Fortzahlungsantrag gestellt und immer noch kein Geld

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

blindhai

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2008
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo,

ich beziehe ALGII und habe vor ca. 1 Monat meinen Fortzahlungsantrag bei der ARGE gestellt. Ich habe heute allerdings heute immer noch kein Geld und auch keine schriftliche Bestätigung erhalten. Ich habe da angerufen und man sagte mir nur, dass der Antrag in Bearbeitung ist.
Wie bekomme ich am schnellsten zumindest meine Miete und Geld zum einkaufen? Kann ich da einfach hingehen und Geld in bar verlangen? Wie gehe ich am besten vor?
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
hm Fortzahlung und 4 Wochen,ist sicher nicht normal.

du kannst dir hier unseren Muster Antrag auf Vorschuss runterladen und dann in Begleitung ab damit zur ARGE(Jobcenter.

Gleichzeitig empfehle ich ein "Erinnerungsschreiben",Anruf bringt gar nichts.
 

blindhai

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2008
Beiträge
23
Bewertungen
0
War heute morgen dort und meine Ansprechpartnerin ist heute nicht im Haus. Kann man dieses Schreiben auch per Fax senden und hat es dann trotzdem noch eine rechtliche Wirkung?

Wollte nur kurz erwähnen, dass in dem Vordruck ein kleiner Rechtschreibfehler din ist. Da steht " [FONT=&quot]ich habe am…… meine Folgeantrag für...abgegeben", da fehlt ein n bei meine. Nicht dass sich das jemand kopiert ohne es zu lesen :)
[/FONT]
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
wenn du Bargeld haben möchtest solltest du auch selbst dort auflaufen.

Erinnerung selbstverständlich per Fax.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
War heute morgen dort und meine Ansprechpartnerin ist heute nicht im Haus. Kann man dieses Schreiben auch per Fax senden und hat es dann trotzdem noch eine rechtliche Wirkung?

Wozu die Umstände, gleich zum Rechtsanwalt. Du befindest Dich in einer Notlage.
Beim nächsten Mal überlegen sie sich dann besser wen sie für dumm verkaufen wollen.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
War heute morgen dort und meine Ansprechpartnerin ist heute nicht im Haus. Kann man dieses Schreiben auch per Fax senden und hat es dann trotzdem noch eine rechtliche Wirkung?

Wozu die Umstände, gleich zum Rechtsanwalt. Du befindest Dich in einer Notlage. Die bearbeiten Deine Schreiben sowieso nicht mit der erforderlichen Gechwindigkeit.
Beim nächsten Mal überlegen sie sich dann besser wen sie für dumm verkaufen wollen.
 

blindhai

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2008
Beiträge
23
Bewertungen
0
Habe mein Geld dann am 11. dann endlich erhalten. Zum Rechtsanwalt wäre sicherlich übertrieben, zumal ich dann extra dafür auch wieder irgendeinen Gutschein hätte beantragen müssen.

In Zukunft passe ich einfach besser auf und frage dann rechtzeitig lieber nochmal nach wenn ich noch keinen Bescheid erhalten habe.
 

Seminor

Elo-User*in
Mitglied seit
22 August 2007
Beiträge
170
Bewertungen
11
Zum Rechtsanwalt wäre sicherlich übertrieben, zumal ich dann extra dafür auch wieder irgendeinen Gutschein hätte beantragen müssen.
Und beim nächsten mal das selbe Spiel. Aber wenn dir schon der weg zum Beantragen des Beratungschein zu viel ist wartest du wohl zurecht ein paar Tage auf dein Geld.

Gruß Seminor
 
E

ExitUser

Gast
..In Zukunft passe ich einfach besser auf und frage dann rechtzeitig lieber nochmal nach wenn ich noch keinen Bescheid erhalten habe.
Damit kannst Du 14 Tage vor dem Zahltag beginnen. Einfach mal anrufen und nach dem Stand der Dinge fragen, so weißt Du in der Regel schon, ob Du am 1.-ten das Geld in bar abholen musst.

Parallel dazu könntest Du noch ein Anschreiben erstellen, in dem Du die Arge auf den Bearbeitungsverzug aufmerksam machst (persönlich abgeben und Kopie quittieren lassen!).
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Ich hab mal dazu auch ne Frage. Bei mir ist es schon paarmal vorgekommen (zuletzt Oktober) das die ARGE nach Fortzahlungsantrag nicht pünktlich das Geld überwiesen hat. Beim Antrag auf Vorschuß zahlen die nur noch in Bar ,max. 300 Euro aus. Obwohl Miete 400 kostet. Auf meinen Einwand Miete kostet 400 Euro. Heißt es nur der Rest kommt in den nächsten Tagen aufs Konto. Ich gehe mal davon aus das am 1.04. das gleiche Spiel ablaufen wird. Kann ich der ARGE Überziehungszinsen in Rechnung stellen, wenn

1. rechtzeitig kein Geld auf Konto ist
2. die nur 300 Euro in Bar auszahlen und somit mein Konto ins Minus rutscht?

Gruß

Blinky
 

blindhai

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2008
Beiträge
23
Bewertungen
0
Und beim nächsten mal das selbe Spiel. Aber wenn dir schon der weg zum Beantragen des Beratungschein zu viel ist wartest du wohl zurecht ein paar Tage auf dein Geld.

Gruß Seminor
Hui, nicht gleich persönlich werden. Ich sehe einfach keinen Sinn den gossen Hammer auszupacken. Ich sehe den Fehler nur nicht bei der ARGE sondern auch bei mir. Ich hätte da besser drauf achten sollen, dass die Bewilligung pünktlich bei mir eintrifft. Ich glaube daran wenn ich nett zu anderen bin, dann ist man auch nett zu mir.


Damit kannst Du 14 Tage vor dem Zahltag beginnen. Einfach mal anrufen und nach dem Stand der Dinge fragen, so weißt Du in der Regel schon, ob Du am 1.-ten das Geld in bar abholen musst.

Parallel dazu könntest Du noch ein Anschreiben erstellen, in dem Du die Arge auf den Bearbeitungsverzug aufmerksam machst (persönlich abgeben und Kopie quittieren lassen!).
Danke! Man sagte mir, dass der Auszahlungsvorgang ab dem 20.ten eines Monats eingeleitet wird. Ich denke aber auch, dass 14 Tage dennoch der richtige Anhaltspunkt ist.
 
E

ExitUser

Gast
blindhai meinte:
...der Auszahlungsvorgang...eingeleitet wird...
14 Tage deshalb, weil Du vorher einen Anhaltspunkt brauchst, ob Dein Antrag überhaupt schon einmal in den Händen eines SB war. Ist Dein Geld am 1.-ten nicht auf dem Konto, ist es ihr Verschulden = Barauszahlung des gesamten fälligen Betrages, unabhängig davon, ob es schon angewiesen wurde!!!!!!!!!!!

Die können ihre evtl. so entstandene 'Überzahlung' zurück holen, das geht!!!
 

Seminor

Elo-User*in
Mitglied seit
22 August 2007
Beiträge
170
Bewertungen
11
Ich werde nicht persönlich. Nur finde ich das du zu recht auf dein Geld wartest.

Wer sich zu fein oder nicht die mühe macht sich gegen solche Praktiken zu wehren muss halt da mit leben.

Wenn du am 1 eines Monats zum Job-Center gehst wirst du sehen wie viele dahin Dackeln und hier Geld nach Stunden Bar mitnehmen können. Unterhälts du dich dann mit ihnen , kommen folgende Aussagen bei jedem raus.

Das ist das 3 Mal dieses Jahr das ich kein Geld bekommen habe.
Ich erkläre ihnen dann immer das Sie doch bitte gleich am ersten zum Anwalt gehen sollen und dieser ein Fax an das Job-Center schickt.

Glaub mir danach kommt dein Geld immer Pünklich und auf den Cent genau was auf den laufenden Bewillungsbescheid steht.

Kein hinter her rennen nach deinem Geld. Auch ich mußte das erst Lernen , nur so erreichts du eine immer Pünkliche Auszahlung.

Gruß Seminor
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten