Folgeeinladung - Besondere Richtlinien ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lara Arenknecht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
22
Bewertungen
2
Ich habe 2 Fragen zu Folgeeinladungen:

1. Gelten für diese besondere Richtlinien oder sind diese rechtlich als normale Meldeaufforderungen zu betrachten ?

2. Besonders interessiert mich folgendes: Muss der Meldezweck einer Folgeeinladung der Gleiche sein, wie bei der vorangegangen ?

Sprich, wenn man zu Termin 1 wegen Thema A eingeladen wurde, darf die Folgeeinladung zu Termin 2 wegen einem anderen Thema (B) folgen ?

Wichtig: Thema A war erledigt und somit keine Begründung für eine Meldeaufforderung mehr. (Ich werde hier auch klagen, wenn nötig)

Ich hatte am 26.02. einen Termin. Als Grund für die Meldeaufforderung wurde ein anderer angegeben, als der in der Folgeeinladung von gestern. Ich suche nach einem Grund, die Folgeeinladung formalrechtlich angehen zu können.
 

Lara Arenknecht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
22
Bewertungen
2
Ja Danke, das kenn ich. Sagt auch nichts zum Thema Folgeeinladung und Bezug auf die erste Einladung. Ich denke man muss die Folgeeinladung wie eine normale Meldeaufforderung betrachten aber falls jemand noch was weiß, lass er es mich bitte wissen :icon_smile:
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Hm ich versteh schon worauf du hinaus willst, allerdings halte ich es für vergeudete Zeit ... Jetzt am 14.03. gibts hierzu eine Anhörung in einem Klageverfahren vorm SG Nürnberg. Ich denk dies könnte ein Ansatzpunkt für dich sein. Klageschrift und weitere Infos hierum findest im WWW und auch hier im Forum.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.274
Bewertungen
1.253
@Makale: wie suche ich am besten nach dem? Interessiert mich auch; hast du zufälllig auf die Schnelle einen Link zur Hand?

Ich dachte ursprünglich auch ich würde verstehen worauf die TE hinaus will. Mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher; auch nicht ob ich nun verquer denke...
Hintergrund ist der, daß ich letztes Jahr selbst eine Verhandlung vor dem SG hatte zum Thema Meldeaufforderungen. Und nochmal was offen ist.

Ich bin da auf das Schikaneverbot gegangen;
weil mich ein halbes Jahr lang jeden Monat ein Termin zum monatsvorletzten erreicht hat. Wir haben uns dann darauf geeinigt, daß wir uns auf nichts einigen. Ich konnte es schlichtweg nicht so erklären, daß irgendwas greifbares verhandelbar gewesen wäre.
Umsonst war es trotzdem nicht, weil die Terminflut daraufhin aufgehört hat.

Laut Richter ist es erstmal nicht rechtsmissbräuchlich, regelmäßig einzuladen. Aber u.a. mein Kritikpunkt, daß mir Fahrtkostenvorschüsse jeweils verweigert worden sind und ich somit ständig Darlehensgeber für das JC war, ist dabei unbeachtet geblieben.

Nun überlege ich: wann ist ein Meldezweck "erledigt"? Für wie lange ist der dann (mindestens) erledigt?
Kann man einfach so wenige Tage später mit einem anderen Meldezweck erneut vorladen? Müsste nicht eher verlangt werden können, daß beide Zwecke zu einem Termin zusammengefasst werden (sparsame Haushaltsführung ect.)?
Und warum sollte man überhaupt zu Folgeeinladungen müssen; mal angenommen man fängt sich 10% wegen eines Meldeversäumnisses ein, dann wäre man doch sowieso anschließend 3 Monate lang nicht mehr erneut wegen eines Meldeversäumnisses sanktionierbar. Oder, wo happerts da?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
es gibt doch nur die 5 gesetzlich abgesicherten Meldezwecke...

§ 309 SGB III

(2) Die Aufforderung zur Meldung kann zum Zwecke der

1. Berufsberatung,
2. Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit,
3. Vorbereitung aktiver Arbeitsförderungsleistungen,
4. Vorbereitung von Entscheidungen im Leistungsverfahren und
5. Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen für den Leistungsanspruch
erfolgen.

andere Meldezwecke sind gesetzlich nicht erlaubt...

gerade deswegen läuft ja jetzt die Sache vor dem Sozialgericht...
ich denke da wird es darum gehen, ob dieser Satz: "über ihre berufliche Angelegenheit" überhaupt ein gesetzlich abgesicherter Meldegrund ist...

die JC's und Afa's müssen sich dann wohl eine andere Meldeangelegenheit einfallen lassen..
 
X

X.B.Liebig

Gast
Ich habe gerade eine Einladung zum Beratungsgespräch

hiermit werden Sie zu einem Beratungsgespräch in das [...] Jobcenter - Eingliederung eingeladen.
Es ist vorgesehen, mit Ihnen über Ihre aktuelle persönliche und berufliche Situation zu sprechen.


Hört sich mächtig nach gemütlichem Plausch an, ob ich da Kaffee mitbringen sollte? :icon_kinn:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten