Frage zu Betreuung im Jobcenter

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

softis

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

könnte mir hier vielleicht jemand mit einer Antwort weiterhelfen? Im Netz habe ich keine Informationen zu meinem Anliegen gefunden. Deshalb hatte ich mich in einem anderen Forum angemeldet, wo ich ziemlich runtergeputzt wurde, obwohl ich wirklich nur eine Frage gestellt hatte... Deshalb gleich zu Anfang: Ich komme in Frieden!

Nun zur Frage (es gab noch eine längere Vorgeschichte, aber hier nur mal die Kurzform):

Bisher wurde ich von der Reha-Abteilung des Jobcenters betreut. Nun gab es eine ziemlich große Umstrukturierung, Teile des Jobcenters sind umgezogen, neue Ansprechpartner wurden zugeteilt usw.

Ich hatte Mitte Januar meinen ersten Termin im neuen Gebäude mit neuem Ansprechpartner (nennt sich nun Integrationsfachkraft). Das Problem an der Sache ist, dass ich nun „ganz normal“ vermittelt werden soll, also aus der Reha-Abteilung rausgefallen bin. Meine körperlichen Schwierigkeiten werden bei der Vermittlung nicht mehr berücksichtigt. Für mich ist das ein großes Problem, denn ich muss mich auf jede angebotene Stelle positiv bewerben.

Habe einen GdB 50, unbefristet ohne Merkzeichen. Um Mißverständnissen vorzubeugen: es geht nur um die zugeteilten Stellenangebote, die ich tatsächlich nicht ausführen kann. Auf alle anderen bewerbe ich mich völlig normal!

Weiß jemand, ob man beantragen kann, wieder von der Reha-Abteilung betreut zu werden? Und wenn ja, wie sich das nennt und wo man das macht?

Mein Ansprechpartner im Jobcenter kann mir diese Information leider nicht geben.

LG
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.270
Bewertungen
3.303
Erstmal Willkommen,

über die innere Struktur der JobCenter kann ich Die wenig sagen - ausser das die auf Behinderungen keine Rücksichten nehmen, wenn unter oder bis 50 %

Es kann Dir jedoch nicht verboten werden in der Bewerbung darauf hinzuweisen. Zum Beispiel in der Form:

"Trotz einer anerkannten Behinderung (50%) fühle ich mich in der Lage den gestellten Anforderungen gerecht zu werden"

Das ist "Positiv" und trotzdem hast Du Dein Anliegen untergebracht. Da der Arbeitgeber hier krankheitsbedingte Ausfallzeiten vermutet, wirst Du dort wo Du es nicht willst auch nicht zum Zug kommen.

Positiv bedeutet nicht, das DU nicht auf die Problematik eingehen musst. Es gab dazu auch ein Gerichtsurteil.

Der andere Aspekt ist der der Arbeitssicherheit - natürlich je nach Job unterschiedlich gelagert.

Die JobCenter haben das bestreben die letzten verfügbaren Arbeitslosen "aufzupolieren" der Statistik hilft es - Dir nicht.

Roter Bock

P.S. Ich kann Dir keine Information über einen Antrag zur Betreuung im Reha Team geben. Meiner Meinung nach ist das nicht vorgesehen und Du wirst darüber keine Auskünfte erhalten. Aber nach der gefühlt 100dertsten Absage kommen die vielleicht slbst auf die Idee.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Meine körperlichen Schwierigkeiten werden bei der Vermittlung nicht mehr berücksichtigt.
Die sind dem Amt aber bekannt? Hat eine Begutachten über den Umfang Deiner Erwerbsfähigkeit stattgefunden? Du musst Dich nur auf Arbeitstellen bewerben, die für Dich zumutbar sind.
§10 SGBII
(1) Einer erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person ist jede Arbeit zumutbar, es sei denn, dass 1.sie zu der bestimmten Arbeit körperlich, geistig oder seelisch nicht in der Lage ist,


..................
Daran haben die sich zu halten.
Hast Du eine Eingliederungsvereinbarung bei der neuen SB unterschrieben?
 

softis

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Erstmal danke, ihr seid echt schnell. :)

Bekannt: ja es ist bekannt. Ich war ja voher schonmal im "Reha-Team".

Es geht darum, dass ich kaum Gehen/Stehen kann, aber jede Tätigkeit im Sitzen ausführen kann (Büro, von mir aus auch Callcenter, Dateneingabe, ich bin da nicht wählerisch).

Nur wurde jetzt mein Profil in PC-System und Jobbörse auch erweitert um Putzhilfe, obwohl ich schon zu Hause Probleme habe, den Staubsauger zwischen meine beiden Gehhilfen (bei uns heisst das: Krücken) zu klemmen. Jetzt habe ich aktuell einen Vermittlungsvorschlag als Radkurier vorliegen...

Ich bin davon ausgegangen, dass es für meinen Berater kein weiterer Arbeitsaufwand ist, die Häkchen im Computer von Putzhilfe auf Büroangestellte (oder ähnliches) zu ändern. Deshalb bin ich schon ein bisschen enttäuscht. Ich saß ihm ja gegenüber und hatte ihn darum gebeten, er konnte aber für mich nichts tun, weil ich eben nicht mehr als "körperlich eingeschränkt" geführt werde.

In der Reha-Abteilung hatte ich einige Vorteile. Zum Beispiel habe ich ein Schreiben erhalten, das ich den Bewerbungen beilegen kann, in dem darauf hingewiesen wird, dass für mich z.B. Eingliederungshilfen für den Arbeitgeber für die ersten 6 Monate im Job gezahlt werden.

Das waren übrigens die einzigen Bewerbungen, bei denen wirklich mal Vorstellungsgespräche rausgesprungen sind. Man kann sich schon denken, warum, aber immerhin war das eine Chance... Daran wollte ich eigentlich anknüpfen, um so schnell wie möglich wieder unabhängig zu werden.

Ich weiß nicht, wo ich mich informieren kann, ob ich wieder zurück in die andere Abteilung darf. Mit einem "nein das geht nicht" kann ich besser leben als wenn ich auf Nachfrage überhaupt keine Informationen erhalte.

Eingliederungsvereinbarung: ja, dort ist aber nur die Anzahl der Bewerbungen (meine Eigenbemühungen) pro Monat vereinbart. Für die Eigensuche bewerbe ich mich eh auf Bürostellen usw., Probleme habe ich bis jetzt nur mit den Vermittlungsangeboten.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Vielleicht war das sozialhilfe24? Na ja, egal.
Nur wurde jetzt mein Profil in PC-System und Jobbörse auch erweitert um Putzhilfe, obwohl ich schon zu Hause Probleme habe, den Staubsauger zwischen meine beiden Gehhilfen (bei uns heisst das: Krücken) zu klemmen. Jetzt habe ich aktuell einen Vermittlungsvorschlag als Radkurier vorliegen...
Den passenden Paragrafen hab ich Dir ja schon genannt. Darauf musst Du Dich nicht bewerben, weil das nicht zumutbar ist, auch auf einen Putzhilfejob nicht.
Ist vom Amtsarzt der Umfang Deiner Erwerbsfähigkeit festgestellt worden? Wenn nein, dann beantrage das mal schriftlich. Als Begründung würde ich die für Dich nicht zumutbaren Stellenangebote und den nicht zumutbaren Eintrag als Putzhilfe im System nehmen.
Und nächstes Mal unterschreib bitte eine EGV nicht sofort. Hoffentlich werden Dir zumindest die Bewerbungskosten erstattet.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.312
Bewertungen
26.833
Hallo softis, gab es denn mal ein Gutachten von einer REHA oder vom Medizinischen Dienst(mD) oder vom ärtztlichen dienst (äD) der Agentur für Arbeit (AfA) oder dem Jobcenter (jc) ? Wie bist du letztes mal und wann in die Reha -Abteilung gerutscht?

Evtl. war das ja nur zeitlich begrenzt und muss erneuert werden?
 

softis

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo gelibeh,

dafür bedanke ich mich, ich sitze gerade hier, notiere mir alles auf und lese im Forum mit. Deine Info hilft mir wirklich weiter! Die Bewerbungskosten werden mir wie üblich erstattet.

Zum Bedanken klicke ich einfach mal die Herzchen an.

Hallo ZynHH,

ich bin sofort zu Beginn des ALGII-Bezugs in diese Abteilung gekommen. Ich habe eine angeborene Fehlstellung beider Knie, schon seit Kindertagen diesen unbefristete Schwerbehindertenausweis, weil medizinisch alles getan wurde, was getan werden konnte und habe das beim ersten Termin alles erwähnt.

Es gab natürlich zur Überprüfung ein amtsärztliches Gutachten darüber (es wurde alles bestätigt) und damit war ich eben offiziell bei einem Reha-Berater. Das Gutachten ist ein Jahr alt. Wenn jemand ein neues verlangt: kein Problem, ich mache alles mit. Vielleicht hakt es ja wirklich daran, ich werde ich mal informieren, ob das noch gültig ist.
 
E

ExitUser

Gast
Nur wurde jetzt mein Profil in PC-System und Jobbörse auch erweitert um Putzhilfe, obwohl ich schon zu Hause Probleme habe, den Staubsauger zwischen meine beiden Gehhilfen (bei uns heisst das: Krücken) zu klemmen. Jetzt habe ich aktuell einen Vermittlungsvorschlag als Radkurier vorliegen...

Wenn es nicht zum :icon_kotz: wäre, wäre es glatt zum :icon_lol:.

Bewerbe Dich doch als Radkurier, am besten gleich persönlich. Das Gesicht des Zuständigen würde ich gerne sehen. :icon_twisted:


Aber es wundert mich, daß Du kein "Merkzeichen" hast, da Du doch offensichtlich eine Gehbehinderung hast und ohne Krücken nicht auskommst. :icon_kinn:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Ich hoffe, Du hast eine Kopie von dem Gutachten. Eines von vor einem Jahr ist ja noch nicht sonderlich alt. Dann würde ich das dem SB noch mal unter die Nase reiben und darauf bestehen, dass er sich an das Gutachten hält. Gehe auch bitte nicht alleine zum Amt. Ein Beistand kann da sehr nützlich sein. Erstens benehmen sich SBs dann deutlich gesitteter und zweitens hast Du dann eine zweite Person, die mithört und eventuell Protokoll schreibt.

Dann würde ich auf den beiliegenden Zettel von dem Vermittlungsvorschlag raufschreiben, nicht beworben weil.......siehe Gutachten und §10 SGBII
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.549
Hallo softi,
natürlich ist das Gutachten noch gültig, da Du ja in Verbindung mit deiner Krankheitsgeschichte belegen kannst, dass eine Besserung nicht eintritt.
In dem medizinischen Gutachten werden in der Regel Tätigkeiten, ausgeschlossen oder in verschiedenen Graden (zeitlich, haltungsbedingt, belastungsorientiert), für wesentlich oder leicht eingeschränkt aufgeführt.

Insofern ist Deine EGV sicher grundlegend falsch. So musst Du Dich nur auf Angebote bewerben, die innerhalb Deiner Behinderung möglich sind. Eine EGV, die anderes verlangt ist nichtig (Überprüfungsantrag hier zu stellen)

Vermittlungsvorschläge seitens des JC, die Deine Behinderung nicht berücksichtigen, sind nicht akzeptabel. Schlimmstenfalls stellen sie eine versuchte Körperverletzung dar.

Ich empfehle, dies alles dem neuen SB ausführlich mitzuteilen und ihn auf seine Pflichten hinzuweisen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten