Folgeeinladung mit Sanktionsandrohung

  • Starter*in Gelöschtes Mitglied 57503
  • Datum Start

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 57503

Gast
Alles in allem erreichte mich am vergangenen Freitag ein etwas wirscher Brief meiner SB.

Vorgeschichte:
Am 06.06.19 fiel mir erschrocken auf, dass an meinem JC Termin am 17.06. am gleichen Tag und (ironischerweise) zur gleichen Zeit ein Termin beim Rathaus für den neuen Perso stattfindet.

Also hatte ich am 06.06. gleich eine Nachricht samt Bestätigung meines Termins (übrigends schon seit 29.04. fix) ans JC geschickt.
Meine Bitte: Bitte um Termin verschiebung, früher, später am selben Tag o.a.
Das ergab natürlich: "aktuell nicht im Haus . . .".

Bis 14.06. hörte ich nichts, keine Rückmeldung. Also versuchte es an diesem Tag meine Ansprechpartner von meiner AGH. - NIX, niemand im Büro.
Am Montag (17.06.) das gleiche Spiel.
Ich sendete am Morgen des Termins nochmals alles per Fax und mindestens 3 x versuchte man von der AGH meine SB zu erreichen - NIX.

Am 22.06. musste ich eh ins JC (wollte für Anfang Juno Ortsabwesenheit). Sie da, es lebt noch wer. Man druckte mir als Vorsorge den irgendwo auf der Post befindlichen Brief aus mit dem Termin 28.06.

Am 21.06. (besagter Freitag) erreichte mich dann die Folgeeinladung, von der ich nicht weiß ob ich lachen oder weinen soll. Geschrieben wurde er einen Tag nach dem Termin (obwohl Fax, Email und Anrufe erfolgten)

Ich sollte mich äußern soll, weil ich bisher "ohne wichtigen Grund" nicht dort gewesen sein sollte.

Mir platze etwas der Hintern, schickte als "Äußerung", dass seit 06.06. ständiger Kontaktversuch bestand und mein Termin bereits seit 29.04. wegen dem Perso fest stand.
Habe dann Wartenummer und Quittung für den Perso eingereicht.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.930
Bewertungen
2.521
Rathaus Termin wichtiger Grund?
Wenn man Monate auf solch ein Termin warten muss dann ja! Er/Sie braucht eben vermutlich dringend den Perso und war froh bestimmt da noch ein Termin bekommen zu haben. Das Jobcenter kann man eh in die Pfeife rauchen. Man schlägt dort im Wartebereich die Zeit tot, kurzes prignantes diskriminnierendes Gespräch beim Fallmanager, wo eh nichts dabei heraus kommt. Dann geht man wieder! Toll super! Die müssten eigentlich einen wichtigen Gund vorweisen. Auch Elos haben noch was anderes zu tun.

Er/Sie hat alles getan was in seiner Macht steht, wenn keiner reagiert, hat das Nichtsnutz Jobcenter eben Pech! Die haben genauso zu reagieren wie die andere Hälfte auch! Die sind bei weitem nichts besseres!
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
207
Bewertungen
219
Termin für einen Personalausweis hört sich in der Tat merkwürdig an.
Ich habe erst kürzlich selber den neuen Perso machen lassen.
Da geht man zum Amt, wenn man Zeit hat und das Amt auch geöffnet hat.
Und sowohl Beantragung als auch Abholung gehen ohne fixen Termin (Tag/Uhrzeit).
Man zieht halt seine Wartenummer und wenn die aufgerufen/angezeigt wird, ist man eben an der Reihe.
Sollte man tatsächlich einen festen Termin bekommen haben, also Tag und Uhrzeit festgelegt sind, braucht man eigentlich keine Wartenummer mehr ziehen - du hast aber offensichtlich eine !?
Wenn es einen Termin gegeben hat, sollte dir doch vom Amt/Rathaus eine schriftliche Bestätigung oder Einladung/Erinnerung vorliegen.
 

Beebug

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
365
Bewertungen
291
Hier ebenfalls, ohne Termin nichts machbar. Und trotz Termin zieht man sich „seine“ Wartenummer. Mein bester Freund hat seinen Termin in zwei Wochen, gemacht wurde dieser mitte Mai.
 
G

Gelöschtes Mitglied 57503

Gast
Sorry, konnte jetzt erst antworten, hatte bei den Wetter viel um die Ohren.

Ja, in unserer "großen" Stadt bekommt man selbst den Stadt-Pass für Vergünstigungen nur noch mit Termin - hier geht nichts mehr ohne in den Büros.
Selbst für die Abholung des neuen Persos hatte man mir bei der Beantragung gleich einen Termin fix gemacht.

Und wehe man ist später als 5 min nach dem Termin vor Ort (egal aus welchen Gründen man auch immer aufgehalten wurde) - hast dann Pech gehabt, wenn es voll ist, bekommt man nur einen neuen Termin, der je nach "Anliegen" gern mal ein paar Wochen Wartezeit benötigt.

Zumal das JC hier ja ebenfalls zur Stadt gehört, die kennen die Methoden im Rathaus.

Folgegrund war dann in der Einladung für übermorgen: "Ich möchte mit Ihnen Ihre aktuelle berufliche Situation besprechen".

In der davor stand 1:1 das selbe, falls es euch weiterhilft ;)

Ich gehe dort Freitag hin und werdesehen was nun passiert - bei dem Termin geht es eh nur um die Verlängerung der laufenden Maßnahme.
Was für ein Zirkus . . .
 
G

Gelöschtes Mitglied 57503

Gast
Wollte kurz Update geben:

War heute morgen ca 20 min früher vor Ort und wurde auch gleich ins Büro gelassen - 45 min später war ich dann wieder draußen.
Habe nichts zu befüchten, meine Nachricht hatte sich mit der Urlaubsrückkehrung überschnitten.

War heute aber sehr stressig, hätte mir einen Beistand gewünscht (ist schon für das nächste Mal abgeklärt, dann wird jemand von der Maßnahme mitgehen). Meine Ansprechpartnerin würde mich wieder gestern statt morgen in der hiesigen 16i Geschichte haben - was ich aufgrund der Tatsache, dass ich aktuell grade mal 18 Wochenstunden "schaffe" als eine Hürde die ich (noch) nicht erklimmen kann.

Muss den Tag heute noch sacken lassen und mich Montag mit einigen beraten darüber.
Ich fühle mich zwischen den Stühlen.
Entweder kann man 2 Jahre einen 1€ Job machen oder man muss 100% auf dem ersten Arbeitsmarkt geben, für diejenigen die sich dazwischen befinden, gibt es nichts . . .
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.930
Bewertungen
2.521
G

Gelöschtes Mitglied 57503

Gast
Danke für die Aufklärung ;)
Ist echt komisch, wenn man mal "kurz" nicht hier ist, vergisst man viel zu schnell alle Abkürzungen - hab teils Einträge gelesen, da musste ich erst einmal wieder hinterkommen was gemeint war.

Letzte ärztliche Einschätzung: Ich sei zu gesund für eine Reha.

Aber mal sehen was jetzt mit dem neuen MRT rum kommt, eventuell lohnt sich ein "Verschlimmerungsantrag" bei meinem eh schon unbefristeten GdB - eventuell würden dann meine Karten neu gemischt (ich hoffe zum positiven für mich)
 
E

ExUser 2606

Gast
Wobei eine LTA nicht nur eine Reha sein kann, da gibt es so viele Möglichkeiten: Ein anderer Stuhl oder Tisch, Lohnkostenzuschüsse, Fortbildungen....
 
G

Gelöschtes Mitglied 57503

Gast
Im übrigen habe ich vor einigen Tagen endlich meine "Gleichstellung" bekommen.
Habe es beim Amt und auch bei der AGH eingereicht. Bin gespannt was und wann an Rückmeldung vom JC kommen wird.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten