• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Folgebescheid und dienstaufsichtsbeschwerde

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Carmen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#1
hallo,

nun vor 8 wochen haben wir den folgeantrag eingereicht, mein mann
hat dann angerufen und mal gefragt, wann den endlich der bescheid kommt....

nun war heute in der post, das vom konto meines mannes keine kontoauszüge vorliegen. ich habe damals finanzstatusübersichten gemacht und vom meinem konto die auszüge (von denen auch alles abgeht) eingereicht. die behörde weiß genau, daß das konto meines mannes
wegen pfändung gesperrt ist. (daher auch keine auszüge, da es keine
karte gibt und die bank nur gegen gebühr, alle paar monate mal welche schickt).

muß man überhaupt die kontoauszüge einreichen?
gibts da nicht ein urteil dagegen?
mein mann ist antragsteller und hat eine eidesstaatliche
versicherung geleistet. ich glaube dazu gibts ein urteil,
kann mir da mal jemand weiter helfen?

und zum nächsten:

wir ihr seht, haben wir es nicht wirklich mit der orthographi.
wie könnten wir ein dienstaufsichtsbeschwerde aussehen,
in dem man sich über eine unfreundliche sachbearbeiterin
beschwert, die ausserdem ständig den hörer auflegt und
zum guten schluss noch sagt:
" wenn sie ein problem haben, wenden sie sich an frau merkel"
und gegen deren vorgesetzen, der dies alles toleriert bzw. nicht
einschreitet.
 
E

ExitUser

Gast
#2
Moin,

laut BSG können Kontoauszüge auch bei Folgeanträgen verlangt werden (B 14 AS 45/07 R).

Einige Datenschützer sehen es aber anders.

- Alg II+Kontoauszüge

Wenn die die Kontoauszüge sehen wollen, sollen die auch die Kosten übernehmen.
 
Mitglied seit
14 Feb 2008
Beiträge
243
Gefällt mir
2
#3
Hallo ...

eine Beschwerde würde ich an deiner Stelle direkt an die Geschäftsleitung deiner ARGE schicken, so habe ich das schon 2x hinter mich gebracht ... weil die Damen in den ARGE(n) denken sie können sich alles erlauben.

Ein Bekannter hat mich letztens auch danach gefragt, weil er aus seiner Wohnung ausziehen muss, da diese nach Trennung zu groß für ihn ist ... was auch okay ist ... aber als er dann nach gefragt hatte, ob die Bearbeitung bis zum 01.05.2009 auch erfolgt oder er dann unter einer Brücke schlafen muss, weil die ARGE nicht rechtzeitig die Miete überweist, da bekam er als Antwort nur einfach "Ja, dann müssen sie das wohl..." ... diese Aussage gab es in einer ARGE in Thüringen ...

Und was die Rechtschreibung angeht ... schreib es dir einfach in Word und mache eine Rechtschreibprüfung ...

Viel Glück ...
 
E

ExitUser

Gast
#4
wie könnten wir ein dienstaufsichtsbeschwerde aussehen, in dem man sich über eine unfreundliche sachbearbeiterin beschwert, die ausserdem ständig den hörer auflegt und zum guten schluss noch sagt: " wenn sie ein problem haben, wenden sie sich an frau merkel" und gegen deren vorgesetzen, der dies alles toleriert bzw. nicht einschreitet.
Falls du einen guten Rat von mir annehmen solltest: Lass das bitte mit der Dienstaufsichtsbeschwerde aus diesem Grund. Das ist etwas zu wenig, und wegen Unhöflichkeit kannst du dich sowieso schlecht beschweren. JEder ist wie er ist.

Im Prinzip hat die Frau gar nicht so Unrecht, auch wenn sie es nicht gerade "auf die feine" zum Ausdruck bringt: Die Gesetze hat die SB nicht gemacht. Sie verweist dich auf den Gesetzgeber. Hier kannst du ihr nur sagen: "Sie machen das schlecht gemachte Gesetz aber mit". Oder: "Sie können das aber Mitmachen und anscheinend auch noch mit Ihrem Gewissen vereinbaren". Im Prinzip schiebt die SB die Verantwortung für ihre dreckige Arbeit nur auf einen anderen ab, der ihr das vorgibt.

Eine Dienstaufsichtsbeschwerde schreibt man am besten an das Kundenreaktionsmanagement nach Nürberg, hier: Kundenreaktionsmanagement - www.arbeitsagentur.de.

Dazu muss aber schon nachweislich Nötigung, Frechheit, Machtmissbrauch, Rechtswidrigkeit oder ähnliches vorliegen. Unhöflichkeit reicht nicht. "Nachweislich" bedeutet: Es muss schriftlich etwas vorliegen (z.B. in einem Brief der SB), oder du musst dazu einen Zeugen gehabt haben, der das per Erklärung schriftlich bestätigt (z.B. einen Beistand nach § 13 SGB X). Außerdem muss eine Dienstaufsichtsbeschwerde klar und mit Stil und Niveau geschrieben werden (keine Behauptungen, Unterstellungen oder persönlich abwertende Äußerungen). Erst dann wird eine Dienstaufsichtsbeschwerde ernst genommen. Wenn sie über das Kundenreaktionsmanagement aus Nürnberg an die Leitung deiner ARGE geht, dann geraten die alle gewaltig unter Druck und müssen dir für ihr Verhalten eine Erklärung geben. In diesem Zusammenhang kannst du dann auch um Austausch der SB bitten.

Jede andere Form von Dienstaufsichtsbeschwerde landet im Papierkorb. Da die SB auch oft auf Anweisung "von oben" sich übel verhält,und die Dienstaufsichtsbeschwerde ja von Nürnberg an die Leitung der ARGE geht, ist die SB in vielen Fällen tatsächlich unschuldig und die Verantwortlichen (nämlich die von oben) werfen sie ebenfalls weg, solange sie sich nicht häufen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Wenn wirklich etwas vorliegt wendet man sich erstmal an den direkten Vorgesetzten, dazu brauchte ich bis jetzt weder Zeugen noch etwas schriftliches, das ging auch so ganz gut, es muss halt nur glaubwürdig sein
 

Carmen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#6
erstmal danke für die antworten.

Wenn wirklich etwas vorliegt wendet man sich erstmal an den direkten Vorgesetzten, dazu brauchte ich bis jetzt weder Zeugen noch etwas schriftliches, das ging auch so ganz gut, es muss halt nur glaubwürdig sein
wie ich schrieb, weiß ihr vorgesetzer bescheid und tut nichts dagegen.
diese dame ist bekannt für ihr verhalten gegenüber erwerbslosen.

dinge wie: der soll arbeiten gehen
und wenn man was will, soll man zu frau merkel gehen.
sind nur die spitze des eisbergs.

es wird vermutet, das es fingierte stellen gibt auf die sich
die erwerbslosen bewerben sollen, nur das gesehen wird
ob man bei nichtbewerben eine sanktion usw aussprechen kann.
desweiteren wird jedes gespräch, was vom erwerbslosen
aus informationsgründen usw gestartet wird, immer mit auflegen
des telefonhörers beantwortet. die dame macht nur was ihr
gefällt. es wird also zeit sich dagegen zu wehren, wozu wir
mit allen konsequenzen bereit sind.

die anderen erwerblosen sind eingeschüchtert und sogar
trainer von massnahmen, verdrehen die augen wenn ihr name
fällt. - ich denke der kuschelkurs ist vorbei und ich möchte
endlich mal mit anstand behandelt werden, nicht wir ihr opfer.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
dann schreibe die Beschwerde mit guter Begründung, aber ich befürchte das wird für Akte Papierkorb sein
 
E

ExitUser

Gast
#8
dann schreibe die Beschwerde mit guter Begründung, aber ich befürchte das wird für Akte Papierkorb sein
Das muss so nicht stimmen. Wenn auch Andere betroffen sind, sehe ich gute Chancen, dass die Person abserviert wird. Hier im Forum war ja mal die Rede davon, dass eine Fachaufsichtsbeschwerde wesentlich wirksamer sein soll.
Vielleicht können ja hier noch Einige was dazu sagen und dir dazu Tipps geben.
Richtig, so etwas darf man sich nicht gefallen lassen!
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.088
Gefällt mir
1.854
#10
Dienstaufsichtsbeschwerden beinhalten 3 mal F
Formlos
Fristlos
fruchtlos

Warum tust du dir das an? Vielleicht siehst du diesen Schwätzer so wie so nie wieder? Ich habe jedenfalls immer einen neuen. Mein mann sagt immer zu mir, wenn mir so eine Geschichte passiert ist, dass ich dass Gespräch abbrechen soll und den Vorgesetzten zu sprechen wünsche.
 

Carmen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#11
Hi,

warum versuchst du es nicht direkt hier?

Kundenreaktionsmanagement - www.arbeitsagentur.de

Somit bleibt das nicht im Dunstkreis deiner ARGE vor Ort sondern geht direkt nach Nürnberg. Und da kannst du dich sicherer sein, dass das nicht unter den Tisch fällt.

Gruss

Paolo
danke genau das werde ich tun.

@muzel

warum ich das mache?
nun es ist doch klar, das wir auf lange sicht immer schlechter
behandelt werden. wenn man sich nicht wehrt, kommen
auch irgendwann mal kennzeichnung und arbeitslager.
wehe den anfängen. harz4 ist schon die erste massnahme gewesen
und von dem rest auszugliedern. oder kannst du mit den 1,20 € im monat
ins kino/museum/theater?

wenn zum ausgrenzen nun noch beleidigungen/sarkassmus usw kommt,
ist der nächste schritt auch nicht weit.
 

Carmen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Gefällt mir
1
#12
Hi,

warum versuchst du es nicht direkt hier?

Kundenreaktionsmanagement - www.arbeitsagentur.de

Somit bleibt das nicht im Dunstkreis deiner ARGE vor Ort sondern geht direkt nach Nürnberg. Und da kannst du dich sicherer sein, dass das nicht unter den Tisch fällt.

Gruss

Paolo
antwort kam heute:

Sehr geehrte x,

leider kann die Bundesagentur für Arbeit in Ihrem Fall nicht weiterhelfen, da
für Sie der Landkreis Würzburg zuständig ist. Dieser Landkreis gehört zu jenen
69 optierenden kommunalen Trägern im Bundesgebiet, die alle Aufgaben nach dem
SGB II (ALG II) alleine wahrnehmen - also auch die Aufgaben der Agentur für
Arbeit. Der kommunale Träger trifft und verantwortet demzufolge alle
Entscheidungen in alleiniger Zuständigkeit.

Sie müssen sich daher bei Anliegen und Beschwerden direkt an den zuständigen
Landrat wenden.

Es tut mit leid, Ihnen keine andere Nachricht übermitteln zu können.


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
 
E

ExitUser

Gast
#13
antwort kam heute:

Sehr geehrte x,

leider kann die Bundesagentur für Arbeit in Ihrem Fall nicht weiterhelfen, da
für Sie der Landkreis Würzburg zuständig ist. Dieser Landkreis gehört zu jenen
69 optierenden kommunalen Trägern im Bundesgebiet, die alle Aufgaben nach dem
SGB II (ALG II) alleine wahrnehmen - also auch die Aufgaben der Agentur für
Arbeit. Der kommunale Träger trifft und verantwortet demzufolge alle
Entscheidungen in alleiniger Zuständigkeit.

Sie müssen sich daher bei Anliegen und Beschwerden direkt an den zuständigen
Landrat wenden.

Es tut mit leid, Ihnen keine andere Nachricht übermitteln zu können.


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Klar und der Landrat gehört zur (u(nchristlich))CSU.
 

MementoMori

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Nov 2008
Beiträge
26
Gefällt mir
0
#14
Von solchen Fällen hört man immer wieder. Auch wir haben unsere Erfahrungen mit solcher Art SB gemacht. Da wird nach 4 Jahren Arbeitslosigkeit ein Darlehen auf ein KFZ verweigert, nachdem endlich ein Arbeitsvertrag zustande kam. Da wegen fehlender Busverbindung zu der Zeit morgens, wenn die Frühschicht dran wäre, ein Fahrzeug unabdinglich war, sollte der Fall eigentlich klar gewesen sein. Doch der SB blieb hart, sogar der Abteilungsleiter: kein Darlehen. Sie wollten lieber, dass mein Mann den 1-Euro-Job annimmt, der in der Nähe bequem mit dem Bus zu erreichen war. Man bekam dann auch die Antwort auf die Aussage von uns, dass wegen deren Weigerung der Job nicht anzutreten wäre: "Ja dann ist das eben so."

Ich finde das sollte nicht so hingenommen werden. Wenn sich niemand beschwert, dann erfährt ja auch niemand davon. Wenn die Behörden mit Beschwerden überhäuft werden, dann sickert das auch durch und vielleicht ändert sich dann auch was. Unsere Politiker können nicht die Augen vor den Tatsachen verschliessen, wenn der öffentliche Druck steigt. Ich hab nun selbst genug schlimme Sachen erlebt, dass ich nicht mehr auf Schmusekurs bleiben werde. Wird die Arge frech, werd ich auch frech und das kann ich nur jedem auch empfehlen: wehrt euch!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten