kriegen?

Muss ich dann Ende April den vollen Beitrag für den Mai überweisen?

Und wenn ich nun tatsächlich den 18.5. als Ende meiner Selbstständigkeit anvisiere (was ich Stand jetzt noch nicht genau festlegen kann): Wann muss ich mich arbeitslos melden?

Ich hoffe ich habe mich verständlich genug ausgedrückt und hoffe, dass man mir helfen kann. Dafür bedanke ich mich schon mal im voraus.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
In dem Sektor hab ich nicht wirklich Ahnung, aber ich vermute, das Jahr ist heilig und das musst Du auch mit Beitragszahlungen voll bekommen.

Wann arbeitslos melden. Gute Frage bei Selbstständigen. Der typische Selbstständige klammert sich ja doch sehr an den letzten verbliebenen Strohhalm. Das kann auch der nächste doch als fast sicher erhoffte Auftrag sein, und wenn der sich nun unmittelbar nach Ablauf des genannten Jahres in Luft auflöst, dann gibt's eben keinen Strohhalm mehr und mann muss zähneknirschend aufgeben.
 

Patrick T.

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
21
Bewertungen
0
Klingt einleuchtend. Aber muss ich dann noch den vollen Beitrag zahlen? Schließlich habe ich im Mai 2010 auch nicht den vollen Monatsbeitrag zahlen müssen. Vorab bei der Arbeitsagentur erfragen? Obwohl ich mich zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht arbeitslos melde, weil man sich - wie du schon richtig sagst - am letzten Strohhalm klammert, ehe man tatsächlich aufgibt!?
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Ich weiß nicht wann die Beiträge jeweils fällig sind. Ich geh aber mal davon aus, dass Du schon den vollen Beitrag zahlen musst, denn offiziell weisst Du ja noch gar nicht, dass der letzte Strohhalm wegknickt.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Beiträge sind vor dem 1. j. Monats fällig . Selbstverständlich komplett.

Arbeitslos ist ein Selbständiger, wenn er weniger als 15 Stunden Arbeit in der Woche hat. (Logik hin oder her).
Bitte schau selbst auf mediafon.de nochmals nach, ob sich nichts geändert hat.
 

babajaga

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2010
Beiträge
90
Bewertungen
5
Klingt einleuchtend. Aber muss ich dann noch den vollen Beitrag zahlen? Schließlich habe ich im Mai 2010 auch nicht den vollen Monatsbeitrag zahlen müssen.
Offen gesagt, Du erscheinst mir äußerst "knickerig" zu sein. Über einen halben Monatsbeitrag zu diskutieren. Denn die Leistungen aus der freiw. ALV wiegen das doch wohl mehr als auf. Rechne mal selber, was Du an Leistungen für die in einem Jahr gezahlten Beiträge erwarten kannst. Und für einen halben Monatsbeitrag bekommst Du auch eine Woche länger Leistung.
Ich würde daher auf gar keinen Fall ein Risiko eingehen, und auch keine "schlafenden Hunde wecken". D.h. für den kompletten Mai noch zahlen, und dann zum 1.6. das Gewerbe abmelden und die Selbständigekeit aufgeben. Und zum gleichen Datum arbeitslos melden.
 

Patrick T.

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
21
Bewertungen
0
So, langsam muss ich mich dann doch mit dem Gedanken beschäftigen, dass das Projekt "Selbstständigkeit" beendet werden muss.

Werde dann nächste Woche das Gewerbe abmelden (bis dahin sind die letzten Aufträge abgearbeitet) und zur Arbeitsagentur gehen.

Allerdings beunruhigt mich im Moment die Frage ob des Anspruchs auf Arbeitslosengeld. Ich hab irgendwo gelesen, dass die Dauer, in der der Gründungszuschuss gezahlt wurde, mit angerechnet wird.

Um meine Situation noch mal auf den Punkt zu bringen:

- Ab Januar 2010 hatte ich einen Anspruch auf Arbeitslosengeld für 240 Tage, also 8 Monate.
- Am 3. Mai 2010 habe ich mich selbstständig gemacht
- Mir wurde vom Mai 2010 - Januar 2011 für 9 Monate der Gründerzuschuss gezahlt
- In die freiwillige Arbeitslosenversicherung habe ich dann ab den 18. Mai 2010 bis Ende Mai 2011 eingezahlt


Daher vielleicht noch mal konkret die Frage: Besteht damit überhaupt Anspruch auf Arbeitslosengeld? Bezieht sich die Anrechnung vielleicht nur auf den alten Restanspruch und es zählen hier im neuerlichen Versicherungsfall ganz normal die 12 1/2 Monate Selbstständigkeit? Oder werde ich beim Antrag mit diesen Voraussetzungen keine Chance haben?
 

angeschifft

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Dezember 2010
Beiträge
241
Bewertungen
74
So, langsam muss ich mich dann doch mit dem Gedanken beschäftigen, dass das Projekt "Selbstständigkeit" beendet werden muss.

Werde dann nächste Woche das Gewerbe abmelden (bis dahin sind die letzten Aufträge abgearbeitet) und zur Arbeitsagentur gehen.
Dann mach das doch einfach und stell nicht so viele Fragen, die mit dem Aufgeben des Gewerbes nichts zu tun haben!

Wenn man deine anderen Beiträge so liest bist du nicht blöd, aber doch scheinbar naiv, gut- und behördengläubig. Wer um Himmels Willen hat dich denn dazu überredet es ohne Ausbildung als Selbständiger zu versuchen?

Allerdings beunruhigt mich im Moment die Frage ob des Anspruchs auf Arbeitslosengeld.
Willst du das Gewerbe aufgeben, ja oder nein? Das solltest du dich fragen, und nicht wie sanft du in den sozialen Schoß fallen wirst. Wenn das Gewerbe unrentabel ist oder du nicht dafür geeignet bist muss es beendet werden!

- Ab Januar 2010 hatte ich einen Anspruch auf Arbeitslosengeld für 240 Tage, also 8 Monate.
- Am 3. Mai 2010 habe ich mich selbstständig gemacht
Allein deshalb solltest du, wenn die vorherige sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nicht zu viele Jahre zurückliegt, noch mindestens für knapp 4 Monate ALG I bekommen, also den Restanspruch der 240 Tage. Und wenn nicht gibt es 100%ig ALG II.

Deinem Alter nach bist du uneingeschränkt Bafög-berechtigt. Kümmer dich umgehend um einen Ausbildungsplatz und lass dich nicht vom Arbeitsamt in einen 08/15-Job stecken. Für U25 gibt es massig Förderprogramme um eine Ausbildung abschließen zu können. Das sollte für dich höchste Priorität haben.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Ich denke, Du hast Anspruch aus der freiwilligen ALG Versicherung, das sollte also kein Problem sein.
 
Oben Unten