Frage an die Experten hier im Forum

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Radi4u

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
73
Bewertungen
3
Hallo liebe Forengemeinde,

nun habe ich Post vom Sozialgericht bekommen, dass ich zu drei verschiedenen Gutachten, wegen meiner Klage auf Erwerbsminderungrente an drei verschiedenen Tagen / Monate kommen soll. Die Termine stehen bis auf einen fest. Die Entfernung von mir bis zur Untersuchungsstätte betragen 60 km einfache Fahrt. Das Problem ist an der Sache, ich weiß nicht wie ich dort hinkommen soll, ein KFZ habe ich nicht mehr und ohne Begleitung fahre ich, wegen meiner Herzerkrankung und der Angst und Panikattacken, auch nicht mehr mit der Bundesbahn. Wegen dieser Probleme bin ich in ärztlicher Behandlung. Ja und das letzte Problem, geldmäßig sieht es auch nicht rosig aus, da diese Termine alle am Monatsende sind.
Wie soll ich mich verhalten? Hin muss ich auf jeden Fall, nur wie? Hat jemand von euch einen Rat?

LG Radi
 

Belcim

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
36
Bewertungen
0
... in der Einladung vom Sozialgericht müßte eigentlich etwas zur "Fahrkostenerstattung" vermerkt sein - guck bitte noch mal nach.

LG
Belcim
 

Radi4u

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
73
Bewertungen
3
... in der Einladung vom Sozialgericht müßte eigentlich etwas zur "Fahrkostenerstattung" vermerkt sein - guck bitte noch mal nach.

LG
Belcim

Ja, das ist richtig. Fahrkosten werden erstattet. Bloß kann ich sie nicht auslegen, weil ich nichts hab. Hinzu kommen noch meine Panikattacken,
wenn ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren müsste.
LG
Radi
 

Belcim

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
36
Bewertungen
0
Ja, das ist richtig. Fahrkosten werden erstattet. Bloß kann ich sie nicht auslegen, weil ich nichts hab. Hinzu kommen noch meine Panikattacken,
wenn ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren müsste.
LG
Radi

... dann bitte Deinen Hausarzt um eine entsprechende ärztliche Bescheinigung, schicke diese dann an das Sozialgericht und teile auch noch mit, was Du monatlich an Geld zur Verfügung hast und daß Du die Kosten für die Fahrkarten aus diesem Grunde nicht vorstrecken kannst.


Zum Schuß würde ich dann schreiben: Auf Grund meiner Ihnen mitgeteilten Notsituation möchte ich hiermit höflich anfragen, ob es möglich ist, mir den Betrag für die Fahrkosten vorab zu überweisen (am besten gehst Du noch zum Bahnhof und läßt Dir die Kosten ausdrucken - dem Brief beilegen).


Viel Glück!!! :icon_daumen::icon_daumen:

LG:icon_smile:
Belcim
 

b31runner

Elo-User*in
Mitglied seit
10 März 2008
Beiträge
247
Bewertungen
7
Geholfen hat das jetzt aber nicht viel.

Wenn man mit Panikattacken leben muss und sonstigen Problemen, dann kann man eben nicht alleine fahren.

Meine Antwort dazu:

Ich würde das dem Sozialgericht so schildern und auf Antwort warten.
 

Belcim

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juli 2008
Beiträge
36
Bewertungen
0
Geholfen hat das jetzt aber nicht viel.
... dem kann ich mich nicht anschließen

Wenn man mit Panikattacken leben muss und sonstigen Problemen, dann kann man eben nicht alleine fahren.
... deshalb die ärztliche Bescheinigung

Meine Antwort dazu:

Ich würde das dem Sozialgericht so schildern und auf Antwort warten.

Frohe Ostern trotzdem!

LG:icon_smile:
Belcim
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten