• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Frage bzgl. Einladung zu einer EEJ-Infoveranstaltung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

inisoz

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jul 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ein Bekannter von mir bekam eine Einladung zu einer Infoveranstaltung bei einem Beschäftigungsträger. Diese Einladung kam direkt vom Träger und ohne Rechtsmittelbelehrung. Ich bin der Meinung, dass diese dann im Grunde unwirksam ist, oder irre ich mich da? :kinn:

Besonders nett ist die Einleitung in der Einladung: "Sehr geehrter Herr..., sie interessieren sich für eine gemeinnützige Arbeit bei uns usw." Davon kann ebefalls keine Rede sein. Ebeso interessant ist, wo die seine Adresse herhaben .

Gruß
Bernhard
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#2
Das würde mich auch mal interessieren, wo die die Adresse herhaben, obwohl kann es mir schon denken.
Hab Heide mal den Link zu dem Beitrag hier geschickt.

Ich sehe das aber auch so, dass ohne Rechtsmittelbelehrung nichts passieren sollte, aber mal schauen was Andere dazu sagen.
 

Heide

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jun 2005
Beiträge
106
Gefällt mir
0
#3
Man müßte sich den Text mal insgesamt anschauen, um wirklich was sagen zu können.

So wie ich das (jetzt) sehe, ist das dann halt keine Zwangszuweisung, und es gibt nicht die Möglichkeit der Kürzung. Dann hätte die ARGE endlich mal so gehandelt, wie es das Gesetz vorsieht. Nämlich entweder per Eingliederungsvereinbarung oder eben freiwillig anzunehmendes Angebot.
 

inisoz

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jul 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#4
Na, da hab ich mit meiner meinung ja richtig gelegen.

Die Frage ist dann nur, ob das nicht ne neue Masche ist. Leute zur Infoveranstaltung einladen, und dann versuchen, dass sie freiwillig einen EEj unterschreiben. Wenn dann nicht jeder weiß, dass bei einer solchen Einladung keine Sanktionen drohen, wird der eine oder andere bestimmt aus Angst einen EEj dort annehmen. Das ist aber zur Zeit nur ne Vermutung von mir!
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#5
Mein Mitbewohner hat auch sone Einladung zu ner Infoveranstaltung zwecks EEJ bekommen! Allerdings mit Rechtsfolgebelehrung.

:motz: Neuste Schikane, der Termin liegt auf einen Sonntag!!!
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#6
Bernhard, gibt es eine Möglichkeit, den Schrieb Heide anonymisiert zukommen zu lassen? Würde uns schon mal interessieren, was das für eine neue Masche ist.
 

inisoz

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jul 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#7
Hab das Schreiben hier mal angehängt, damit man sich mal ein Bild davon machen kann.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#8
Danke, Der Termin war ja am 18.8. Was ist denn dabei rausgekommen?
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
#9
Wußte gar nicht das ganz normal Zeitarbeitsfirmen auch schon EEJ verteilen dürfen?!
 
E

ExitUser

Gast
#10
Das ist das Gesetz auf das sich dieser Schrieb bezieht- also EEJ.

Abschnitt 1
Leistungen zur Eingliederung in Arbeit

§ 16

Leistungen zur Eingliederung



(1) Als Leistungen zur Eingliederung in Arbeit kann die Agentur für Arbeit alle im Dritten Kapitel, im Ersten bis Dritten und Sechsten Abschnitt des Vierten Kapitels, im Fünften Kapitel, im Ersten, Fünften und Siebten Abschnitt des Sechsten Kapitels und die in den §§ 417, 421g , 421i, 421k und 421m des Dritten Buches geregelten Leistungen erbringen. Für Eingliederungsleistungen an erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige nach diesem Buch gelten die §§ 97 bis 99, 100 Nr. 1 bis 3 und 6, § 101 Abs. 1, 2, 4 und 5, §§ 102, 103 Satz 1 Nr. 3, Satz 2, § 109 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 des Dritten Buches entsprechend. Soweit dieses Buch für die einzelnen Leistungen nach den Sätzen 1 und 2 keine abweichenden Voraussetzungen regelt, gelten diejenigen des Dritten Buches. Die §§ 8 und 37 Abs. 4 des Dritten Buches sind entsprechend anzuwenden. § 41 Abs. 3 Satz 4 des Dritten Buches ist mit der Maßgabe entsprechend anzuwenden, dass an die Stelle des Arbeitslosengeldes das Arbeitslosengeld II tritt. Den zugelassenen kommunalen Trägern obliegt auch die Arbeitsvermittlung für Bezieher von Leistungen nach diesem Buch.


(2) Über die in Absatz 1 genannten Leistungen hinaus können weitere Leistungen erbacht werden, die für die Eingliederung des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in das Erwerbsleben erforderlich sind. Dazu gehören insbesondere

1. die Betreuung minderjähriger oder behinderter Kinder oder die häusliche Pflege von Angehörigen,

2. die Schuldnerberatung,

3. die psychosoziale Betreuung,

4. die Suchtberatung,

5. das Einstiegsgeld nach § 29,

6. Leistungen nach dem Altersteilzeitgesetz.



(3) Für erwerbsfähige Hilfebedürftige, die keine Arbeit finden können, sollen Arbeitsgelegenheiten geschaffen werden. Werden Gelegenheiten für im öffentlichen Interesse liegende, zusätzliche Arbeiten nicht nach Absatz 1 als Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gefördert, ist den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen zuzüglich zum Arbeitslosengeld II eine angemessene Entschädigung für Mehraufwendungen zu zahlen; diese Arbeiten begründen kein Arbeitsverhältnis im Sinne des Arbeitsrechts; die Vorschriften über den Arbeitsschutz und das Bundesurlaubsgesetz sind entsprechend anzuwenden; für Schäden bei der Ausübung ihrer Tätigkeit haften erwerbsfähige Hilfebedürftige nur wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer."


(4) Entfällt die Hilfebedürftigkeit des Erwerbsfähigen während einer Maßnahme zur Eingliederung nach den Absätzen 1 bis 3 , kann sie durch Darlehen weiter gefördert werden, wenn bereits zwei Drittel der Maßnahme durchgeführt sind und der Erwerbsfähige diese voraussichtlich erfolgreich abschließen wird.



Dann noch :





SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende -

Kapitel 6
Datenübermittlung und Datenschutz

§ 51

Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Sozialdaten durch nichtöffentliche Stellen



Die Träger der Leistungen nach diesem Buch dürfen abweichend von § 80 Abs. 5 des Zehnten Buches zur Erfüllung ihrer Aufgaben nach diesem Buch nichtöffentliche Stellen mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Sozialdaten beauftragen, auch soweit die Speicherung der Daten den gesamten Datenbestand umfasst.



( Auch interessant im Zusammenhang mit den Telefonanrufen zur "Datenerhebung" durch Vivento)


Allerdings ist m. E. fragwürdig, ob sich dass überhaupt mit dem Grundgesetz und dem Datenschutz vereibaren lässt?
 

inisoz

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jul 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#11
So, hab jetzt mal etwas genauere Informationen bekommen:

Bei der Infoveranstaltung waren wohl so ca. 20 Leute. Erst wurde allgemeines Zeug erzählt, dann gab es Einzelgespräche. Es wurde auch gesagt, dass nach den 10 Monaten eine Festeinstellung sicher ist. Als Arbeit gibt es entweder den S-bahn-Begleitservice (Rotjacken) oder Fahrradservice an Schulen.

Das beste allerdings ist, dass diejenigen, die sich entschlossen haben, einen EEj dort zu machen, sich beim Arbeitsamt nachträglich eine Zuweisung holen sollen. Und das Schlimmste an der ganzen Geschichte ist, dass alle Anwesenden sich für einen EEJ entschieden haben :uebel:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#12
Es wurde auch gesagt, dass nach den 10 Monaten eine Festeinstellung sicher ist
Ich würde gerne mal in 10 Moanten mehr hören. Ich glaub da nicht dran.

Hier mal die Firma:
Klick
 

inisoz

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Jul 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#13
gelibeh sagte :
Es wurde auch gesagt, dass nach den 10 Monaten eine Festeinstellung sicher ist
Ich würde gerne mal in 10 Moanten mehr hören. Ich glaub da nicht dran.
Ich glaub da auch nicht dran. Ist wohl ne Masche, auf die immer noch viel zu viele reinfallen :(
 

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
#14
inisoz sagte :
So, hab jetzt mal etwas genauere Informationen bekommen:

Bei der Infoveranstaltung waren wohl so ca. 20 Leute. Erst wurde allgemeines Zeug erzählt, dann gab es Einzelgespräche. Es wurde auch gesagt, dass nach den 10 Monaten eine Festeinstellung sicher ist. Als Arbeit gibt es entweder den S-bahn-Begleitservice (Rotjacken) oder Fahrradservice an Schulen.

Das beste allerdings ist, dass diejenigen, die sich entschlossen haben, einen EEj dort zu machen, sich beim Arbeitsamt nachträglich eine Zuweisung holen sollen. Und das Schlimmste an der ganzen Geschichte ist, dass alle Anwesenden sich für einen EEJ entschieden haben :uebel:
Der typische Gruppenzwang. Bloß nicht auffallen...
Warum nicht sofort einstellen? Gibt doch Probezeiten...aber nee, erstmal das Kopfgeld vom Amt abgreifen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten