Frage zu hoher Nebenkostennachzahlung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Life is hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
96
Bewertungen
7
Hallo, ich habe aufgrund eines hohen Wasserverbrauches (fast 150 cbm) eine Nebenkostennachzahlung über knapp 800€ erhalten.

Das Jobcenter wundert sich nun über den hohen Vebrauch. Vermieter hat auch schon den Zähler überprüfen lassen,alles in Ordnung. Also der Verbrauch stimmt anscheinend,muss dazu sagen dass ich eine dauerhafte Mitbewohnerin (nicht offiziell) habe zwecks Partnerschaft und ich sowieso immer sehr viel Wasser verbrauche.

Was soll ich dem Jobcenter nun sagen bezüglich des Wasserverbrauches und können die die Nachzahlung ablehnen?
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.836
Bewertungen
1.246
Hubs, das ist aber eine ganze Menge.
----------------

Hm, ich würde hier mal die KDU nachrechnen in Bezug auf die KM & kalten Nebenkosten und das dann mit der Obergrenze des JC vergleichen.

Vielleicht hat du da ja noch einen Spielraum?

Das sollten das JC auf jedenfall tragen
-----------------

Ich gehe auch davon aus, das das alles "800€" für Kaltwasser ist?
-----------------

Solltest du unter SGBII/XII noch keine Kostensenkungsaufforderung bekommen muss das JC die Kosten übernehmen und du bekommst dann eine Kostensenkungsaufforderung.

Natürlich wird das JC hier einen viel zu hohen Verbrauch sehen und es versuchen abzubügeln.
-----------------

Jetzt mal zum Verbrauch, bitte schaue mal ob sich die Wasseruhr trotz abdrehen aller Entnahmestellen trotzden weiter dreht, vielleicht gibt es ein Leck.

Dann: Wasseruhr dreht sich doch zu schnell, mach dich hier mal schlau:

Prüfung Wasseruhr wg. hohem Verbrauch / Wasserforum - Das Forum des Internetportals wasser.de / Wasserforum - Das Forum des Internetportals wasser.de
--------------

Mal schauen was die anderen danoch zu sagen, hatte das Problem noch nie.
 

Life is hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
96
Bewertungen
7
- Bezüglich der Mietobergrenze habe ich keinen Spielraum mehr.
- Ja es geht nur um Kaltes Wasser.
- Eine Kostensenkungaufforderung oder sonstiges habe ich bisher noch nicht erhalten.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.534
Bewertungen
16.490
@gizmo hast du das gelesen.................?

muss dazu sagen dass ich eine dauerhafte Mitbewohnerin (nicht offiziell) habe zwecks Partnerschaft und ich sowieso immer sehr viel Wasser verbrauche.
eine Nebenkostennachzahlung über knapp 800€ erhalten.
Für einen Wasserverbrauch von der Höhe ist schon enorm auch wenn es zwei Personen sind, bleibt die Frage was wurde denn jeden Monat für ein Betrag für die Wasserkosten erhoben bzw. im Jahr?
 
M

mucel

Gast
Hallo, ich habe aufgrund eines hohen Wasserverbrauches (fast 150 cbm) eine Nebenkostennachzahlung über knapp 800€ erhalten. .

Was soll ich dem Jobcenter nun sagen bezüglich des Wasserverbrauches und können die die Nachzahlung ablehnen?
Soll "cbm" für Kubikmeter stehen? Das würde ja bedeuten, dass ihr 150000 Liter Wasser verbraucht hättet.
Das wären bei 365 Tagen knappe 411 Liter am Tag. 411 Liter Wasser am Tag? Mit 2 Personen? Wobei du ja schreibst, dass offiziell nur du das verbraucht hast. Also wie man als Enzelperson einen Verbrauch von 411 Litern am Tag begründen könnte oder kann, dafür fehlt mir die Phantasie. Das ist ja selbst mit 2 Personen schon ein wahnsinns Verbrauch.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.836
Bewertungen
1.246
@gizmo hast du das gelesen.................?
Ja hatte ich gelesen, denke aber erstmal KDU Rahmen abschöpfen, dann mal sehen was Partner dazu steuern kann.

Der Verbrauch ist immens, selbst bei einer Wasseruhr die IO ist.

Vielleicht hat die Abrechnung ein Zahlendreher, etc mal anfragen. Uhr mal selber ablesen und Verbrauch selbst errechnen.

Siehe mucel, kann das auch nicht ganz nachvollziehen, aber ihrgendwo muss es dran liegen.

-------------

Ist die Wasseruhr nur für eure Wohnpartei?
 

Life is hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
96
Bewertungen
7
Wasseruhr ist nur für meine Wohnung.
ich kann mir 400l am Tag auch nicht erklären,auch wenn ich viel Wasser verbrauche kommen mir 400l zuviel vor.
Vermieter hatte auch schon die Uhr überprüfen lassen,soll alles in Ordnung sein.
Werde mal schauen müssen ob die weiterläuft auch wenn ich nix benutze bzw mal schauen wieviel ich an einem Tag verbrauche.
Ich hoffe nur das Jobcenter bezahlt jetzt meine Nachzahlung!?
 

logro

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2016
Beiträge
65
Bewertungen
19
150 Kubikmeter? 😮 Das ist enorm viel!
In unserem Haus mit 8 Mietparteien und 13 Bewohnern wurde letzes Jahr insgesamt 485 Kubikmeter verbraucht, was pro Haushalt knapp 61 Kubikmeter (oder pro Person knapp 38 Kubikmeter - 485 / 13 - ausmacht.

Wie hat dein VM das den überprüft? Selbst? Oder hat er den Wasserversorger beauftragt, den Zähler zu prüfen?

Ich würde mir da auch Gedanken machen, wie es zu einem solchen Verbrauch kam ...

Laut BK-Spiegel NRW liegt der Durchschnittsverbrauch pro qm Wohnfläche und Monat bei 0,37 € (Wasser und Abwasser)
(In NRW) - jährlich also 4,44 pro qm Wohnfläche.

Gibt ja viele JC die Ihre Angemessenheitskriterien für die Nebenkosten mit Hilfe solcher Betriebskostenspiegel des DMB (wenn keine eigenen Betriebskostenspigel für die eigene Stadt vorliegt) berechnen, um dann zusammen mit den kalten Kosten der Miete eine Brutto-Kalt-Miete zu bilden.

LG

................
(Nur meine Meinung)
 
Zuletzt bearbeitet:

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
ich kann mir 400l am Tag auch nicht erklären,auch wenn ich viel Wasser verbrauche kommen mir 400l zuviel vor.
war letztes jahr iwas?

meine tante sollte auch mal fast 1000€ wasserkosten nachzahlen... was sie nicht wusste, da im sommer immer inner laube (schon allein deswegen unmöglich so ein verbrauch), es gab nen kellerbrand und das löschwasser lief tatsächlich über ihre uhr...

oder mal schauen ob evtl. das wässern des rasenflecks vor der haustür über deinen zähler läuft?

als letztes fiele mir dann wirklich nur noch ein, das iwo in der leitung nen mini-riss oder - loch ist und dauerhaft wasser versickert ...

400l sind ca. 2 badewannen...

................

übrigends könnte auch das jobcenter auf dumme ideen kommen... so mit unangemeldetem mitbewohner ... da sind se dann fixc mit der überprüfung bei, wenn se dir det geld kürzen können...
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.418
Bewertungen
436
Bei uns fast das gleich Problem.
Ein Bekannter meiner Oma, der seit ca. 3 Jahren nicht mehr in der Wohnung wohnt, soll über 300.000 Liter Kaltwasser verbraucht haben, das einzige undichte war die Toilettenspülung und hier sagte der Hausmeister das dort nicht solche mengen abgeflossen sein können, die Verwaltung besteht weiterhin auf Zahlung, somit wird es wohl vor Gericht landen, der Zähler wurde ausgebaut, aber ob er überprüft wurde und was dabei heraus kam, das wissen wir nicht.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.781
Bewertungen
2.171
Bei einer dauernd laufenden Klospülung oder ein tropfender Wasserhahn steigt schon der Wasserverbrauch enorm, aber nicht in so einer Höhe.

Bekannte hatten mal über 1000 Euro Nachzahlung.
Die Uhr war in Ordnung. Durch Zufall wurde dann das Problem entdeckt.

Es lag an einem defekten Ventil der Heizung mit Wasserspeicher.
Das Erhitzen stellte sich nicht ab. Das Wasser wurde notentleert, der Speicher wieder aufgefüllt, erhitzt, entleert usw.
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.418
Bewertungen
436
Vielleicht lässt sich im Rahmen des Gerichtlichen Verfahrens feststellen, was der genaue Grund des hohen Verbrauches war, mal abwarten.
 

Life is hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
96
Bewertungen
7
Vermieter hat bereits zweimal den Zähler und Leitungen wegen des hohen Verbrauches überprüfen lassen.=Alles in Ordnung.
Hab auch selbst mal geschaut ob der Zähler läuft wenn ich nichts mache= nein.

Hab das schriftlich bekommen vom Vermieter und jetzt ans Jobcenter weitergeleitet.
Mal schauen was die jetzt Antworten!?
 
E

ExitUser

Gast
Wie hoch ist denn die Differenz zum Vorjahresverbrauch? Wieviel hast du sonst durchschnittlich verbraucht?
 

Life is hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
96
Bewertungen
7
Im Vorjahr 2015 war es kein ganzes Jahr, aber hochgerechnet aufs ganze Jahr hab ich ca. dasselbe verbraucht wie 2016.
 

hanna8

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2017
Beiträge
5
Bewertungen
3
Vielleicht solltest du dann doch mal deinen persönlichen Wasserverbrauch überprüfen.
 

Life is hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
96
Bewertungen
7
Nach 3 Wochen habe ich nun endlich Antwort vom Jobcenter erhalten. Jedoch keine Nachricht über die Zahlung der Nachzahlung an meinen Vermieter? Kommt da noch ein Bescheid oder wie soll ich dieses Schreiben deuten? Was soll ich nun tun? Hier das Schreiben:
kdu1.jpg
 

Life is hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
96
Bewertungen
7
UPDATE: Bescheid ist mit der Post unterwegs und die Nachzahlung wird an meinen Vermieter überwiesen!

Jetzt ist noch folgende Frage offen: was hat es mit der Bitte in dem Schreiben auf sich, wo ich gebeten werde mit Jemanden aus der Leistungsabteilung das weitere Vorgehen zu besprechen?
Muss ich das wahrnehmen? Eine Kostensenkungaufforderung ist das ja noch nicht oder?

Was ratet Ihr mir?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.534
Bewertungen
16.490
Hallo @Life is hartz,

Muss ich das wahrnehmen? Eine Kostensenkungaufforderung ist das ja noch nicht oder?
Du mußt nicht einen Beratungstermin wahrnehmen, dennoch würde ich dir empfehlen mal mit dem SB von der Leistungsabtlg. zu sprechen, vieleicht
lässt sich im persönlichen Gespräch doch noch Punkte finden, um eine
Kostensenkungsaufforderung aus dem Wege zu gehen, du kannst doch
ggf. einen Beistand mitnehmen § 13SGB X .
 

Life is hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
96
Bewertungen
7
Neuigkeiten: Jobcenter hat bei mir geklingelt und wollte in die Wohnung um das mit den hohen Wasserverbrauch zu prüfen!? Wahrscheinlich wohl eher um zu schauen ob hier noch andere Personen leben!?

Hab gesagt das passt mir Grad nicht und das erstmal angehört was sie wollte usw.
Sie will das an an die Leistungsabteilung weitergeben und ich soll am besten ein Schreiben aufsetzen warum ich denke dass der Wasserverbrauch so hoch ist!?

Wie soll ich nun Verfahren?Und können die mir jetzt ne Sperre oder so geben?
Ne Kostensenkungaufforderung hab ich bisher noch nicht erhalten
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.155
Bewertungen
21.340
Wahrscheinlich wohl eher um zu schauen ob hier noch andere Personen leben!?
Ja, das denke ich auch und das werden sie auch rausbekommen, fragen dann eben bei Nachbarn etc....oder stellen sich vors Haus....


Zum Wasserverbrauch, das kann ja noch nicht mal am Zähler liegen, wenn du das für normal hälst.... ansonsten hier mal eine Auswahl, was an Wasseruhren alles nicht okay sein kann:

https://www.google.de/search?q=fals...t=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=hgP_WJzPCNDPXq7wr8AP
 

Life is hartz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2016
Beiträge
96
Bewertungen
7
Ich habe eine/n Partner/IN die die meiste Zeit bei mir ist, was denke ich "erlaubt" sein sollte.

Zu dem Wasserverbrauch, der ist bei mir nunmal so hoch. Tja was soll ich nun machen!?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.155
Bewertungen
21.340
Ich habe eine/n Partner/IN die die meiste Zeit bei mir ist, was denke ich "erlaubt" sein sollte.
Tja, wenn die Person ihren Anteil an den KDU übernimmt....Man wird evtl. auch Leistungsmissbrauch unterstellen.....aber das wird dann ein eigenes Thema....als ALG II hat man keinen ständigen Partner...nachher muss der sich noch an deinem Unterhalt beteiligen....


Zum Thema Wasser, empfehle ich die Links durchzuarbeiten, da es auch schlicht falsche Wasseruhren gibt....die also für Mietwohnungen nicht funktionieren, sondern für einzelhäuser bestimmt sind, Zählwerke können springen etc....überlege mal, wieviele Badewannen du mit deinem Verbrauch füllen kannst....pro Tag....
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten