Frage zu WBS-Wohnungssuche als ALG II-Bezieher (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

GerdD

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2017
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

hat jemand von Euch Erfahrungen gemacht, wie ist es auf dem Wohnungsmarkt der mit öffentlichen Mitteln geförderten Wohnungen? Also jene, für die man einen Wohnberechtigungsschein (WBS) braucht ? Wird man dort als aufstockender ALG II-Bezieher ebenso "abgeschmettert" wie auf dem "normalen" Wohnungsmarkt (sprich: KEINE Chance)? Oder hat man da (zumal wenn man ja wirklich auch noch Aufstocker (!) ist, also im gewissen Maße ja auch noch berufstätig ist) vielleicht doch noch eine "Rest"-Chance?
Eure Erfahrungen würden mich aus gegebenem Anlass sehr interessieren

Vielen Dank (!)

MfG R.


(P.S.: vielleicht auch "privat-Vermieter" / "Wohnungsbaugesellschaften" ? Grüße!)
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
Hallo!
Bei geförderten Wohnungen hat grundsätzlich das Wohnungsamt ein Belegungsrecht.
Wie das genau gehandhabt wird, ist unterschiedlich. Bei uns in NRW muss man sich selbst bewerben, die Wohnungsämter können aber auch Wohnungen zuweisen.

Sehr viele Wohnungen werden gegen Zahlung einer einmaligen Gebühr von 30 € fehlbelegt (zuviele m²/Person, zu hohes Einkommen).

Als Aufstocker hast du meiner Erfahrung nach diesselben Chancen wie jeder andere Bewerber auch.
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
739
Bewertungen
387
Die Chancen eine Wohnung zu bekommen sind halt besser als bei normalen Wohnungen. Mehr auch nicht. In attraktiven Städten hast du auch 50 andere die eine Wohnung suchen..... Erwarte mit einem WBS keine Wunder. Soviele geförderte Wohnungen gibt es leider nicht mehr.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten