Folgeantrag stellen trotz Widerspruch? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

tuvok

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Hallo,

mußte im August wieder Alg2 beantragen. Dieser Antrag wurde abgelehnt. Darauf bin ich im Widerspruch gegangen. Entscheidung steht noch aus.

Wenn der Widerspruch noch länger dauert, z.B. 6 Monate, sollte/muß ich dann trotzdem einen Folgeantrag stellen oder nicht (da ich im Widerspruch bin).

Lebe zur Zeit von meinem erlaubten Vermögen und einem 400 Euro Job. Würde ja dann auch nur anteiles Alg2 bekommen.
 
G

gast_

Gast
Hallo,

mußte im August wieder Alg2 beantragen. Dieser Antrag wurde abgelehnt.

Warum?

Darauf bin ich im Widerspruch gegangen. Entscheidung steht noch aus.

Nach 3 Monaten sollte man Untätigkeitsklage einreichen...

Wenn der Widerspruch noch länger dauert, z.B. 6 Monate, sollte/muß ich dann trotzdem einen Folgeantrag stellen oder nicht (da ich im Widerspruch bin).

Ja, klar.

Lebe zur Zeit von meinem erlaubten Vermögen und einem 400 Euro Job. Würde ja dann auch nur anteiles Alg2 bekommen.
Ist auch Geld - hast du Wohngeld beantragt? Das kannst du noch tun, wenn dein Widerspruch endgültig abgelehnt wurde und du nicht klagen willst.
 

tuvok

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juli 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Hallo,

der Antrag wurde abgelehnt wegen § 9 Abs. 5 Haushaltsgemeinschaft. Wir bilden aber eine WOHNGEMEINSCHAFT!!!!!

Wenn Sie ablehnen sollten, denke ich schon, das ich klagen werde. Klein beigeben werde ich nicht.

Und Kiwi: Ich hab noch mal überlegt. Ein Folgeantrag stellen, ist doch falsch. Der Erstantrag wurde abgehnt. Widerspruch hab ich eingereicht, der auch bestätigt wurde. Mein Widerspruch liegt jetzt bei der Widerspruchsstelle, und nicht mehr bei der Sachbearbeitung. Folglich ist die Abgabe eins Folgeantrags bei der Sachbearbeiter ( wo ich den Erstantrag abgegeben habe) doch nicht richtig?

Hatte jetzt mit einer Rechtsanwältin telefonisches vorgespräch. Hatte sie nur vergessen, das mit dem Folgeantrag zu fragen. Klang aber soweit kompetent, das ich Sie für die weiteren Schritte wohl in Anspruch nehmen werde.
 
G

gast_

Gast
Gibst du keinen Folgeantrag ab, kannst du ihn später nicht rückwirkend stellen. Der Erstantrag/Bescheid ist nur für 6 Monate...(oder sogar noch kürzer) - danach muß man einen Folgeantrag stellen, wenn man weiter bedürftig ist.
Sie werden ihn ablehnen - dann wieder Widerspruch.

Denke da liegst du also falsch mit deiner Überlegung.
 

Christi

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2010
Beiträge
482
Bewertungen
126
Hallo,

mußte im August wieder Alg2 beantragen. Dieser Antrag wurde abgelehnt. Darauf bin ich im Widerspruch gegangen. Entscheidung steht noch aus.

Wenn der Widerspruch noch länger dauert, z.B. 6 Monate, sollte/muß ich dann trotzdem einen Folgeantrag stellen oder nicht (da ich im Widerspruch bin).

Lebe zur Zeit von meinem erlaubten Vermögen und einem 400 Euro Job. Würde ja dann auch nur anteiles Alg2 bekommen.
sofort Folgeantrag stellen.Dein Fall ist meinem Fall gleich.
Ich habe 1.12.11 einen neuen Antrag gestellt und bewilligt bekommen.
 
Oben Unten