Folgeantrag (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mennix

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2007
Beiträge
640
Bewertungen
50
Habe heute meine neue Bewilligung bekommen.
Soll oder kann ich da jetzt Wiederspruch gegen einlegen zwecks der Berechnung von dem Regelsatz?

wäre über eine hilfe dankbar.

mfg Mennix
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Was stimmt denn an der Berechnung nicht? Oder meinst Du generell gegen die Höhe des Regelsatzes?
 

Mennix

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2007
Beiträge
640
Bewertungen
50
Erst mal Danke für die Tips, habe Gestern den Wiederspruch auf der Arge Persönlich abgegeben , muss aber sagen dass ich nur einen Eingangsstempel ohne Unterschrift bekommen habe, hoffe dass ich da kein Nachsehen mit habe,aller dings habe ich insgesamt drei Stempel an diesem Tage erhalten weil ich auch noch den Wiederspruch für Schulgeld , und Die Bewerbungsunterlagen abgegeben habe ,

mfg mennix
 

Hartzbeat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
671
Bewertungen
3
Ominöse Anfragen auf Widerspruchsaktion "neuer Regelsatz"

@ Martin - und alle Interessierten,

habe bereits meinen Widerspruch vor einigen Wochen nach Erhalt meines neuen Bewilligungsbescheids eingelegt.

Vor ein paar Tagen erhielt ich einen "Schrieb" von einer Mitarbeiterin der Leistungsabteilung - nenne das Schireb, weil sehr ominös. Er enthält weder eine ordentliche Rechtsfolgebelehrung noch ist es eine ordnungsgemäße Einladung.

Betreff: Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)
Ihr Widerspruch vom ...

Sehr geehrter Herr Hartzbeat,

Zur Klärung Ihrere Leistungsangelegenheiten sprechen Sie bitte
am ............... bei ................... vor.

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:
X Personalausweis

Sollten Sie zum o.g. Termin nicht erscheinen können, vereinbaren Sie bitte rechtzeitig telefonisch einen neuen Termin mit mir.

MfG
Im Auftrag
..............
(weiter nix, Rückseite völlig leer)

Bin gerade deswegen mal im Selbstexperiment und habe weder angerufen, noch einen neuen Termin gefordert bzw. vorgesprochen.

Begründung:
- keine rechtsrelevante Veranlassung zur Vorsprache
- keine mündliche Erklärung, da Beweislast bei mir liegen würde.
- keine rechtsrelevante Form des Anschreibens
- da ein Widerspruchverfahren läuft, ist eine zwischenzeitliche Rückfrage der Leistungsabteilung nicht statthaft - es sei denn die Widerspruchsstelle hätte Klärungsbedarf und mich deswegen eingeladen bzw. angeschrieben. Und auch das hat in der rechtlich richtigen Form zu erfolgen.

- Frage mich aber, was die vorhaben?
- Vermute, dass die Leistungsabteilungen die Widerspruchskandidaten reihum einladen und ein bissel dazu bewegen wollen, den Widerspruch möglicherweise zurück zu ziehen.
- Überlege, ob ich der Widerspruchsabteilung nicht schreiben soll, dass ich während des laufenden Verfahrens nicht für Anfragen bzw. Gespräche der Leistungsabteilung zur Verfügung stehe, damit diese die "Schriebs" der Leistungsabteilung zukünftig zurückpfeift und damit Verunsicherung bei den Widersprechenden unterbindet. Wäre das sinnvoll? Bitte euch um Antwort.

Mal sehen, was passiert - halte euch auf dem Laufenden.

Gruß Hartzbeat
 

Mennix

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2007
Beiträge
640
Bewertungen
50
Wiederspruch gegen Regelsatz

Habe Heute von der Arge meinen Wiederspruch gegen den Regelsatz ohne Bearbeitung zurück bekommen.
Was kann ich jetzt machen , darauf beharren dass ich ihn abgegeben habe mit Eingangsstempel.
außerdem wurde mein Wiederspruch gegen das Schulgeld auch zurück gesendet ohne Bearbeitung

mfg mennix
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Habe Heute von der Arge meinen Wiederspruch gegen den Regelsatz ohne Bearbeitung zurück bekommen.
Was kann ich jetzt machen , darauf beharren dass ich ihn abgegeben habe mit Eingangsstempel.
außerdem wurde mein Wiederspruch gegen das Schulgeld auch zurück gesendet ohne Bearbeitung

mfg mennix
Nicht mal ein ARGE-Begleitschreiben war dabei???

Ohne irgend etwas Schriftliches wird aber ein weiteres Vorgehen ziemlich erschwert, kleindieter. *grübel*
 

Mennix

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2007
Beiträge
640
Bewertungen
50
Wiederspruch gegen Regelsatz

Gar nichts war dabei nur diese zwei Wiedersprüche

Ich habe aber jeweils eine Kopie mit Eingangs Stempel

mfg mennix
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich sprachlos...

Ich würde die noch einmal hinschicken mit Fristsetzung zur Bearbeitung.

Das sind Widersprüche, die müssen bearbeitet werden, egal was die Widerspruchsstelle vom Sachverhalt hält. Hammer!

Ohne Widerspruchsbescheid - egal, wie der ausfällt - kann es ja auch nicht weitergehen, oder? Weiß das jemand hier? Ich weiß, es gibt die Untätigkeitsklage, aber...
 

Lothenon

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mai 2006
Beiträge
317
Bewertungen
1
Hm, ich würde sowas als Arbeitsverweigerung ansehen. Evtl. hilft der ARGE eine Feststellungsklage auf die Sprünge.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten