Frage: Gibt es einen Unterschied zwischen Zeitarbeitsfirma und Firmen die z.B. Haushaltshilfen o.ä. anstellen???

Badener

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
442
Bewertungen
211
Hallo,

nun muss ich doch nochmal meine Gedanken äußern ...

Es gibt Zeitarbeitsfirmen ... wissen wir ja alle ...

Dann gibt es Firmen die (hier) Schulbegleitungen vermitteln (Caritas, Malteser, AWO usw.) diese Firmen vergeben (meines Wissens) auschließlich befristete Verträge (dürfen sie ja wegen Grund) ...die dürfen ihre Mitarbeiter auch "jederzeit" kündigen, wenn z.B. das Kind keine Schulbegleitung mehr braucht. Diese Firmen arbeiten auch mit Arbeitszeitkonten (klar müssen ja z.B. Ferienzeiten überbrücken). Wenn diese Firmen keine Arbeit haben weil das Kind krank ist werden dem Mitarbeiter an diesen Tagen keine Stunden berechnet, heißt (so erlebt) der Mitarbeiter fährt ins (Stunden) Minus oder verbraucht seine "Plusstunden".

DENNOCH sind das keine Zeitarbeitsfirmen ... oder doch ???

Wo kann man diese Firmen einreihen? Grübel....

Danke schonmal.

LG
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.005
Eine ZAF braucht eine Genehmigung dafür, dass sie Personal verleihen darf. Ein AZK in einem Unternehmen ist noch kein Merkmal dafür, dass es sich bei diesem Unternehmen um eine ZAF handelt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
16.318
Bewertungen
12.001
Was haben die Schulbegleiter für Verträge? Sind das wirklich Arbeitsverträge oder sind das Vermittlungsverträge?
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.268
Bewertungen
1.749
Letztendlich wollen beide nur das "Beste" von Dir, eine möglichst günstige Arbeitskraft.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
839
Bewertungen
893
Wenn diese Firmen keine Arbeit haben weil das Kind krank ist werden dem Mitarbeiter an diesen Tagen keine Stunden berechnet, heißt (so erlebt) der Mitarbeiter fährt ins (Stunden) Minus oder verbraucht seine "Plusstunden".
Da wäre ich gleich zum Chef oder zur Lohnbuchhaltung gegangen und hätte gesagt Stunden zurückschreiben auf dem AZK ansonsten muß sich das Arbeitsgericht damit befassen( §615 BGB).
 

Badener

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
442
Bewertungen
211
Was haben die Schulbegleiter für Verträge? Sind das wirklich Arbeitsverträge oder sind das Vermittlungsverträge?
Hallo,

es steht Arbeitsvertrag drüber ... die Abrechnung mit den Ämtern (auch bei Pflegegeld, Haushaltshilfen usw.) geht direkt über die Firmen, die Angestellten bekommen Stundenlohn und fertig.

LG
 

Badener

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
442
Bewertungen
211
Da wäre ich gleich zum Chef oder zur Lohnbuchhaltung gegangen und hätte gesagt Stunden zurückschreiben auf dem AZK ansonsten muß sich das Arbeitsgericht damit befassen( §615 BGB).
Hallo,
hm ... ja ... im Vertrag steht nix von einem AZK ... das "läuft" im Hintergrund aber wohl ... schon so ab.
Ist (wohl) auch üblich in der Branche ... habe diese Aussage schon von mehreren gehört (egal ob Schulbegleitung oder Pflegekräfte) wenn Kunde (Patient oder Kind) nicht da ... keine Stunden zu arbeiten.
Vertrag läuft ins minus ... allerdings bleiben die minusstunden möglicherweise auch am AG hängen (wenn man z.B. kündigt)-.
LG
 
Oben Unten