frage wegen versicherungsbeiträge

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

n0b0dy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
hi ho...

also ich hatte ja von oktober bis dezember eine 100% sperre, gegen diese wurde mittlerweile klage eingelegt, das dauert sicher noch bis zur verhandlung.

jedenfalls hat sich vor kurzem dann meine kk gemeldet wegen der lücke bei meinem versicherungsschutz. ich hatte bereits ~ 1 jahr davor eine 100% sperre, diese wurde aber später im widerspruchsbescheid aufgehoben. meine kk hatte sich bei dieser sperre natürlich auch bei mir gemeldet und wir konnten uns darauf einigen dass ich die beiträge nicht nachzahlen müsse. ich hatte während der sperre auch keine ärztlichen leistungen in anspruch genommen.

während der letzten sperre hatte ich ebenfalls keine ärztlichen leistungen in anspruch genommen, das habe ich der frau von der kk auch gesagt, aber diesmal scheinen die sich quer zu stellen.

ich hatte ihr gesagt, dass gegen die sperre eine klage läuft und das ich übers amt versichert bin. sie hat mir dann gesagt sie müsse mich trotzdem für die 3 monate weiter versichern und die beiträge müssen gezahlt werden. sie sagte, sie schicke mir etwas zu womit ich zum amt gehen kann/soll und denen das vorlegen soll.

der brief den ich dann bekam enthielt aber hauptsächlich nur eine zahlungsaufforderung. bis zum 04.03 soll ich ~ 450 € nachzahlen.

in dem brief steht dann noch als hinweis:

sollten sie anderweitig versichert sein ( z. bsp. aufgrund von leistungsbezügen der bundesagentur für arbeit etc...) informieren sie uns bitte umgehend. so können wir ihre versicherungsunterlagen vervollständigen und eine beitragserhebung ggf. vermeiden.

und zu guter letzt natürlich eine rfb in der steht, dass dieser bescheid bindend ist, wenn nicht innerhalb 1 monats widerspruch eingelegt wird.



also meine fragen wären jetzt:

da ich mich bereits telefonisch bei der kk gemeldet habe, warum schreiben die als hinweis ich solle mich im falle von alg 2 erneut bei denen melden?

sollte ich vorsichtshalber gegen diesen bescheid der kk widerspruch einlegen? damit er nicht bindend wird.

ich finds ja schon ne frechheit von denen mir einfach mal ne zahlungsaufforderung zu schicken. vor allem 450 euro? bis zum 04.03? dann bezahl ich noch meine miete und lebe den rest des monats von luft und liebe oder wie stellen die sich das vor?
nichtmal eine information über eine mögliche ratenzahlung.

wenn ich mit dem brief zum amt gehe werden die sicher garnix machen. die sache wegen der sperre läuft ja noch, warum sollte das amt also jetzt den versicherungsbeitrag nachzahlen?
 

little

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
379
Bewertungen
505
Hat man dich nicht schriftlich oder mündlich dahingehend beraten, dass du ab einer Sanktion von 60%, Lebensmittelgutscheine auf Antrag erhalten kannst und so die Weiterzahlung deiner KK, trotz Sanktion, gewährleistet wäre?

Wovon hast du dich in der Zeit der Sanktion(en) ernährt etc.?

Gruss,
little
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
ich finds ja schon ne frechheit von denen mir einfach mal ne zahlungsaufforderung zu schicken. vor allem 450 euro? bis zum 04.03?

Halt stopp, hier liegst du verkehrt, das JC hätte dich beraten müßen, zwecks Lebensmittelgutgscheine, dieser Pflicht sind sie offensichtlich nicht nachgekommen.

§ 13 SGB I und § 15 SGB I

wenn nicht innerhalb 1 monats widerspruch eingelegt wird.

Du hast vom Gericht ein Aktenzeichen bekommen, setzte ein Schreiben auf für die KK das daß Verfahren läuft und du fristwahrend Widerspruch einlegst.

Nächster Schritt ab zum RA mit samt deiner Unterlagen, Beratungsschein kostet
10€, mitunter stellt der RA den Antrag beim Amtsgericht für dich.

:icon_pause:
 

n0b0dy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
ehrlichgesagt hab ich mir den teil mit den lebensmittelgutscheinen nie so richtig durchgelesen. ich bin in der hinsicht leider sehr stur und würde auch niemals mit solchen gutscheinen irgendwo was einkaufen.

ich verstehe aber auch nicht wirklich den zusammenhang warum die versicherungsbeträge weiter gezahlt werden wenn man solche gutscheine beantragt. ich hab jedenfalls nichts beantragt, in der hoffnung sämtliche leistungen nach der klage nachgezahlt zu kriegen, und evtl vorher beantragte gutscheine hätte ich dann ja garantiert auch ersetzen müssen, also wenn die klage erfolg hat.

also werd ich jetzt einfach widerspruch einlegen, mit begründung dass das klageverfahren noch läuft. als nachweis noch das az der klage, und dann mal schauen was die kk sagt.


gelebt habe ich während der sperre von verwandten, sowohl miete als auch geld für lebensmittel hab ich mir geliehen. und das geld würde ich schon gerne wieder zurückzahlen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
gehe zum RA, das ist wichtigt!!!!!!!!!!!!!!

Der Zusammenhang ist das das JC dir in Form von Gutscheine noch eine Leistung erbringt und somit auch die KV bezahlen muß!

Nimm das nicht auf die leichte Schulter, sonst sitzt du obendrein noch mit einem Berg Schulden da!!!!!!!!!!!!!
 

n0b0dy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
hab jetzt nochmal im bescheid geguckt, da steht halt:

"für den genannten zeitraum kann ich ihnen nach § 31a abs. 3 sgb auf antrag in angemessenem umfang ergänzende sachleistungen erbringen. sie müssen die ergänzenden sachleistungen bei mir gesondert beantragen."


also theoretisch ist das dann ja schon eine falschaussage. da durch diese ergänzende sachleistung weiterhin mein versicherungsschutz bezahlt wird muss sie mir doch diese ergänzenden sachleistungen erbringen. warum muss ich das also extra beantragen?

und das der versicherungsschutz dann erlischt steht in dem bescheid auch nicht. davon gehe ich aber bei einer 100% sperre aus.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
warum muss ich das also extra beantragen?

Es bringt jetzt nichts darüber zu schreiben, du mußt handeln.

Hier mal zur Info ein Urteil:

https://www.elo-forum.org/aktuelle-...hysisches-existenzminimum-sachleistungen.html

und das der versicherungsschutz dann erlischt steht in dem bescheid auch nicht. davon gehe ich aber bei einer 100% sperre aus.

Eben wenn dir das bewußt war, hättest du handeln müßen!

Bitte bedenke du bist nicht versichert und im Falle einer Erkrankung kann das richtig teuer werden, noch dazu wenn ggf. eine OP dazu kommt!

:icon_pause:
 

n0b0dy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
427
Bewertungen
23
also im moment bin ich ja wieder versichert, seit anfang des jahres bekomme ich ja wieder leistungen. es geht um die zeit von oktober - dezember 2012.

und ob mir etwas bewusst ist oder nicht wissen die ja auch nicht, ich würde natürlich darauf plädieren dass es mir nicht bewusst war.

ich werd mich wohl erstmal nochmal bei meiner kk melden und genauer nachfragen. in dem brief steht ja irgendwas von "beitragserhebung vermeiden" wenn übers amt versichert.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten