Frage nach dem Text der Einladung, insbesondere der Absatz zur Krankmeldung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HerzFier

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo:
Ich habe eine Vorladung (Einladung) bekommen.
Ich schreibe aus der Vorladung ab (Kein Scanner)

Also:
Zitat: „Ich möchte mit Ihnen ihre aktuelle berufliche Situation besprechen.
Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:
ausgedruckte Bewerbungsunterlagen
ausgedruckten Lebenslauf


Vielleicht ist das bisher normal, wie bei allen Leuten. Obwohl das mit dem Lebenslauf, ich weiß nicht...
Was mir komisch vorkommt, ist das hier:
Zitat:
sollten Sie am Tag des Termins arbeitsunfähig sein, informieren Sie bitte Ihre Ansprechpartnerin/Ansprechpartner über Arbeitsunfähigkeit und erscheinen Sie bitte am ersten Tag, an dem Sie wieder arbeitfähig sind, ob oben genannten Büro des Jobcenters. Ist dieser Tag ein Tag, an dem das Jobcenter nicht dienstbereit ist (z.B. Samstag, Sonntag, Feiertag), sprechen Sie bitte am folgenden Werktag persönlich bei dem o.g. Ansprechpartner / o.g. Ansprechpartnerin des Jobcenters vor.
Zitat Ende.
Das kommt mir spanisch vor.
Entweder haben sie jetzt neue Vorladungen formuliert und das ist normal oder es ist doch nicht normal.

Weiter mit dem Schreiben:
Zitat:
Dies ist eine Einladung nach § 59 2. Buch Sozialgesetzbuch (SGB II ) in Verbindung mit §§ 309 Abs. 1 und 309 Abs. 3 S 3 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III).

Wenn Sie ohne wichtigen Grund dieser Einladung nicht Folge leisten, wird Ihr Arbeitslosengeld um 10 für 3 Monate gekürzt.
Der letzte Teil des Schreibens ist normal.


Dann steht hier ein Hinweis, der eigentlich gut und deutlich ist. Ich denke, wenn man eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegt, dann könnte man vielleicht in Ruhe gelassen werden.
Anderseits die komischen Teile oben, was diesen Hinweis wieder vielleicht etwas abschwächen lässt. Bitte urteilt selber.

Zitat:
Ergänzender Hinweis:
Bitte teilen Sie uns umgehend mit, wenn Sie am oben genannten Termin arbeitsunfähig sind. Die Arbeitsunfähigkeit ist durch eine ärztliche Bescheinigung nachzuweisen ( vgl. Merkblatt SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende – Arbeitslosengeld II / Sozialgeld)

Susanne
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
sollten Sie am Tag des Termins arbeitsunfähig sein, informieren Sie bitte Ihre Ansprechpartnerin/Ansprechpartner über Arbeitsunfähigkeit und erscheinen Sie bitte am ersten Tag, an dem Sie wieder arbeitfähig sind, ob oben genannten Büro des Jobcenters. Ist dieser Tag ein Tag, an dem das Jobcenter nicht dienstbereit ist (z.B. Samstag, Sonntag, Feiertag), sprechen Sie bitte am folgenden Werktag persönlich bei dem o.g. Ansprechpartner / o.g. Ansprechpartnerin des Jobcenters vor.
Kann so gemacht werden.
Warst Du in der Vergangenheit bei Terminen schon öfters mal krank?
 

HerzFier

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ja, OK.
Ich kann zu dem Termin nicht hin. Der Termin ist am Dienstag, die Einladung ist vom 21.02.
Für eine Krankschreibung ist das etwas zu kurz.
Deswegen dachte ich, ich bestätige den Erhalt der Vorladung per Fax und sage den Termin ab.

Nachtrag zu der Vorladung: ich habe deswegen hier gefragt, weil ich Angst bekommen habe.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Ich kann zu dem Termin nicht hin. Der Termin ist am Dienstag, die Einladung ist vom 21.02.

Aus welchem wichtigem Grund kannst du diesen Termin nicht wahrnehmen?

Für eine Krankschreibung ist das etwas zu kurz.
Deswegen dachte ich, ich bestätige den Erhalt der Vorladung per Fax und sage den Termin ab.

Wie du aus der Einladung entnehmen kannst, kannst du mit einer AUB nicht generell dem Meldetermin entkommen, da die Einladung im AU-Fall auf den ersten Tag nach dem Ende der AU fortwirkt.

Bist du denn derzeit tatsächlich krank, so dass eine AUB gerechtfertigt wäre, oder wäre dies nur eine Alibi-AUB? Ich beziehe mich dabei auf deine Aussage aus Post #3, dass du die letzten Termine im letzten Jahr gefehlt hast und dafü die Sanktionen in Kauf genommen hast.
 

HerzFier

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Februar 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Es ist kein Alibi.
Das Jobcenter kennt eigentlich meine Lage und meine Gesundheit, aber NUR aus meinen Schilderungen. Ich habe kaum Unterlagen wie Atteste oder Gutachten eingereicht und auch keine Krankschreibung in letzter Zeit. Ich gebe dem Jobcenter keine Schuld.
Der Grund, dass ich mich nicht darum kümmern konnte, sind Traumatisierungen gegenüber Behörden und Gesetzten (ich muss sie meiden).
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Wenn du längerfristig krank sein solltest, warum lässt du dich dann nicht durchgehend AU schreiben? Eine AU nur um den Zeitraum des Meldetermines herum ist nicht sinnvoll. Du solltest deine gesundheitlichen Einschränkungen medizinisch begutachten lassen und beim JC eine Klärung deiner Erwerbsfähigkeit beim äD beantragen. Beim äD sollte auch geklärt werden können, ob es dir gesundheitlich zumutbar ist, Meldetermine im JC wahrnehmen zu können.
 

traudich

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2013
Beiträge
146
Bewertungen
38
Hallo:
Ich habe eine Vorladung (Einladung) bekommen.
Ich schreibe aus der Vorladung ab (Kein Scanner)

Also:
Zitat: „Ich möchte mit Ihnen ihre aktuelle berufliche Situation besprechen.
Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:
ausgedruckte Bewerbungsunterlagen
ausgedruckten Lebenslauf


Susanne

Hallo,
seit wann muß man Bewerbungsunterlagen / Lebenslauf ausgedruckt vorlegen ?
Gibt es da eine neue Rechtsgrundlage, oder Rechtsprechung welche ich übersah ?

Bei Vermittlungsvorschlägen seitens JC, bei denen die Bewerbungskosten übernehmen, kann ich das verstehen.
Die wollen für Ihr Geld auch einen Beleg das es geschehen ist.

Bei Initiativbewerbung nicht, da Sie soweit ich weiß weder Internetkosten noch die Kosten fürs ausdrucken oder den Drucker & Farbe übernehmen.

so etwas wie : Legen Sie vor oder Sie werden Sanktioniert in Höhe von 10% ihres bewilligten ...
gibt es soetwas irgendwo zu lesen ?

traudich
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Es geht bei der Vorlage der Bewerbungsunterlagen um die Frage, ob eLB in der Lage ist, ordnungsgemäße Bewerbungsunterlagen zu erstellen und zu versenden, oder, ob eLB ein Bewerbungstraining braucht. Meist handelt es sich jedoch auch nur um einen Baustein in der Einladung, der dann im Gespräch nicht behandelt wird.
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Was mir komisch vorkommt, ist das hier:
Zitat:
sollten Sie am Tag des Termins arbeitsunfähig sein, informieren Sie bitte Ihre Ansprechpartnerin/Ansprechpartner über Arbeitsunfähigkeit und erscheinen Sie bitte am ersten Tag, an dem Sie wieder arbeitfähig sind, ..

Das ergibt sich aus den gesetzlichen Regelungen zur allgemeinen Meldepflicht:
§ 309 SGB III
….
(3) Die meldepflichtige Person hat sich zu der ….bestimmten Zeit zu melden...
Ist die meldepflichtige Person am Meldetermin arbeitsunfähig, so wirkt die Meldeaufforderung auf den ersten Tag der Arbeitsfähigkeit fort
, wenn die Agentur für Arbeit dies in der Meldeaufforderung bestimmt".

Viele Grüße

Cha
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten