Frage zu Antrag auf Mehrbedarf und Antrag auf Schulgeld

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Shadow315

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
577
Bewertungen
172
Hallo liebe Leute :)

Meine Tochter (15 Jahre) ist zum 01 Februar 2017 zu mir gezogen. Nach einigen Anläufen
habe ich jetzt auch den Bewilligungsbescheid, in der meine Tochter ebenfalls aufgelistet ist.

Allerdings fehlt mir noch der Mehrbedarf als alleinerziehender Vater, als auch das Schulgeld.

Beides habe ich längst in einem formlosen Schreiben beantragt und persönlich abgegeben.
Nur wie gesagt, ist weder das eine, noch das andere in dem Bewilligungsbescheid aufgeführt.

Muss ich für beides einen gesonderten Antrag stellen? Und wenn ja, gibt es da irgendwelche
Vorlagen/Muster, an denen ich mich halten kann? Ich ging davon aus, dass beides eigentlich
automatisch mit dem Ausfüllen meines ALG II Antrags bewilligt wird.


Lieben Dank schon mal.


Liebe Grüße
Shadow315
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.402
Bewertungen
9.796
Das muss nicht gesondert beantragt werden. Der Mehrbedarf müsste in deinem neuen Bescheid stehen. Wenn nicht, ist er falsch. Auch den Schulbedarf gibt es als einzige BuT Leistung ohne gesonderten Antrag. Allerdings könnte ich mir hier aufgrund des Alters des Kindes (könnte schon mit HSA die Schule verlassen haben) vorstellen, dass z. B. eine Schulbescheinigung notwendig ist.

2 Möglichkeiten: du gehst in Widerspruch oder du versuchst es erstmal in einem Termin zu klären.
 

Shadow315

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
577
Bewertungen
172
Momentan ist hier sowieso noch einiges nicht ganz richtig. Da habe ich an anderer Stelle
mit einer ungerechtfertigten Sanktion zu kämpfen, die aber bereits im Bewilligungsbescheid
aufgeführt ist.
Das geht komischer Weise.

In meinem formlosen Schreiben habe ich Schulgeld und Mehrbedarf beantragt und darauf
hingewiesen, dass eine aktuelle Schulbescheinigung 2016 bereits von der Großmutter,
bei der meine Tochter bisher lebte, bereits eingereicht hat.

Vielleicht sollte ich zum aktuellen Bewilligungsbescheid zwei gesonderte Widersprüche einreichen?
Einmal wegen der ungerechtfertigten Sanktion und der andere wegen den beiden nicht
gewährten Leistungen?
 

Shadow315

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
577
Bewertungen
172
Nur fürs Protokoll:

Heute bekam ich drei Schreiben vom Amt. Bewilligung für Schulgeld, Mehrbedarf
und einen geänderten Bewilligungsbescheid.

Warum das nicht mit einem Abwasch gemacht wurde, weiß ich nicht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten