Forderungen von Unterlagen durch JC - was muss Elo davon wirklich vorlegen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Hallo,

das Jobcenter will für meinen Schützling unter anderem
* einen Nachweis, wo seine Eltern wohnen.
Ist das wirklich nötig? Besteht dafür eine Rechtsgrundlage?

Will das JC womöglich eine Haushalts- oder Bedarfsgemeinschaft konstruieren (Elo wohnt nun bei den Eltern zur Untermiete) oder die Eltern zu Zahlungen heranziehen?

Die Eltern sind nicht bereit, für den Elo einzustehen, zumal die Mutter nur die Stiefmutter ist, und von daher sowieso keine Einstandsverpflichtung gegeben wäre.

Der Schützling ist bereits erheblich über 25 Jahre.

Das JC droht natürlich, die Leistungen zu versagen, wenn er diese Infos nicht gibt.

Außerdem will das JC
* den letzten ALG II-Bescheid.
So einen gibt es nicht, da Elo noch nie ALG 1 oder 2 bezogen hat.

* Ferner den Kfz-Schein.
eine Übersicht über persönliche und berufliche Daten (= selbstgestricktes Formular des JC DA-DI?)

* ALG 1-Bescheid (liegt noch nicht vor, da über Antrag noch nicht entschieden ist)

* Nachweis über Sparvermögen (keines vorhanden - reicht eine formlose Erklärung darüber?)

* Lückenloser Auszug Girokonto (müsste kostenpflichtig extra besorgt werden, da Noch-Frau keine Unterlagen rausrückt)

* Nachweis über Unterhaltszahlungen und erbrachte Unterhaltsleistungen (gibt es nicht - Elo zahlt nichts - wovon auch .... ?) :icon_neutral: (im Übrigen verdient die Noch-Frau mehr, als er jemals verdient hat)

* Scheidungsantrag (gibt es nicht, Scheidung wurde noch nicht eingereicht)

* Mietvertrag, Vermieterbescheinigung, Nachweis der letzten 3 Mietquittungen (Mietquittungen gibt es nicht, Elo ist erst hierher gezogen und konnte bisher noch keine Miete zahlen, da er kein Geld hat)

* Ärztl. Attest bezüglich AU (Elo ist arbeitsfähig)
* Nachweis Schwerbehinderung (gibt es nicht)

* Mitgliedsbescheinigung Krankenkasse (okay, kann besorgt werden)

* Schriftliche Erklärung zum Datum des Umzugs (was soll das denn ???)

* Nachweis, von welchen Einkünften in der Vergangenheit der Lebensunterhalt bestritten wurde (Elo hat gearbeitet, und seine Noch-Frau arbeitet auch)

* Kündigung der Arbeitsstelle (Elo wurde gekündigt)

Was davon muss er tatsächlich vorlegen?

Wie gehen wir taktisch am Besten vor?

Dankeschön und sorry für die vielen Fragen.
ALG II ist bisher noch nie meine "Baustelle" gewesen, muss mich da erst einarbeiten ...

Grüße
Arbeitssuchend
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.778
Bewertungen
16.404
Hallo,

das Jobcenter will für meinen Schützling unter anderem
* einen Nachweis, wo seine Eltern wohnen.
Ist das wirklich nötig? Besteht dafür eine Rechtsgrundlage?

NEIN - die Eltern sind "zufällig" die Vermieter und gut ist. Hauptsache, er hat eine eigene "Wohneinheit" und versorgt sich selber. Kein Wirtschaften aus 1 Topf mit den Eltern!!!

Will das JC womöglich eine Haushalts- oder Bedarfsgemeinschaft konstruieren (Elo wohnt nun bei den Eltern zur Untermiete) oder die Eltern zu Zahlungen heranziehen?

:icon_twisted: Yes -sure! Sie werden auf Haushaltsgemeinschaft etc. spekulieren. siehe oben: alles getrennt, Untermietvertrag, Wohnräume schön einzeln aufführen etc.

Die Eltern sind nicht bereit, für den Elo einzustehen, zumal die Mutter nur die Stiefmutter ist, und von daher sowieso keine Einstandsverpflichtung gegeben wäre.

Der Schützling ist bereits erheblich über 25 Jahre.

Das JC droht natürlich, die Leistungen zu versagen, wenn er diese Infos nicht gibt.

mit welcher Rechtsgrundlage?

Außerdem will das JC
* den letzten ALG II-Bescheid.
So einen gibt es nicht, da Elo noch nie ALG 1 oder 2 bezogen hat.

uneinbringbare Forderung.

* Ferner den Kfz-Schein. die wollen wissen, ob das KfZ noch sooo viel wert ist, dass man es veräußern könnte.
Über ein zugelassenes Kfz erkundigen die sich eh bei der Zulassungsstelle. Ist das Kfz "im Rahmen" gibts auch keine Notwendigkeit für Datenaustausch.

eine Übersicht über persönliche und berufliche Daten (= selbstgestricktes Formular des JC DA-DI?)

Formular mal hier einstellen, ggf. zur Überprüfung Kopie an Datenschutz ob das rechtens ist. SB hinhalten: selbstgestricktes wird vom Datenschutz überprüft :biggrin: da keine Rechtsgrundlage bekannt

* ALG 1-Bescheid (liegt noch nicht vor, da über Antrag noch nicht entschieden ist)
dann muss man eben darauf warten.

* Nachweis über Sparvermögen (keines vorhanden - reicht eine formlose Erklärung darüber?)
Yes - wenn nix da ist, kann man nix nachweisen

* Lückenloser Auszug Girokonto (müsste kostenpflichtig extra besorgt werden, da Noch-Frau keine Unterlagen rausrückt)
erklären, dass man dies nicht kostenpflichtig bekommen kann und der Ex eine Aufforderung der Herausgabe/Kopie der relevanten DAten durch RA schreiben mit Frist.

* Nachweis über Unterhaltszahlungen und erbrachte Unterhaltsleistungen (gibt es nicht - Elo zahlt nichts - wovon auch .... ?) :icon_neutral: (im Übrigen verdient die Noch-Frau mehr, als er jemals verdient hat)

wenn er nix zahlt, kann er nix nachweisen. Kinder? Wie ist der Verdienst der Ex? Wenn er schon früher ca. 2,5 x höher war, besteht die Möglichkeit, dass SIE trotz Betreuung in der U-Pflicht ist (BGB, Ersatzhaft). Haben wir mit der Ex meines Gatten durch, falls Info nötig: mail an mich.

* Scheidungsantrag (gibt es nicht, Scheidung wurde noch nicht eingereicht)
muss er nicht, Erklärung über Getrenntleben muss reichen

* Mietvertrag, Vermieterbescheinigung, Nachweis der letzten 3 Mietquittungen (Mietquittungen gibt es nicht, Elo ist erst hierher gezogen und konnte bisher noch keine Miete zahlen, da er kein Geld hat)

Mietvertrag mit den Eltern. Untermietvertrag, diesen wasserdicht stricken. Dann braucht es keine "Vermieterbescheinigung" mit Angaben über Alter des Hauses etc! (Braucht es auch sonst nicht, da Sozialdatenschutz und der Vermieter sonst weiss, dass du Hartzi bist!!) wird einem aber nie gesagt.

* Ärztl. Attest bezüglich AU (Elo ist arbeitsfähig)
wieso? ist das nur ein Standard-Formular oder wollen die das KONKRET und wenn ja WARUM?

* Nachweis Schwerbehinderung (gibt es nicht)
dto.
* Mitgliedsbescheinigung Krankenkasse (okay, kann besorgt werden)
normal
* Schriftliche Erklärung zum Datum des Umzugs (was soll das denn ???)
nein - Beginn Mietverhältnis steht doch im Vertrag.

* Nachweis, von welchen Einkünften in der Vergangenheit der Lebensunterhalt bestritten wurde (Elo hat gearbeitet, und seine Noch-Frau arbeitet auch)

wollen wissen, warum er keine Arbeit mehr hat.

* Kündigung der Arbeitsstelle (Elo wurde gekündigt)
dto
Was davon muss er tatsächlich vorlegen?

ca. 70% nicht :)

Wie gehen wir taktisch am Besten vor?
der Reihe nach

Dankeschön und sorry für die vielen Fragen.
ALG II ist bisher noch nie meine "Baustelle" gewesen, muss mich da erst einarbeiten ...

Grüße
Arbeitssuchend
:icon_knutsch:
 
Oben Unten