Folgeeinladung (Termin nicht wahrgenommen) und Androhung Sanktion

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
263
Bewertungen
102
Hallo zusammen,
ich habe gestern als Förmliche Zustellung (gelber Umschlag) eine Folgeeinladung vom Jobcenter bekommen.

Angeblich habe ich einen Termin versäumt, aber ich habe nie eine Einladung für diesen Termin bekommen.

Diese Folgeeinladung ist eine Androhung zur Sanktion (10% Kürzung für drei Monate) und dem schriftlichen Hinweis, dass ich Gelegenheit habe, mich dazu zu äussern (nach §24 SGB X)
Sowie wird mir im selben Schreiben, gleichzeitig auch noch ein neuer Termin vorgegeben, mich im Jobcenter einzufinden (um mit mir über meine aktuelle berufliche Situation zu reden )

Angehängt ist ein Bild dieses Schreibens (Seite 1).
Seite zwei sind die üblichen Rechtsfolgebel. und Seite 3 ist der übliche Zettel um Gründe zu nennen, wenn ich zum Termin nicht kommen kann.


Dazu habe ich nun bitte einige Fragen und mir ist auch was aufgefallen.

SB schreibt: ''der Einladung vom 21.07.2016 sind sie leider ....''
Häh ?
Kann wohl was nicht stimmen
Ich vermute der Termin (an dem ich nicht erschienen bin) sei am 21.07.2016 gewesen.
Von wann war dann die Einladung ? Ich habe jedenfalls nix bekommen
Und wenn die Einladung vom 21.07.2016 war, wann ist/war dann der Termin ?
Oder kann SBchen in die Zukunft blicken, weil dieses Schreiben hier ist ja mit Datum vom 21.07.2106 und verweist darauf, dass ich der Einladung nicht nachgekommen bin ...
Sehr verwirrend/dubios....
Was meint ihr dazu?

Meine weiteren Fragen wären:
Leider steht da nicht drauf, wie lange ich Zeit habe, mich zum Sachverhalt zu äussern.
Wie lange hat man da Zeit ??

Soll ich mich vorher schriftlich äussern oder meine schriftliche Äusserung, SBchen am Tage des Termins (02. August 2016) in die Hand drücken?
Weil mündlich äussere ich mich dazu garantiert nicht.

Ist das rechtlich überhaupt korrekt:
In einem Brief gleichzeitig:

-Androhung auf Sanktion und Gelegeheit sich dazu zu äussern
plus
--Einladung um berufl. Situation zu besprechen (??)

Und meine Äusserung wird dann in etwa so aussehen. Einladung habe ich nicht bekommen (ausser dieser Folgeeinladung) und SBchen möchte mir bitte einen Sende-Nachweis vorlegen, über die angeblich erste Einladung. Das dann noch ein bissel schön ausformuliert.
Oder was soll ich sonst schreiben?

Sollte ich auch auf den oben erwähnten dubiosen sachverhalt eingehen, von WANN denn diese erste Einladung überhaupt sein soll?? Weil Folgeeinladung und Termin für 21.07.2016 (''der Einladung vom 21.07.2016 sind sie leider ....'') ja der gleiche Tag sind


Danke schon mal im Voraus
 

Anhänge

  • Folgeeinladung.jpg
    Folgeeinladung.jpg
    149,6 KB · Aufrufe: 304

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
263
Bewertungen
102
OK, mittlerweile habe ich rausgefunden, dass ich bis zum Termin (02.08.2016) Zeit habe mich dazu zu äussern.
Werde ich dann wohl so (in schriftlicher Form) tun.
 

elolein

Elo-User*in
Mitglied seit
21 August 2013
Beiträge
441
Bewertungen
324
Du hast keinen "Einladung" bekommen und fertig.. die Zustellung müssen sie dir nachweisen... daher ja jetzt auch dieser gelbe Brief
Kann dir nix passieren .. NICHT beim termin drüber reden und auch gar nichts gross schriftlicvh machen.
Den Anhörungsbogen (der ja sicher dabei ist) nachweislich abgeben (vorab per Fax, falls man dir eine Empfangsbestätigung verweigert)
in dem steht "keine Einladung bekommen" und fertig
 

Maddrax

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
263
Bewertungen
102
Du hast keinen "Einladung" bekommen und fertig.. die Zustellung müssen sie dir nachweisen... daher ja jetzt auch dieser gelbe Brief
Kann dir nix passieren .. NICHT beim termin drüber reden und auch gar nichts gross schriftlicvh machen.
Den Anhörungsbogen nachweislich abgeben in dem steht "keine Einladung bekommen" und fertig

Anhörungsbogen war beim Schreiben nicht dabei.
Aber, das geht ja bestimmt auch formlos in einem brief, den ich beim Termin dann an SB übergebe.
 

elolein

Elo-User*in
Mitglied seit
21 August 2013
Beiträge
441
Bewertungen
324
mhm .. sollte normal immer dabei sein ... mündlich machen ist immer blöde und man sagt schnell zu viel.
Würde das auf jeden Fall schriftlich machen und zwar NUR mit einem Satz "nix bekommen"
 

Homer1974

Elo-User*in
Mitglied seit
10 November 2015
Beiträge
204
Bewertungen
132
Steht doch eindeutig in der Folgeeinladung dabei,

ich dachte, der 02.08. wurde explizit als fristsetzung für die anhörung genannt... hätte mich nämlich sehr gewundert, wenn dem so wäre.

ich habe ja gerade einen ähnlichen fall, der jetzt vor dem SG laden wird. das eben diese folgeeinladungen und auch der teil mit der anhörung viel zu schwammig formuliert ist. da steht weder, in welcher form die anhörung stattfinden soll, noch bis wann genau man zeit hat, sich denn - in welcher form auch - immer äußern kann.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten