Folgen der Niedriglohnpolitik: A`losigkeit sinkt, ALG2 Bezieher werden mehr (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2014
BeitrÀge
2.282
Bewertungen
888
Saisonbereinigt sank die "Arbeitslosigkeit auch im August um 7.000 und angeblich stieg die Arbeitslosigkeit saisonunbereinigt nur um knapp 2/3 s stark wie sonst in einem August ... DAS wird betont, besonders bei n-tv:

Im Vergleich zum Vorjahr: Zahl der Arbeitslosen sinkt - n-tv.de
Zahl der Arbeitslosen sinkt


Im August 2014 schrieb die BA, der Anstieg der Arbeitslosenzahlen sei mit damals +30.000 stÀrker als in den letzten 3 Jahren, jetzt sei er mit +23.000 "schwÀcher als in den letzten 3 Jahren.... Kann ja sein, dass er knapp unter dem Mittelwert liegt.

Interessant aber ist eines: Durch die massenhafte und inflationÀre Ausbreitung billiger Dienstleistungsjobs im Bereich der Teilzeit ist mal wieder etwas passiert, was Unternehmer und BA gar nicht gerne zugeben werden:

Arbeitslosengeld
II haben im August nach aktueller Hochrechnung der Bundesagentur fĂŒr Arbeit 4.390.000 Menschen
erhalten, 6.000 weniger als im Juli. Saisonbereinigt errechnet sich ein krÀftiger Anstieg um 15.000.
GegenĂŒber dem Vorjahr liegt die Zahl der erwerbsfĂ€higen Leistungsberechtigten zum ersten Mal seit fast
zwei Jahren ĂŒber dem Vorjahreswert (+ 13.000).
https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mjc4/~edisp/l6019022dstbai773737.pdf

Die Jobs werden immer wunderlicher.

Die Konjunktur erklÀrt den krÀftigen BeschÀftigungsanstieg
nur zum Teil. Dies hÀngt auch
damit zusammen, dass sich BeschÀftigungsund
Wirtschaftsentwicklung seit der Großen
Rezession 2008/09 stÀrker entkoppelt haben.


Andere Faktoren wie der sektorale Wandel, eine
hohe Arbeitsmarktanspannung, Zuwanderung
und LohnzurĂŒckhaltung gewannen an Bedeutung
fĂŒr die BeschĂ€ftigung und fĂŒhren zu einem
stabilen AufwÀrtstrend.
Der dick eingefÀrbte Absatz sagt sehr viel aus, aber nichts gutes.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
BeitrÀge
2.206
Bewertungen
971
Auf welcher Seite steht das?
Bei mir wird automatisch die Erste Seite geöffnet.

Möchte es markieren, ausdrucken und in meiner Umgebung verteilen.
Somit wird vllt. auch jmd. der sich nicht so damit befasst aufmerksam.
Denn kaum einer liest den kpl. Bericht der BA. Sonst wĂŒrden Viele aufwachen.
Die glauben an den Unfug, was die Massenmedien melden.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
BeitrÀge
6.428
Bewertungen
1.021
ja, neee - die neuen Zahlen liegen vor

nach der Sommerpause sind ab Juli 2015 die Arbeitslosenzahlen wieder leicht gestiegen :icon_hihi:

Nur leichter Anstieg der Erwerbslosenzahl: Arbeitsmarkt trotz Sommerpause stabil | tagesschau.de

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juli - verglichen mit dem Vormonat - zwar leicht gestiegen, um 61.000 auf 2,773 Millionen. Insgesamt zeigt sich der Arbeitsmarkt trotz Sommerpause laut Bundesagentur fĂŒr Arbeit in guter Form. Das macht auch ein Vergleich mit den Daten von vor einem Jahr deutlich.


[url]https://www.rhein-zeitung.de/region/dpa-landesdienst_artikel,-Agentur-fuer-Arbeit-legt-August-Daten-fuer-das-Saarland-vor-_arid,1362659.html[/URL]

SaarbrĂŒcken (dpa/lrs) - Die Bundesagentur fĂŒr Arbeit gibt heute (10.00 Uhr) bekannt, wie sich der saarlĂ€ndische Arbeitsmarkt im August entwickelt hat. Im Juli war die Zahl der Menschen ohne Job an der Saar leicht gestiegen. 37 000 Frauen und MĂ€nner waren arbeitslos gemeldet, fast 1000 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote lag im Juli bei 7,2 Prozent - nach 7,0 Prozent vor einem Monat. Als Grund fĂŒhrte die Regionaldirektion Rheinland- Pfalz-Saarland der Bundesagentur vor allem das Ausbildungsende vieler junger Leute an. Sie suchen eine erste Anstellung und meldeten sich oft zunĂ€chst erwerbslos.
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2014
BeitrÀge
1.313
Bewertungen
518
Aus 1 Vollzeitjob
mach 2 oder 3 Minijobs, und die Arbeitslosigkeit sinkt.

Es sinken dann auch die Einahmen der Kranken- und Rentenkassen.
 
H

HHPeterle

Gast
.

Wir bekommen Zuwachs! :icon_mrgreen:

Zwischen 240 000 und 460 000 zusĂ€tzliche Leistungsberechtigte im Bereich des Sozialgesetzbuches II werde es 2016 geben, also vor allem in Deutschland anerkannte Menschen, die noch keine Arbeit gefunden haben. Von ihnen dĂŒrfen der Prognose zufolge 175 000 bis 335 000 erwerbsfĂ€hig sein. FĂŒr 2019 geht Nahles von einer Million Leistungsberechtigten aus.
ROUNDUP/Nahles: Bis zu 3,3 Milliarden Euro zusĂ€tzlich fĂŒr FlĂŒchtlinge 2016 nötig - Unternehmensnachrichten - FAZ
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht sind das aber auch nur Zwangsrentner und die angeblichen selbststÀndigen Werker:icon_stop::icon_stop::icon_stop:
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
BeitrÀge
684
Bewertungen
331
Komisch ich bin immer noch arbeitslos, was mache ich nur falsch? :wink:
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
BeitrÀge
1.888
Bewertungen
352
Aus 1 Vollzeitjob
mach 2 oder 3 Minijobs, und die Arbeitslosigkeit sinkt.

Es sinken dann auch die Einahmen der Kranken- und Rentenkassen.
Ist es eigentlich möglich, dass ein Unternehmen nur 450€-KrĂ€fte einstellt? Denn genau so kommt es mir vor, wenn ich einen ganz bestimmten Supermarkt aufsuche. StĂ€ndig Neue Mitarbeiter. Fast immer andere Personen an der Kasse, am einrĂ€umen der Waren. Ich habe bestimmt schon ĂŒber 20 verschiedene Gesichter gezĂ€hlt. Kann das denn sein?
 

Mutter Beimer

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2013
BeitrÀge
361
Bewertungen
951
Ich bin ursprĂŒnglich aus dem Verkauf.
In Discounter, SupermĂ€rkten, ect.pp. werden seit Jahren nur 450€ bzw. TeilzeitkrĂ€fte eingestellt.
Es gibt kaum noch Vollzeitstellen, eventuell VerkĂ€ufer, die schon seit Ewigkeiten dort beschĂ€ftigt sind. Diese wiederrum versucht man aufs ĂŒbelste raus zu mobben. (Siehe Netto, gab mal einen Bericht darĂŒber)
Die GehĂ€lter sind meist unter ML, im hiesigen Edeka bekam die Schwiegertochter von unserer ehemaligen Vermieterin stolze 7,50€.
Das sind meist auch noch Frainise-Unternehmen.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
BeitrÀge
1.888
Bewertungen
352
Dann lag ich also richtig. Danke fĂŒr deinen Beitrag.
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
BeitrÀge
684
Bewertungen
331
DafĂŒr hat das Unternehmen umso mehr Stress mit dem Personal (Einsatzplan, Krankheit, VerspĂ€tung etc.). Das macht natĂŒrlich nicht jede Bude mit. Aus Faulheit der Vorgesetzten hat der ein oder andere noch eine Vollzeitstelle.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
BeitrÀge
1.609
Bewertungen
323
Ich bin ursprĂŒnglich aus dem Verkauf.
In Discounter, SupermĂ€rkten, ect.pp. werden seit Jahren nur 450€ bzw. TeilzeitkrĂ€fte eingestellt.
Es gibt kaum noch Vollzeitstellen, eventuell VerkĂ€ufer, die schon seit Ewigkeiten dort beschĂ€ftigt sind. Diese wiederrum versucht man aufs ĂŒbelste raus zu mobben. (Siehe Netto, gab mal einen Bericht darĂŒber)
Die GehĂ€lter sind meist unter ML, im hiesigen Edeka bekam die Schwiegertochter von unserer ehemaligen Vermieterin stolze 7,50€.
Das sind meist auch noch Frainise-Unternehmen.
So ist es.
Wenn am Eingang steht "Edeka Center" dann ist alles gut.
Wenn da aber wie immer öfter steht "Edeka MĂŒller Meier Schmidt" dann ist der Chef ein selbststĂ€ndiger Kaufmann und zahlt seinen Mitarbeitern KEIN Einzelhandelstarif. Nur Haus Tarif nach GutdĂŒnken.
 
Oben Unten