Folgeantrag und die Folgen....

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.161
Bewertungen
67
Zunächst einmal haben wir den Folgeantrag von der argen ARGE selbst geholt, die Aussage bei Nachfrage, warum das Teil nicht längst verschickt wäre: Im Laufe des Monats wäre das Teil schon bei Ihnen eigegangen.
Frage von mir: Wäre das für die laufende Zahlung nicht zu spät?
Antwort: Möglich wäre das.
Meine Antwort: Fein, dann dürfte ich meine Kinder hungern lassen, die Schule käme dann auch nicht mehr in Frage, denn ein hungriger Bauch lernt nicht gern.
Antwort: Haben sie denn nichts angespart?
Darauf ich: Wenn sie mir sagen wovon, werd ich das in Zukunft machen.
Antwort: Keine.
Ich also nach Hause, das Dingens (Folgeantrag) ausgefüllt, überall keine Änderung angekreuzt, Kontoauszüge der letzten drei Monate (bei der Bank angefordert, die sind kostenlos, sagen aber nichts aus, ausser Eingang und Ausgang (weder wohin, noch wofür), und ab zur argen ARGE .
Diese Tussie erdreistet sich, die Auszüge nicht anzuerkennen. Da ich zu der Zeit nicht konnte, war mein Mann dort und lies sich natürlich abwimmeln.
Einen Tag später bin ich persönlich hin, grapschte mir eine SB , die ich kannte (die für uns zuständige kannte ich nicht) und forderte sie auf, sich zu kümmern, zeigte ihr die Auszüge, zu denen sie mir beim Erstantrag geraten hatte und sagte, ihre Kollegin akzetiere die nicht.
OK Frau ...... ich kümmere mich mal darum, gehen sie bitte raus und tragen sich bei der Kollegin ein.
Gut, ich raus, mich eingetragen als XY, meinen Namen schreib ich dort nie rein und gewartet. Ca. 5 Minuten später rief mich die Tante rein.
Alles ok, die Zahlung läuft weiter, ABER, würden sie mir noch die Policen der Versicherungen reinreichen? Selbstverständlich mach ich das, sagte ich, ist das jetzt wieder ein Hinhalten, so das die Auszahlung zum nächsten Ersten gefärdet ist?
Nein, ich geben das nun so ein, nur die Policen reichen sie nach.
Ich: Geht es um Lebensversicherungen, das können sie knicken, haben wir nicht.
Nein es geht um die Pauschale, sagt sie. Ach sagt ich, die bekommen wir doch schon, die Versicherungen sind doch vom Erstantrag bekannt.
In meinen Unterlagen find ich sie aber nicht, sagt sie....


Nette ARGE sag ich da nur, aber ich lass mich nicht mehr einschüchtern und erkämpfe mir mein Recht.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.161
Bewertungen
67
Heute habe ich die Berechnung des Folgeantrags bekommen, die waren diesmal unglaublich schnell.
Hoffentlich hat sich di SB dabei nicht übernommen, alle Zahlen stimmen mit denen vom letzten Antrag überein, konnte keinen Fehler finden.

Bravo!!!!
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.161
Bewertungen
67
da hast du wohl recht, Quirie...
es gibt sicher einen neuen Obersten, oder mein Name bürgt für Prozesse am SG und LSG ... :!: :lol: :lol: :lol:
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Linchen0307 meinte:
da hast du wohl recht, Quirie...
es gibt sicher einen neuen Obersten, oder mein Name bürgt für Prozesse am SG und LSG ... :!: :lol: :lol: :lol:

Du hast denen einfach zu viel Arbeit gemacht, evtl. mußte extra wegen Dir ein 1€ Jobber eingestellt werden :twisted: :lol:
 

wahlvieh

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juni 2006
Beiträge
35
Bewertungen
0
Antrag selbst ausdrucken

@ Linchen0307 - Du kommst ja auch aus "Quick"born, deshalb ging es so schnell :lol: .

Aber Spaß beiseite - den Folgeantrag kann man als PDF-Datei hier aufrufen, auf dem PC ausfüllen und sich dann direkt ausdrucken, ebenso alle anderen unter Umständen notwendigen Vordrucke. Ausdrucken kann man die Formulare natürlich auch im Internetcafé. Wer ihn bis jetzt noch nicht zugeschickt bekommen hat, wird ihn wohl kaum noch erhalten und sollte aktiv werden.

Angeblich sind allen ALG2-Empfängern am 17. Mai Folgeanträge zentral von Nürnberg aus zugeschickt worden. Ich habe meinen schon am 6. Juni erhalten. Sollte jemand noch keine Post aus Nürnberg erhalten haben, so sollte er umgehend seinen Folgeantrag selbst ausdrucken und schnellstens bei der Arbeitsagentur (AA) abgeben, damit seine Zahlung nicht unterbrochen wird und eventuelle Unklarheiten geklärt und geforderte Nachweise rechtzeitig erbracht werden können.
Über 50-Jährigen langjährigen ALG2/Sozialhilfeempfängern ist zu raten, bei der AA anzufragen, ob ein Bescheid nicht nur für 6 Monate, sondern für ein volles Jahr erteilt werden kann. Ist neuerdings genauso möglich wie die entsprechende GEZ -Befreiung.

Sofort nach erhalt des Bewilligungsbescheides sollte der Almosenempfänger umgehend die Verlängerung seiner GEZ -Befreiung beantragen, um Unannehmlichkeiten vorzubeugen.

Für die Zukunft ist zu raten, generell den Folgeantrag bereits zwei Monate vor Ablauf der Leistung anzugeben, um die Mitarbeiter der AA zu entlasten, und das wissen sie zu schätzen.

Überhaupt sollte man es nie versäumen, bei einer persönlichen Vorsprache Verständnis zu zeigen für die schwierigen Arbeitsbedingungen der Sachbearbeiter. Die freuen sich, wenn das mal jemand würdigt, zudem kostet es nichts und schafft eine Atmosphäre, die das Bearbeitungsklima und die Zusagebereitschaft verbessern. Damit meine ich natürlich nicht demütiges Schleimen.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Unter normalen Umständen stimme ich dir zu, waldvieh. Aber Hartz4 ist nicht mehr "normal". Es herrscht nur noch Machtausübung und Willkür!

Bei allem Verständnis für die SB - ich frage mich ist es Absicht oder Inkompetenz, dass jeder Bescheid seit 1,5 Jahren falsch ist? :kinn:
Und demenrsprechende Reaktionen (Widerspruch und Klage) nach zich ziehen. Statt HE in EEJ das Rechnen beizubringen, sollten manche SB wohl selber erstmal das Rechnen üben.
Sorry aber so langsam geht mir der Hut hoch - in der freien Wirtschaft hätte ein Buchhalter bei solcher Arbeitsweise aber umgehend die Kündigung bekommen.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.161
Bewertungen
67
Freundlich aber Bestimmt muss man mit den SB umgehen, sonst tanzen die einem auf der Nase rum und das will niemand von uns.
Wenn irgentwelche Sachen unstimmig sind und die SB dies nicht einsehen, bleibt uns doch nur der Klageweg.
Ausserdem habe ich weder Lust noch Zeit (ich habe zwei kinder und nen Minijob), den ständig wechselnden SB meine Lebensgeschichte zu erzählen.
Ich könnte ja versuchen ein Buch zu schreiben, das nehme ich der jeweiligen SB als Nachtlektüre mit, dann muss ich nicht so viel sabbeln.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten