Formular E 303 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

ronnypot

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Tag,
ich würde mich gerne nach Großbritanien begeben und dort versuchen eine Arbeit zu finden.
Ich habe gehört, dass es sozusagen möglich ist für die Dauer von max. 3 Monate das Arbeitslosengeld von Deutschland nach England mitzunehmen.
Ich glaube, man muss den Antrag E 303 stellen.
Ich kenne mich gar nicht gut aus mit diesen ganzen bürokratischen Angelegenheiten.
Ich wollte euch fragen, ob ihr mir bitte kurz erklären könnt, wie das mit dem Formular E303 funktioniet. Ob man z.B. vor allem Anspruch darauf hat oder ob es von der Entscheidung des Arbeitsvermittlers abhängt.
Könnt ihr mir sagen - step by step - wie ich nun schnell und reibungslos das Arbeitslosengeld mit nach England mitnehmen kann, so dass ich dort mein Glück versuchen kann?
Es wäre auch gut zu erfahren, welche die Vor- und Nachteile sind.
Ich danke euch im Voraus für eure Hilfe
Liebe Grüße
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Das weckt gerade mein Interesse. Auf Grund der gegenwärtigen Situation käme so ein ähnlicher Fall für mich gedanklich auch in Betracht. Habe selber in meinem alten Job projektbedingt mehrere Monate in der Nähre von London gearbeitet. Für mich kämen aber auch einige weitere Metropol.... ähm Länder in Betracht. Falls einer mehr darüber berichten kann, dann her mit den Infos.
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Zum Zwecke der Arbeitssuche im europäischen Ausland, kann der Anspruch auf Alg für die Dauer von drei Monaten bis zu fünf Monaten mitgenommen werden (soweit noch Restanspruch besteht).
Verfahren recht einfach:
In die Agentur gehen, dort in der Eingangszone aufschlagen und den entsprechenden Antrag stellen.
Antrag vollständig ausfüllen und abgeben.
Nach Entscheidung über den Antrag wird das entsprechende Formular ausgestellt und übersandt.
Mit dem Formular innerhalb der vorgegebenen Frist bei der ausländischen Arbeitverwaltung melden.
Die schickt den Nachweis der persönlichen Meldung an die Agentur in Deutschland.
Von dort aus erfolgt dann die Weiterzahlung des Alg mit Sicherstellung der KV.
Für die drei Monate Mitnahme besteht ein Rechtsanspruch. Für den Verlängerungszeitraum von zwei Monaten muss der Vermittler eine entsprechende Ermessensentscheidung treffen!
:biggrin:
Wichtig:
Konto in Deutschland beibehalten, da die Agentur nicht ins Ausland überweist!
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Preisfrage wäre noch:

Gilt das nur für ALG 1 oder auch für ALG 2 Empfänger. Der Eine ist Arbeitslos, der Andere ist Bedürftig.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
bei algII geht das auch. läuft dann nicht über die ba, sondern über das jc, dass dann fördermittel aus dem esf abrufen kann.

Europäischer Sozialfonds

da dem jc keine kosten entstehen, wird da recht großzügig subventioniert. in einem mir bekannten fall, wurden bei einem umzug aus bochum in die niederlande, neben dem kompletten umzug, lkw,kartons bzw.die kosten der umzugsfirma) die horrende kaution des maklers, die erste miete, renovierungkosten bei beiden wohnungen bezahlt, allerdings unter der voraussetzung, das ein arbeitsvertrag im ausland vorlag. mw. wurde da der regelsatz nicht weiterbezahlt.

weil die "zwei" damals dauerhaft aus der statistik waren, hat man das damals im JC in Bochum recht großzügig gehandhabt. ein arbeitsvertrag einer zaf in NL zb ist aber nicht das papier wert, auf dem er steht.
bevor man sich mit dem umzug in ein anderes land beschäftigt, sollte man sich über die umstände kundig machen. dinge wie soz. sicherheit,kv, werden da uu.völlig anders gehandhabt.

was viele(polen)nach gb lockt, ist der hohe mindestlohn(9,X€). die polen jedoch bilden starke gemeinschaften und unterstützen sich gegenseitig.

was sinnvoll ist, ist der austausch mit auslandsdeutschen in GB

Wohnen und arbeiten in England : United Kingdom*Forum*Expatriates

www.outofgermany.de*Arbeiten in England
 

ronnypot

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Auf der Internetseite der Arbeitsagentur habe ich die Infos zu dem Antrag gefunden.
Dort liest man, unter anderem:

Nach Ihrer Arbeitslosmeldung müssen Sie der deutschen Arbeitsvermittlung mindestens 4 Wochen vor Ihrer Ausreise zur Verfügung gestanden haben. Die Agentur für Arbeit kann Ihnen auf Antrag eine frühere Ausreise erlauben, wenn eine Vermittlung in Arbeit in absehbarer Zeit nicht möglich ist und Sie bis zur Ausreise Leistungen nicht in Anspruch nehmen.

Was heiß das eigentlich?
Sofort ausreisen zu dürfen ohne die 4 mindestens Wochen zu warten ist möglich wenn ich bis zur Ausreise Leistungen nicht in Anspruch nehme? Äh?!! Das heißt 4 Wochen ohne Leistung, oder was genau?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
es gibt ja leute, die sich den resturlaub auszahlen lassen, von ihren ersparnissen "überbrücken" können oder eine abfindung vom ag erhalten

selbst aber dann noch ist das eine "kann"bestimmung. übrigens eine vermittlung in arbeit oder beschäftigung ist nur dann vollkommen ausgeschlossen, wenn du 100% erwerbsgemndert wärest.

ansonsten wirst du eben einem bildungsträger "auf's auge gedrückt"

so verstehe ich das jedenfalls :icon_smile:
 

ronnypot

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich bitte euch um Entschuldigung! Ich möchte nicht faul vorkommen. Aber genau das ist eine Sache, womit ich leider noch nie klar gekommen bin - Bürokratie und viel lesen lesen lesen -

Gibt es jemanden, der so nett ist und erklärt mir ganz einfach Schritt für Schritt, wie es mit dem E 303 funktioniert?!
Vielleicht gibt es unter euch jemanden, der das schon gemacht hat und kann etwas berichten?!
Ich lade euch alle auf eine Tasse Kaffee ein :icon_pause:
 
Oben Unten