Fortzahlungsantrag dauert mal wieder (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ChrisKid

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Hallo,

es geht um folgendes Problem bzw. absehbares Problem.

ALG II ist bis Februar 2008 gemeldet. ALG II Empfänger war bereits Anfang Januar bei der ARGE um sich den Fortzahlungsantrag abzuholen. Leide rnicht bekommen, wird zugeschickt. Mitte Januar dann im Briefkasten, ausgefüllt und persönlich zur ARGE gebracht.

Letzte Woche mal vorsichtig nachgefragt, noch in Bearbeitung, viel zu tun, Umstrukturierung innerhalb der ARGE etc. So nebenbei sagte der SB:"Wird wohl vor Mitte März eh nichts werden".

Problem: Miete und Rest ist wie üblich fällig, es gibt auch keine Keksdose o.ä.

Gibt es eine Methode um gleich mit dem Hammer drauf zu hauen, langsam habe ich keinen Bock mehr, Einsprüche verschwinden, Zahlungen kommen verspätet, Termine werden seitens der ARGE nicht eingehalten, etc.

Wenn die Barabhebungen mit der Kreditkarte nicht wären, hätte uns das alles schon längst die Wohnung gekostet, Strom, Gas ganz zu schweigen.

Es muss doch möglich sein, binnen weniger Stunden sowas wie einen Gerichtstermin oder eine Verfügung wegen Dringlichkeit zu bekommen.

In der freien Wirtschaft gibt es ja auch einstweilige Verfügungen o.ä.
 

ChrisKid

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Ups, wollte eigentlich ein neues Thema eröffnen.

Klingt zwar blöd, aber es ist wirklich so. Heute früh waren wir dort, Vorschuss gibt es nicht, finanzielle Probleme sind nicht deren Probleme.

Ich meinte dann, dass es ja kein geld ist was ich zusätzlich brauche, sondern Geld was mir "zusteht".

Nein, die ARGE seih keine Bank.
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.639
Ups, wollte eigentlich ein neues Thema eröffnen.

Klingt zwar blöd, aber es ist wirklich so. Heute früh waren wir dort, Vorschuss gibt es nicht, finanzielle Probleme sind nicht deren Probleme.

Ich meinte dann, dass es ja kein geld ist was ich zusätzlich brauche, sondern Geld was mir "zusteht".

Nein, die ARGE seih keine Bank.
Also hast Du Zeugen für diese tolle Aussage. Schon mal gut.
Sofort schriftlichen Antrag auf Vorschuss gem. § 42 SGB I stellen, wenn dann Anfang März kein Geld auf dem Konto ist, ab zum SG und Antrag auf einstweilige Anordnung. Dabei dann mit Zeugenaussage die tolle Aussage der ARGE belegen.

Früher zum SG dürfte sinnlos sein, da vorher kein Anordnungsgrund ersichtlich ist.
 

ChrisKid

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Aber ich bin eigentlich auch an einer Dauerlösung interessiert, bisher habe ich einen Antrag abgegeben, 2 Fortzahlungsanträge und einmal die Erstausstattung für das Baby, immer gab es Verzögerungen, Ausreden etc.

Der einzige der wirklich fit war, war der Jobvermittler, der hatte aber nur einen zeitlich begrenzten Arbeitsvertrag, wurde nicht verlängert.

Jobmäßig hat der mich auch schon so gut wie vermittelt, super Job, super Gehalt, einizige Voraussetzung war, das ich mein Englisch auffrische, wurde schon zum Kurs angemeldet, bis dann einen Tag vorher die Absage der ARGE kam. Der Arbeitsvertrag ist auch weg.

Irgendwie langweilt das alles, aber ich bin auch irgendwie froh, dass es die ARGE gibt, aber bei einigen Sb mekt man halt, das Sie im Job Ihren Frust ablassen.
 

ChrisKid

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
So, kein Vorschuss "vorgesehen" bzw. möglich.

Bin mal gespannt ob Freitag bzw. Montag trotzdem Geld auf dem Konto ist.

Zum Glück ist unser Banker ein Freund, da bekommt man schon mal unbürokratisch einen Dispo eingeräumt, ohne das er seinem Vorgesetzten Rechenschaft ablegen muss.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten