Frage zu Kostenübernahme von Mittagsverpflegung nach § 6 b Abs. 2 BKGG (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

sgrund

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
154
Bewertungen
6
Hallo,

ich bekomme Wohngeld und habe einen Bewilligungsbescheid für die Mittagsverpflegung in der Schule für meine Tochter.
In dem Bescheid steht, dieser sei innerhalb von 2 Wochen dem Kostenträger (hier Stadtverwaltung) vorzulegen, da dieser sonst die Kostenübernahme ablehnen kann. Ich habe diese Frist versäumt und den Bescheid erst 3 Wochen nach der Zustellung an den Kostenträger weiter geleitet.

Kann man sich dagegen wehren, falls ein ablehnender Bescheid kommt, bzw. ist es gängige Praxis verspätet eingereichte Bescheide abzulehnen?

Gruß
Simon
 
F

FrankyBoy

Gast
An deiner Stelle würde ich mir erst dann Gedanken machen, wenn eine Ablehnung erfolgt ist - bisher sieht es ja nicht einmal danach aus und außer Rückfragen, gibt es derzeit nichts, was du unternehmen könntest - erst mal abwarten würde ich an deiner Stelle.
 
Oben Unten