formloser Antrag auf Bewerbungskosten gestellt - - - keine Reaktion

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HorstHorst

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2015
Beiträge
28
Bewertungen
1
Moin verehrte User des ELO-Forum's.

Habe mich hier schon gut einfinden können und mir wurde auch schon gut geholfen bei euch.
Befinde mich momentan leider im ALG 2 Bezug.
Habe ein paar weitere Fragen bezüglich eines formlosen Antrages auf Bewerbungskosten und hoffe ihr könnt bitte helfen.
Solch einen habe ich vor ein paar Wochen im Beisein eines Beistandes im Hauseigenen Briefkasten meines zuständigen Amtes eingeworfen. (Ein paar Wochen zuvor warf ich einen Schrieb in den selben Briefkasten, selbes Amt ein, dieser ging an eine andere Abteilung, aber wurde dennoch zu Kenntniss genommen und es wurde daruf reagiert.) -> beides wurde während der Geschäftszeiten hinterlegt.
Auf meinen formlosen Antrag auf Bewerbungskosten wurde nicht reagiert und trotzdem erhalte ich weitere VV auf die ich mich bewerbe. Weder in der EGV (die ich dummerweise unterschireb) noch sonst wo steht irgendetwas zum Thema Bewerbungskosten.

Wie kann ich vorgehen damit mir die Bewerbungskosten übernommen werden und/oder auf meinen Antrag reagiert wird?

Kann ich die Bewerbungskosten die ich jetzt schon habe gegenüber dem zuständigen Amt im nachhinein geltend machen?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.943
Bewertungen
17.872
Solch einen habe ich vor ein paar Wochen im Beisein eines Beistandes im Hauseigenen Briefkasten meines zuständigen Amtes eingeworfen

Das ist zwar alles schön und gut aber beweist nicht das der Empfänger es auch erhalten hat.
Bitte für die Zukunft immer persönliche Abgabe und auf der Kopie vom Schreiben die
Empfangsbestättigung.

Du kannst jetzt nur noch eine Sachstandanfrage schreiben bezugnehmend auf dein
formlosen Antrag für Bewerbungskosten und belegbar einreichen.

Auch ein formloser Antrag muß beschieden werden, für die Bewerbungskosten
gibt es ein extra Formular vom JC.

Kann ich die Bewerbungskosten die ich jetzt schon habe gegenüber dem zuständigen Amt im nachhinein geltend machen?

Bleibt die Frage sind die Kosten vor dem Antrag entstanden, dann hast du keinen
Erfolg, schau mal in deiner EGV, der Antrag muß immer gestellt werden ehe diese
Kosten entstehen.
 

HorstHorst

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2015
Beiträge
28
Bewertungen
1
Das ist zwar alles schön und gut aber beweist nicht das der Empfänger es auch erhalten hat.
Bitte für die Zukunft immer persönliche Abgabe und auf der Kopie vom Schreiben die
Empfangsbestättigung..
Dies habe ich auch schon einmal versucht hat auch geglückt allerdings mit in Anspruchnahme von Zeiten ide ich eigetnlich nicht hatte, da geliehenes Auto mit Rückgabe binnen kurzer Zeit..
Ich tauchte in der Eingangszone auf, gab einen Schrieb ab und wollte eine Kopie des eingereichten Schriebes quittiert haben und wieder gehen. Es lief dann so ab dass SB dort den Schrieb erstmla las, dann direkt die zuständige Abteilung anrief und schickte und forderte mich auf dort hin zugehen da ich eh schon hier bin (so die Worte) und das sie dass nicht unterzeichnet. Ich habe gesagt dass ich keine Zeit habe, Sie meinte darufhin dauert nicht lang. Dann an der Tür geklopft die zuständig war, dort war noch ein anderer Leisungsbezieher im Raum. Wartete ca. eine halbe Stunde :/.... dann durfte ich endlich herein und SB wollte dies anfangs nicht quittieren.... nach ca 20 Min und nach zuziehung der Cheffin des ganzen Ladens quittierte mir SB den Schrieb dann doch und nahm meinen Schrieb auch entgegen.^^
Deshalb will und muss ich mir dass ganze nicht nochmal geben und dann Streß mit dem Autoverleiher erneut bekommen...
Wenn es nicht anders geht muß ich schauen wie ich dass Handel

Du kannst jetzt nur noch eine Sachstandanfrage schreiben bezugnehmend auf dein
formlosen Antrag für Bewerbungskosten und belegbar einreichen.

Auch ein formloser Antrag muß beschieden werden, für die Bewerbungskosten
gibt es ein extra Formular vom JC.



Bleibt die Frage sind die Kosten vor dem Antrag entstanden, dann hast du keinen
Erfolg, schau mal in deiner EGV, der Antrag muß immer gestellt werden ehe diese
Kosten entstehen.

Kann ich solche eine Sachstandsanfrage in ein und dem sleben Schrieb erstellen mit neuer Bewerbungskostenantrag?

Die Kosten sind nach Abgabe des Antrages entstanden.

Bezüglich Kosten jeglicher Art steht nichts in der EGV. Auch wegen Antragsstellungen steht dort nichts.
Vielleicht bin ich blind. Kann wer mal drüber gucken stell die hier auch nochmal rein. Seite 4 der EGV wurde/wird nocht hochgeladen da dies nur Namen und Unterschriften der Parteien enthält.

@ Seepferdchen: Danke für die fixe Antwort und des Post's mit Antrag auf Bewerbungskosten
 

Anhänge

  • EGV-1v4.jpg
    EGV-1v4.jpg
    172,6 KB · Aufrufe: 729
  • EGV-2v4.jpg
    EGV-2v4.jpg
    270,5 KB · Aufrufe: 320
  • EGV-3v4.jpg
    EGV-3v4.jpg
    217,8 KB · Aufrufe: 443

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.943
Bewertungen
17.872
Hallo Horst,

Kann ich solche eine Sachstandsanfrage in ein und dem sleben Schrieb erstellen mit neuer Bewerbungskostenantrag?

Nein würde ich dir nicht empfehlen, bitte halte das getrennt, weil du hast es hier mit
dem JC zu tun........................................Verwaltung........mit vielen Wegen.............

Schau auch noch mal hier rein:

https://www.elo-forum.org/antraege/40698-position-bmas-thema-empfangsbestaetigung.html

Vorschlag:

Jobcenter
Adresse
-persönliche Abgabe-

BG - Nummer:

Sachstandanfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Antrag für die Erstattung von Bewerbungskosten vom XXXX liegt Ihnen nunmehr seit xx.xx.xx nachweislich vor.

Bisher habe ich jedoch keinen schriftlichen Bescheid erhalten.

Mit freundlichen Gruß

Die Kosten sind nach Abgabe des Antrages entstanden.

Einen Belge hast du dem Antrag beigefügt in Kopie?

Was mir in deiner EGV aufgefallen ist, hier steht weder eine Anzahl von Bewerbungen
noch der Hinweis auf Kostenerstattung.

Bist du zur Zeit in einer Maßnahme?

Das Formular hast du ja und bitte auch hier ein kurzes Anschreiben dazu.

Und klar alles schön zu Hause abheften, dann hast du immer alles ggf. griffbereit.
 

HorstHorst

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2015
Beiträge
28
Bewertungen
1
Danke Seepferdchen für deine Mühe und Hilfe. :dank:

Nach über 2 Wochen erhielt ich letzte Woche doch noch eine Antwort (zumindest Teilantwort) auf meinen eingereichten Schrieb. Hierbei handelt es sich um die Mitteilung dass mein Antrag auf Bewerbungskosten angekommen ist und mir anbei die benötigten Unterlagen (Antrag + Liste der Bemühnungen) zugesendet wurden.

Auf der Liste wo ich die Firmen eintragen soll, steht dass ich dies mittels Kopien der Bewerbungsschribe, Eingangsbestätigungen oder Antworten der AG nachweisen solle.
Im Falle des Falles: Wenn ich keine Antwort von einem potentiellen AG erhalten sollte, wie kann ich dass dann nachweisen wenn ich keine Kopien der Bewerbungsschreiben einreichen will (Zwecks Telefon etc...Datenschutz,bin mit meim Amt deswegen leider schon im Klinsch;nicht wegen Anschreiben an sich, das ist gut) Langt da dennen nicht dieser Wisch von den VV ("ich habe mich beworben am XX.XX") ?
Die bekommen ja soweit ich weiß auch Rückmeldung vom AG, ob und wie man sich beworben hat.

Einen Belge hast du dem Antrag beigefügt in Kopie?

Was für einen Beleg in Kopie meinst du?
Habe in einem anderem Schriftstück, was ich meinem zuständigen Amt mitteilte, eben zusätzlich einen Antrag auf Bewerbungskosten gestellt. Habe halt diese Wische von den VV die ich dem Amt irgendwann mal zukommen zu kommen lassen soll.

Was mir in deiner EGV aufgefallen ist, hier steht weder eine Anzahl von Bewerbungen
noch der Hinweis auf Kostenerstattung.

Ja mußte ich leider auch feststellen. Auch wurde mir von meinemm SB erzählt dass ich nicht mehr als 7 Stellen pro Monat bekomme und mich darauf bewerben muss. Bis jetzt ist es fast das doppelte. Allerdings musste ich leider schon mehrmals feststellen dass mündliche Aussagen erstunken und erlogen und somit nichts wert sind. In einem Ganz anderem Forum heisst es dass man mich wegen meiner EGV kaum bis gar nicht sanktionieren kann, wenn ich mich mal auf eine Stelle nicht bewerben solle... auch zwecks falschem Profiling und Inhalt der EGV...aber weiß nich ob das so stimmt.

Bist du zur Zeit in einer Maßnahme?

Nö, wieso?


Und klar alles schön zu Hause abheften, dann hast du immer alles ggf. griffbereit.
Ordner ist angelegt :icon_daumen:
 

HorstHorst

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2015
Beiträge
28
Bewertungen
1

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.943
Bewertungen
17.872
Entschuldige @Horst da habe ich mich vertan, na war ja nicht ganz umsonst.

Hier noch mal ein Link aus dem Forum Post 20 da hast du das Formular

https://www.elo-forum.org/alg-ii/11...ntrag-unerhoerten-bedingungen-erstattung.html

Zwecks Telefon etc...Datenschutz

Dann nimm die Telefonangabe raus.

Langt da dennen nicht dieser Wisch von den VV ("ich habe mich beworben am XX.XX") ?
Die bekommen ja soweit ich weiß auch Rückmeldung vom AG, ob und wie man sich beworben hat.

Nicht immer senden die AGs das an das JC zurück.

Und lies bitte mal hier zum Thema Stelleninfo und VV

https://www.elo-forum.org/allgemein...lleninformation-vermittlungsvorschlag-sb.html

Ganz anderem Forum heisst es dass man mich wegen meiner EGV kaum bis gar nicht sanktionieren kann, wenn ich mich mal auf eine Stelle nicht bewerben solle... auch zwecks falschem Profiling und Inhalt der EGV...aber weiß nich ob das so stimmt.

Na @Horst über diese "Brücke gehe bitte nicht" auch ohne Angabe in der EGV mußt du dich bewerben, gerade bei VV , das ergibt sich schon daraus wenn du deinen Antrag auf
ALG II stellst du unterschreibst alles zu tun um deine "Hilfebedürftigkeit zu beenden/verringern" steht auch im Weiterbewilligungsantrag.
 

HorstHorst

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2015
Beiträge
28
Bewertungen
1
:dank: für den korrekten Link

Dann nimm die Telefonangabe raus.

Wenn ich dass aus der Kopie entferne, gibts sicher noch mehr Hick Hack mit meinem SB. Ausserdem liefer ich ihm ja einen eventuellen Grund mich in ein Bewerbungstraining zu schicken, obwohl das Anschreiben keine Negativbewerbung ist und ich mir bei einigen Stellen sogar vorstellen kann tätig zu werden. Sprich.. selbst eine Top Bewerbung kann einen in ein Bewerbungstraining katapultieren, sprich negativ ausgelegt werden, aufrgund nicht verstehen, Unstimmigkeiten und/oder nicht leiden können's des SB's.
Soweit ich dass aus und von anderen Beiträgen hier und anderswo verstanden habe?
Mal sehen wie ich das mache, wenn es soweit ist..


Na @Horst über diese "Brücke gehe bitte nicht" auch ohne Angabe in der EGV mußt du dich bewerben, gerade bei VV , das ergibt sich schon daraus wenn du deinen Antrag auf
ALG II stellst du unterschreibst alles zu tun um deine "Hilfebedürftigkeit zu beenden/verringern" steht auch im Weiterbewilligungsantrag.

Bin ich noch nicht ;), wollte nur die Infos bestätigt haben da ich dass auch auf dem Radar zwecks den RFB habe/hatte. Das stimmt leider hast recht :icon_frown:


Danke auch für den Link zu Unterschied zwischen Stellenbeschreibung und Vermittlungsvorschlag. Von den erhaltenen Stellen handelt es sich leider bis jetzt alles um VV.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten