• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

[Frage] Kann ich Wohngeld beziehen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Stucken

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2009
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#1
Hallo Leute, da ich nirgends im Netz einen vergleichbaren Fall gefunden habe, jedoch auf eure Seite gestoßen bin, stelle ich nun hier mal meine Frage:

Also, ich bin 19 Jahre jung und lebe seit 7 Monaten nichtmehr bei meinen Eltern sondern in einer WG in Berlin und fange zum 1.9.2009 eine schulische Ausbildung hier an.
Finanzieren tun mich meine Eltern, da sie zuviel verdienen als dass ich Ausbildungsbeihilfe beantragen könnte.
Das sind monatlich 400 Euro Unterhalt + 164 Euro Kindergeld.
Davon gehen 274 Euro Warmmiete und 50 Euro für eine Fahrkarte zu der Schule, wo die Ausbildung stattfindet, ab.

Bleiben also noch 240 Euro zum Leben, was zwar von dem Geld möglich, aber mehr als schwierig ist, wenn noch Schulmaterialien etc hinzukommen.
Nun wollte ich fragen ob es mir möglich ist irgendeine staatliche Unterstützung in Form von Wohngeld o.ä. zu beantragen?

Wie gesagt, Ausbildungsförderung bzw Bafög fällt weg, da mein Vater zuviel verdient, mehr Unterhalt wollen bzw. können meine Eltern aber auch nicht zahlen, da sie sich auch noch um meine studierende Schwester kümmern müssen, welche das selbe Problem hat.
Bei meinen Eltern wohnen ist nicht möglich, da diese fast 400 km entfernt wohnen (ausserdem würd ich das auch nichtmehr wollen).

Ich hoffe ihr habt da irgendwelche Tips für mich, falls ich irgendwelche Leistungen beziehen könnte.

Vielen Dank schonmal!
Stucken
 
E

ExitUser

Gast
#2
Hallo, Du könntest damit anfangen, auf Dein zuständiges Wohnungsamt zu gehen u. einen Anspruch prüfen zu lassen. Dazu die erforderlichen Unterlagen mitnehmen. (ggf. vorher telefonisch Termin ausmachen.)

Geprüft werden muß aber auf jeden Fall, ob u. wieviel Du bekommen wirst.

Gruß...
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#3
Deine Eltern verdienen nicht zuviel für einen Bafög-Antrag, sondern höchstens für eine Bafög-Zahlung an Dich. Das ist ein Unterschied. In dem Fall bekommst Du einen Bafög Bescheid mit Leistung "0", einen sogenannten Null-Bescheid.
Ich vermute, das Du einen Bafög-Bescheid benötigst fürs Wohnungsamt. Daraus geht hervor:
1) wieviel Bafög Dir in Deiner Ausbildung zusteht.
2) wieviel die Eltern für Dich leisten sollen (aus Sicht des Bafög-Amtes)
3) wieviel sie für Geschwister leisten sollen.

Antwort auf Frage 1) ist wichtig, ob Dir ergänzend ALG II zusteht (=falls Schüler-Bafög-Anspruch von 212 Euro) ; bei höherem Bafög-Anspruch bist Du in der Regel zwar von der ALG II Regelleistung ausgeschlossen, aber für die ungedeckten Kosten der Unterkunft könntest Du ggf. nach dem SGB II einen Zuschuss bekommen).
Anderer Fall: Solltest Du gar nicht Bafög-berechtigt sein (echter Bafög-Ablehnungsbescheid wegen Zweitausbildung, wäre ja möglich mit 19 J.), dann kannst Du von der ARGE gar nichts bekommen (keinen Zuschuss zu den Kosten der Unterkunft). Wer dem Grunde nach nicht Bafög-Berechtigt ist, kann aber Wohngeld beantragen.
Auf jeden Fall würde ich mir so einen Bafög-Bescheid besorgen. Am besten vorab mit Bafög-Amt der Stadt sprechen (wie hoch Bafög-Anspruch generell wäre für Deine Ausbildung und ob Du generell Bafög-Berechtigt bist oder ein echter Ablehnungsantrag droht). Wichtig ist, falls Du etwas von der ARGE ergänzend bekommen kannst, dass erst ab Antragstellung geleistet wird.
Schülerbeförderungskostenzuschuss beantragen (in manchen Orten auch für schulische Ausbildungen möglich).
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#4
Es ist wirklich wichtig zu wissen, wie hoch der Bafög-Anspruch wäre, wenn Du welches bekommen würdest.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten